Mit PKW überschlagen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Montagmittag, 27. Juni 2022, kam eine PKW-Lenkerin nach einer Kollision mit einem weiteren Fahrzeug von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Lenkerin wurde unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 12:15 Uhr fuhr eine 46-jährige Slowenin mit ihrem PKW auf der Landesstraße 229 von Krusdorf kommend in Richtung Straden. Ein 57-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Südoststeiermark wollte zur gleichen Zeit in die L 229 einbiegen. Dabei kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge und die 46-Jährige kam in weiterer Folge mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die Lenkerin wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz in das LKH Feldbach eingeliefert. Der 57-Jährige blieb unverletzt.

Eine Alkoholisierung konnte nicht festgestellt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Straden und Hof waren mit zwei Fahrzeugen und 6 Kräften im Einsatz.

Serieneinbrecher auf frischer Tat betreten

Steiermark. – Kriminalisten nahmen in der Nacht auf Sonntag, 26. Juni 2022, in Graz einen 60-Jährigen fest. Dem Mann werden fünf vollendete und vier versuchte Einbruchsdiebstähle zur Last gelegt.

Der einschlägig vorbestrafte Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung verbüßte bis zum 17. Mai 2022 eine Haftstrafe in der Justizanstalt Leoben. Nach seiner Enthaftung dürfte er erneut Einbruchsdiebstähle in diverse Firmen und Geschäftsobjekte begangen haben. Die Tatorte beziehen sich dabei vorwiegend auf Graz und Graz-Umgebung. 

Auf frischer Tat betreten

Intensive Ermittlungen führte Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark zum Tatverdächtigen. Schließlich konnten ihn Polizisten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) bei einem Einbruch in Graz auf frischer Tat betreten. Der 60-Jährige wurde festgenommen.

Ermittlungen noch nicht abgeschlossen

Kriminalisten (LKA-Diebstahl) führen nun weitere Ermittlungen zu möglichen weiteren Tatorten. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

Einbruchsdiebstahl

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Unbekannte Täter brachen einen Baustellencontainer auf und erbeuteten Elektrogeräte sowie Zubehör. Dabei dürfte ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden sein.

Zwischen 23. Juni 2022, 17:00 Uhr und 27. Juni 2022, 06:30 Uhr, brachen unbekannte Täter auf einer Großbaustelle das Vorhängeschloss eines Baustellencontainers auf. Aus dem Container stahlen sie Industriemaschinen, dazugehörige Akkus und Ladegeräte sowie Elektroinstallationsmaterial.

Sachdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Gleisdorf, Tel. Nr.: 059 133/6264, erbeten.

Tierquälerei

Mureck, Bezirk Südoststeiermark. – Ein unbekannter Täter steht im Verdacht, Dienstagabend, 21. Juni 2022, einen Mäusebussard durch einen Schrotschuss schwer verletzt zu haben. Der Vogel musste eingeschläfert werden.

Gegen 18:00 Uhr war eine Joggerin in Eichfeld, Rohrackerweg (Verbindungsweg zwischen Eichfeld und Hainsdorf-Brunnsee) unterwegs. Unterhalb einer 110 kV-Leitung fand sie einen schwer verletzten Mäusebussard am Boden liegend vor. Sie nahm den Vogel mit und brachte ihn zu einem Tierarzt. Die Röntgenbilder ergaben, dass der Vogel durch einen Schrotschuss schwer verletzt worden war. Aufgrund der massiven Verletzung musste der Vogel eingeschläfert werden.

Sachdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Mureck, Tel. Nr.: 059 133/6183, erbeten.

Diebstahl und Betrug

Raaba, Bezirk Graz-Umgebung. – Polizisten nahmen Montagmittag, 27. Juni 2022, einen 54-Jährigen fest. Der Mann steht im Verdacht, mehrfache Diebstähle sowie Betrügereien begangen zu haben.

Dem Festgenommenen werden mehrfache Diebstähle aus einer Gemüsebox zur Last gelegt. Konkret stahl er zwischen 23. und 27. Juni 2022 Lebensmittel und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro. Bei seiner Einvernahme gelang es Polizisten aus Raaba, ihm auch zwei Betrugsdelikte aus dem Jahr 2021 nachzuweisen. Der Schaden beträgt hier mehrere tausend Euro. Der Verdächtige ist geständig. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini ein.

Schwerer Kletterunfall

Pöls, Bezirk Murtal. – Im Klettergarten „Pölser Nadel“ ereignete sich Montagabend, 27. Juni 2022, ein schwerer Kletterunfall. Ein 23-Jähriger erlitt Verletzungen an beiden Beinen. Die Rettung transportierte den Mann in das LKH Judenburg.

Der 23-jährige Murtaler befand sich mit zwei Freunden (19, 20) im Sportklettergarten. Nach mehreren absolvierten Kletterrouten versuchten die Sportler gegen 20.30 Uhr die schwierigste Route „Antihydral“ mit dem Schwierigkeitsrad UIAA 9- zu klettern. Dazu hängten sie das Sicherungsseil auf einer leichteren Nebenroute von oben (Toprope) ein. Der 19-Jährige kletterte nach mehrfachen Versuchen die schwierige Route schließlich beinahe bis zum Ende der Route. Gesichert wurde er dabei von seinem 19-jährigen Freund. Als der 23-Jährige plötzlich zu Sturz kam, fiel er zirka 12 Meter ungebremst zu Boden.

