Liezen: Großbrand in Müllentsorgungsanlage

Bericht LPF Stmk

Liezen.- Montagabend, 13. Juni 2022, kam es zu einem Brand in einer Müllentsorgungsanlage. Verletzt wurde niemand.

Gegen 18:10 Uhr wurden die Kräfte der Polizeiinspektion Liezen über einen Brand auf dem Betriebsgelände einer Müllentsorgungsanlage informiert. Aufgrund der starken Flammenbildung und des Umstandes, dass durch den starken Wind das Brandgeschehen deutlich verstärkt wurde, wurden nach der Erstalarmierung von Einsatzkräften der Feuerwehr, weitere Kräfte angefordert.

Im weiterem Verlauf des Einsatzes kam es zur Bildung einer gemeinsamen Einsatzleitung aus Feuerwehr, Polizei, Stadt Liezen und Katastrophenreferent der Bezirkshauptmannschaft Liezen. In der Lagerhalle waren nach ersten Erhebungen sämtlicher Abfall und Restmüll gelagert, unter anderem auch Akkus und alte Elektrogeräte. Seitens des Katastrophenreferenten wurden die umliegenden Gemeinden über den Brand informiert. Durch den Einsatz eines Großaufgebotes der Feuerwehren konnte eine weitere Ausbreitung des Brandgeschehens verhindert werden. Die Löscharbeiten dauerten nach Mitternacht noch an.

Auf Grund der abgelegenen Lage des Brandobjektes kam es zu keiner Beeinträchtigung des Straßenverkehrs. Durch den Vorfall wurden bis dato keine Personen verletzt.

Es sind 150 Mann von 13 Feuerwehren aus den Bundesländern Steiermark und Oberösterreich sowie des Roten Kreuzes und der Polizei im Einsatz.

Die Ermittlungen zur Brandursache werden am 14. Juni 2022 unter der Führung von Beamten des Landeskriminalamtes weitergeführt.

Bericht Bereichsfeuerwehrverband Liezen

Zu einem Brandereignis massiven Ausmaßes wurde heute Nachmittag die Stadtfeuerwehr Liezen durch die Bereichswarnzentrale „Florian Liezen“ alarmiert. Beim Abfallwirtschaftsverband in der Gesäusestraße war ein Brand in einer Lagerhalle ausgebrochen, in der Sperrmüll zur Sortierung gelagert war, die Erstalarmierung erging um 18:09 Uhr. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Lagergebäude bereits in Vollbrand. Bereits auf der Anfahrt veranlasste Einsatzleiter HBI Andreas Rührnössl, Kommandant der FF Liezen, daher die Nachalarmierung mehrerer Nachbarfeuerwehren, in Summe beteiligten sich an der Brandbekämpfung 13 Feuerwehren mit 170 Mann. 

Sofort wurde ein umfassender Löschangriff gestartet, v.a. um eine Brandausbreitung auf umliegende Gebäude zu verhindern. Nachdem für die Brandbekämpfung kein Löschwasserbezug vor Ort zur Verfügung stand, begannen die nachrückenden Kräfte mit der Errichtung mehrerer Zubringleitungen aus der etwa 500 m entfernten Enns. Herabfallende Hallenteile behinderten teilweise einen gesicherten Löscheinsatz an der Halle, deshalb kamen zwei ferngesteuerte Löschroboter zum Einsatz, die sogenannten „LUV – Löschunterstützungsfahrzeuge“ der Feuerwehren Ardning und Spital, welche über eine Wurfweite von 60 Metern verfügen. Die Energie Steiermark schaltete unterdessen die in unmittelbarer Nähe zum Einsatzort befindliche Trafostation ab und stellte einen Erdschluss her. Die geleerten Atemschutzflaschen wurden direkt am Einsatzort vom Team der mobilen Atemschutzfüllstation des BFV Liezen wiederbefüllt. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren konnte eine Ausbreitung des Brandes erfolgreich verhindert und somit die Rauchentwicklung stark eingedämmt werden. An der Hallenkonstruktion selbst entstand jedoch Totalschaden. Als Vorsichtsmaßnahme wurde seitens Behörden die Landeswarnzentrale Steiermark informiert, welche umgehend Radiodurchsagen für den Raum Selzthal veranlasste, dass sich die Bevölkerung nicht im Freien aufhalten soll und die Fenster geschlossen halten möchte, denn während des Einsatzes herrschte Wind, welcher die Rauschschwaden Richtung Selzthal verfrachtete. Bereichskommandant OBR Reinhold Binder, welcher die Einsatzleitung unterstützte, zeigte sich mit dem Einsatzergebnis sehr zufrieden: „Ein großer Dank gilt meinen Kameradinnen und Kameraden, welche exzellente Arbeit geleistet haben; auch die Zusammenarbeit mit den anderen Einsatzorganisationen und Behörden war wie immer hervorragend“. Dem Dank schlossen sich auch AWV-Obmann Armin Forstner und Bgm. Roswitha Glashüttner an. Die Nachlöscharbeiten werden noch bis tief in die Nacht andauern, Die Brandursache wird morgen seitens Brandermittlung erörtert. 

Im Einsatz standen 13 Feuerwehren mit ca. 170 Mann und 35 Fahrzeugen:
FF Liezen
BtF MFL Liezen
FF Pyhrn 
FF Weißenbach bei Liezen
FF Au bei Gaishorn (mobiles Stromaggregat)
FF Wörschach
FF Stainach (LKWA Stainach mit mobiler Füllstation)
FF Selzthal
FF Lassing
FF Döllach
FF Ardning (LUV)
FF Spital am Pyhrn (LUV)
FF Windischgarsten

Seitens BFV Liezen im Einsatz standen:
OBR Reinhold Binder, Bereichsfeuerwehrkommandant
ABI Severin Moser, Abschnittsfeuerwehrkommandant
LFA MR Dr. med. Josef Rampler, MSc, Bereichsfeuerwehrarzt
HBI Christoph Schlüßlmayr, MSc, Bereichs-ÖA-Beauftragter
BI Patrick Fluch, Leiter Atemschutzstützpunkt
BM Robert Missethon, Dienstführender Offizier am Florian

Weiters:
Polizei
Rotes Kreuz
Energie Steiermark
Bergeunternehmen mit Kran
Hauptmann Tanja Zefferer vom Bezirkspolizeikommando
LAbg. Bgm. Armin Forstner, MPA, Obmann des AWV Liezen
Bgm. Roswitha Glashüttner, Gemeinde Liezen
Christian Gebeshuber, Katastrophenschutzreferent, BH Liezen

BILDER:
Fotocredit: „BFV Liezen / Schlüßlmayr“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at