Forschung zum Mitmachen

Der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen ladet Naturinteressierte herzlich ein, die Natur vor der Haustür zu erforschen, um pflanzliche Neuankömmlinge aus aller Welt besser zu verstehen.

Unter wissenschaftlicher Anleitung können naturbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Citizen Science Projekt „C.S.I. PhänoBiota – Forschen mit pflanzlichen Neuankömmlingen aus aller Welt“ erkunden, wie sich nicht-heimische Pflanzenarten, sogenannte Neophyten, unter dem Einfluss des Klimawandels bei uns entwickeln. Unter die Lupe genommen werden vor allem das Drüsige Springkraut, der Riesenbärenklau, die Goldruten, das Ragweed und der Japanische Staudenknöterich. Die Beobachtungen kommen der Forschung, der Land- und Forstwirtschaft, dem Naturschutz und Allergiker*innen zugute, denn sie sollen helfen, das Neophytenmanagement effizienter zu machen und die wunderbare tierische und pflanzliche Vielfalt in unserer Natur zu erhalten.

Mitmachen geht ganz einfach ist unverbindlich und kostet nichts. Die Beobachtungsunterlagen werden vom Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen zur Verfügung gestellt. Für Schulklassen gibt es neben einer kleinen finanziellen Unterstützung tolle Unterlagen, die zum Kennenlernen und Entdecken unserer faszinierenden Pflanzenwelt einladen. Wer mitmachen möchte oder Fragen zum Naturbeobachtungsprojekt hat, kann sich gerne beim Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen melden. E-Mail: m.gebeshuber@eisenwurzen.com, Tel. 0664/133 82 36.

© Sabina Kropitsch
Neophyten auf der Spur

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at