Nachtrag „Loser und die Umwelt“ : Was ist der Umweltdachverband?

Zu unserem Artikel „Der Loser und die Umwelt (-organisationen)“ wurde auch berichtet, dass der Umweltdachverband ebenfalls als Beschwerdeführer aufgetreten ist. Nähere Informationen sind aus Urlaubgründen erst heute von Mag. Franz Maier, Präsident des Verbandes, bei uns eingelangt:

Die Stellungnahme:

„Der Umweltdachverband (UWD) mit Sitz in Wien wurde 1973 gegründet, ist als Verein organisiert und fungiert als bundesweite überparteiliche Plattform für 36 Umwelt- und Naturschutzorganisationen bzw. alpine Vereine aus ganz Österreich. Er verfolgt gemeinnützige Ziele auf dem Gebiet des Umweltschutzes und ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.

Der Umweltdachverband ist eine nach § 19 Abs. 7 UVP-G anerkannte Umweltorganisation. Dementsprechend kann er in ganz Österreich Parteistellung in Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren (UVP-Verfahren) wahrnehmen und tut dies in ausgewählten Fällen, die überregionale Bedeutung haben oder aus generalpräventiven Gründen für wichtig erachtet werden. Im Einzelfall wird darüber auf Ebene der Leitungsorgane des Umweltdachverbandes (Vorstand, Präsident, Geschäftsführung) befunden. Grundsätzliches Ziel ist es, den Interessen des Umwelt- und Naturschutzes zur Durchsetzung zu verhelfen.

Im konkreten Fall des Loserprojektes gehen wir von einer nicht EU-Richtlinien-konformen Anwendung des UVP-Gesetzes durch die Steiermärkische Landesregierung als Behörde aus und haben deshalb eine mit guten Gründen versehene Bescheidbeschwerde eingebracht. Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang, dass man eine UVP nicht als Verhinderungsinstrument verstehen kann, da im langjährigen Schnitt österreichweit nur 3 (!) % aller UVP-Verfahren negativ für den Projektbetreiber ausgehen. UVP-Verfahren führen – gut gemacht – im Gegenteil zu einer Verfahrenskonzentration und zur Verbesserung oft unvollständiger oder unzureichender Einreichunterlagen und in fast allen Fällen zu einer Projektgenehmigung. „

Nachdem auch Alpenverein und Naturfreunde Mitglieder in dieser Organisation sind, liegt uns auch eine Stellungnahme von Andreas Grill, Obmann des heimischen Alpenvereines, vor: Der Österreichische Alpenverein Hauptverband und der Alpenverein Ausseerland haben in Bezug auf den Bau der Loser-Kabinenbahn weder eine aktive noch passive Haltung! Wir beobachten das Projekt und haben keine Parteienstellung! Der Umweltdachverband setzt sich aus 36 Umwelt- und Naturschutzorganisationen zusammen, in denen der Alpenverein Mitglied , jedoch in dieser Sache nicht aktiv ist! 

Die Mitglieder des Umweltdachverbandes sind laut Mag. Maier in den Entscheidungsprozess, eine Beschwerde zu führen, nicht eingebunden gewesen. Er ist durch Vorstandsbeschluss gefallen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at