Steirische Wahrzeichen 2022: Ausseer Bauernhaus ausgezeichnet

Die Steiermark verfügt über ein reiches baukulturelles Erbe, das es zu erhalten gilt. Wohnbaulandesrat Hans Seitinger zeichnete vorbildlich revitalisierte Objekte aus allen steirischen Regionen als „Steirische Wahrzeichen 2022“ aus.

Engagierte Steirerinnen und Steirer sowie Organisationen beleben mit viel Einsatz und der Unterstützung des Wohnbauressorts historische Gebäude und tragen so zu ihrem Erhalt bei. Am Mittwochabend (29.06.2022), zeichnete Wohnbaulandesrat Hans Seitinger nun mustergültige Revitalisierungsprojekte mit dem Preis „Steirische Wahrzeichen“ aus. Der Festakt fand im Bernhardinsaal des Franziskaner-Klosters in Graz – selbst ein Vorzeigeprojekt für die Revitalisierung historischer Bausubstanz – statt.  

Beleben statt versiegeln
„Der Erhalt der historischen Bausubstanz bewahrt nicht nur die baukulturellen Schätze der Steiermark, sondern sorgt in vielen Fällen auch dafür, dass neuer Wohnraum in historischen Mauern entsteht“, betont Wohnbaulandesrat Hans Seitinger. Revitalisierungen erhalten somit nicht nur das Vergangene, schützen auch die Zukunft, weil der Boden- und Ressourcenverbrauch reduziert werden kann. Ein wichtiger Aspekt sei auch die „Seele der Gebäude“ zu erhalten, so Seitinger, denn sie stelle eine Verbindung zwischen der prägenden Geschichte und der Gegenwart unserer Heimat dar. Großer Dank und Respekt gebühre all jenen, die oft hohe Kosten für Revitalisierungsprojekte in Kauf nehmen und damit zum Erhalt des materiellen und immateriellen Kulturguts beitragen.

Insgesamt zwölf Objekte aus allen Teilen der Steiermark wurden ausgezeichnet. Landesrat Seitinger übergab die Urkunden gemeinsam mit Michael Sebanz, Leiter der Fachabteilung Energie und Wohnbau, und Julia Karimi-Auer, Leiterin des Referates Sanierung und Ökoförderung in der Abteilung 15.

Im Bezirk Liezen wurde das Ausseer Bauernhaus vlg. „Kriag“ in Bad Aussee ausgezeichnet: Die Ausseer Bauernhauskultur ist geprägt durch einfach-funktionelle Bauten mit gering ausladenden Dächern, kleinen Fensteröffnungen und schnörkelloser Gestaltung. Das ehemalige Bauernhaus entstand 1803 und liegt im Ortsteil Obertressen.

Eines der ausgezeichneten „Steirischen Wahrzeichen“: Ausseer Bauernhaus vlg. „Kriag“ in Bad Aussee.
© Lebensressort/Paller

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at