Altaussee feiert 875 Jahre Salzabbau

Möglicherweise ist der Salzbergbau am Sandling-Massiv sehr alt, einen Nachweis in Bezug zum bronzezeitlichen Hallstätter Salzberg gibt es aber nicht. Bei der in den 1990er Jahren am Südhang des Sandlings entdeckten römerzeitlichen Siedlung am Michlhallberg aus dem 2. bis 4. Jahrhundert n. Chr. konnte eine Verbindung mit Salzabbau nicht nachgewiesen werden, ist aber wegen Funden von schwerem Werkzeug zur Steinbearbeitung durchaus möglich. Der Michlhaller Salzbergbau könnte schon um 600 (wieder-)in Betrieb genommen worden sein, er ist vielleicht 777 wieder urkundlich. Die Saline wurde 1147 in einer Schenkungsurkunde Markgraf Ottokars III. aus dem Geschlecht der Traungauer erstmals explizit urkundlich erwähnt, womit jedenfalls ein hochmittelalterlicher Betrieb Mitte des 12. Jahrhunderts gesichert ist. Damals befanden sich „zwei Salzpfannen am Ahorn“. Anfangs wurde der Abbau vom Zisterzienserstift Rein betrieben, 1211 lösten ihnen die Babenberger den Abbau ab…..

Die Salinen Austria AG zählt heute zu den führenden Salzherstellern Europas 


Mit ihrem Fokus auf Salzspezialitäten führt sie die 7.000 Jahre alte Tradition des Salzabbaus im Salzkammergut in die Zukunft. 

Jährlich werden an den Standorten Altaussee, Hallstatt und Bad Ischl vier Millionen Kubikmeter Sole gewonnen, aus denen 1,2 Millionen Tonnen Salz produziert werden.

Die Salinen Austria AG ist ein Unternehmen der Österreichischen Salinen Aktiengesellschaft, zu der ebenfalls die Salzwelten GmbH und die Salinen Immobilien Gesellschaft m.b.H. gehören.

Aktuell sind 520 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Österreich und den acht Vertriebsniederlassungen in Mittel- und Osteuropa beschäftigt.

Die Feierlichkeiten

Heute, 18. Juni wurde im Feuerwehrhaus Altaussee dieses Jubiläum gefeiert. Die Salinen, an der Spitze mit Dr. Hannes Androsch, Kurt Thomanek und Mag. Dr. Peter Untersperger hatten viele Gäste geladen: Bgm. Gerald Loitzl, Bgm. Alexander Scheutz, Bgm. Mag. Egon Höll, Bgm. Leopold Schilcher, EU – Abgeordneter Hannes Heide, LHfrau a.D. Waltraud Klasnic … und auch der Prior des Stiftes Rein,  Pater Martin Höfler, waren gekommen. Schriftsteller Alfred Komarek hielt die Festrede und tauchte in die Tiefen der langen Salztradition ab. Für diesen Anlass wurde ein eigenes Salz produziert. Michael Pollner und Hans Linortner gelten als Initiatoren der Veranstaltung.

Hier der Bilderbogen, mehr in einem ARF – Fernsehbericht

Fotos:©ARF: Ingrid und Rainer Hilbrand/Francesko Berton

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at