Bergung durch Rettungshubschrauber nicht möglich

Der 23-Jährige erlitt schwere Verletzungen an beiden Beinen. Eine Taubergung war nicht möglich und musste vom Rettungshubschrauber (C17) abgebrochen werden. Einsatzkräfte der Bergrettung und Feuerwehr Pöls sowie ein Notarzt versorgten den Murtaler an Ort und Stelle. Er wurde anschließend in das LKH Judenburg transportiert.

Wie es zu dem Unfall kam ist derzeit unklar.

Die Alpinpolizei Murtal hat die Ermittlungen aufgenommen. „Für uns steht die Unfallursache im Fokus. Wir werden den Sachverhalt rekonstruieren. Die klärende Frage wird sein, wie es zur Unterbrechung der sogenannten Sicherungskette kommen konnte“, so Wolfang Murer von der Alpinpolizei Murtal.

Brand einer Werkshalle

Werndorf, Bezirk Graz-Umgebung.- Montagnachmittag, 27. Juni 2022, kam es auf einem Firmengelände zum Brand in einer Produktionshalle. Eine Person wurde leicht verletzt.

Gegen 17:00 Uhr brach auf dem Gelände einer Produktionsfirma für technische Isolier- und Verbundwerkstoffe ein Brand in einer Werkshalle aus. Ein Großeinsatz von 18 Freiwilligen Feuerwehren aus den Bezirken Graz-Umgebung, Leibnitz und Deutschlandsberg sowie der Berufsfeuerwehr Graz mit insgesamt 230 Kräften war die Folge. Auch Kräfte des Roten Kreuzes waren am Einsatzort und sämtliche verfügbaren Polizeistreifen.

Da eine Gefährdung der unmittelbaren Umgebung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden Straßen und Radwege sowie die Autobahnabfahrt im Brandbereich vorübergehend gesperrt. Durch Durchsagen über die Lautsprecheranlagen der Streifenwägen wurde die Bevölkerung informiert und aufgefordert den unmittelbaren Bereich zu meiden und die Fenstern zu schließen. Bezüglich der Gefährdungslage konnte gegen 18:30 Uhr Entwarnung gegeben und die Maßnahmen aufgehoben werden.

Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehren konnten den Brand löschen und um 21:40 Uhr „Brand aus“ geben. Ein Feuerwehrmann wurde während der Löscharbeiten leicht verletzt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die rund 2500 Quadratmeter große Produktionshalle wurde zum Großteil zerstört. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, werden in den nächsten Tagen vom Landeskriminalamt durchgeführt.

LKW-Brand

Heiligenkreuz am Waasen, Bezirk Leibnitz. – Montagnachmittag, 27. Juni 2022, geriet ein LKW in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 14:00 Uhr geriet ein Lastkraftwagen, einige Minuten nachdem er geparkt worden war, aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr Heiligenkreuz am Waasen löschte in weiterer Folge den Brand.

Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Die Schadenshöhe am LKW, es dürfte Totalschaden entstanden sein, kann noch nicht beziffert werden. Ermittlungen zur Brandursache werden am 28. Juni 2022 durch einen Bezirksbrandermittler durchgeführt.

Arbeitsunfall

Feistritztal, Bezirk Weiz.- Montagnachmittag, 27. Juni 2022, wurde bei einem Arbeitsunfall ein 33-jähriger polnischer Arbeiter schwer verletzt.

Gegen 16:15 Uhr war ein 48-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld auf dem Gelände eines holzverarbeitenden Betriebes beschäftigt. Beim Wegfahren mit dem Gabelstapler scherte das Arbeitsgerät hinten aus und stieß gegen einen 33-jährigen polnischen Arbeiter. Der 33-jährige Arbeiter erlitt bei dem Zusammenstoß eine schwere Verletzung am Bein und wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 in das LKH Oberwart geflogen. Eine Alkoholisierung lag nicht vor. Der Sachverhalt wurde dem Arbeitsinspektorat mitgeteilt und es erfolgt ein Bericht in die Staatsanwaltschaft.

Verkehrsunfall

A9-Pyhrnautobahn, Bezirk Graz-Umgebung.- Montagnachmittag, 27. Juni 2022, wurde ein PKW-Lenker bei einer Kollision mit einem LKW unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 14:45 Uhr fuhr ein 55-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Vöcklabruck (OÖ) mit seinem PKW von Graz kommend in Richtung Norden. Bei der Auffahrt Graz-Nord wollte er auf die Autobahn A 9 auffahren. Dabei dürfte er beim Einordnen in den fließenden Verkehr einen auf der Autobahn ebenfalls in Richtung Norden fahrenden LKW, gelenkt von einem 37-Jährigen aus Slowenien, übersehen haben. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeug und der PKW wurde gegen die Mittelleitwand geschleudert. Das Fahrzeug überschlug sich in weiterer Folge und kam auf der Leitschiene zum Stillstand.

Der PKW-Lenker wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz in das LKH Graz eingeliefert. Der LKW-Lenker blieb unverletzt. Der PKW wurde von einem Abschleppunternehmen von der Fahrbahn entfernt, die Berufsfeuerwehr Graz war mit fünf Fahrzeugen und 20 Kräften im Einsatz.

Der Plabutschtunnel musste bis 16:00 Uhr in Richtung Norden zur Gänze gesperrt werden, der Verkehr wurde durch das Stadtgebiet Graz umgeleitet.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at