Gleichmäßigkeitsrallye in Weng im Gesäuse: Der Wettergott ist ein Oldie begeisterter ARBÖ CLASSIC-Fan

Am Start- und Zielort Weng im Gesäuse hieß es am Freitag (10. Juni) um 17:00 Uhr „START FREI“ für 160 Teilnehmer aus ganz Österreich und Deutschland zur Gleichmäßigkeitsrallye über 280 km durch die herrliche Bergwelt der Gesäuse-Region (Xeis) und der Ferienregion Pyhrn-Priel. Über die kurvige Bergstrecke „Kletzenberg“ hinauf auf die Passhöhe Buchau, stets das Hochtor- und Buchstein-Massiv im Blickwinkel ging es über St.Gallen zum Kontrollpunkt Altenmarkt. Nach einer kleinen Rast ging es über Palfau, Gams bei Hieflau nach Mooslandl zur nächsten Prüfung. Über Hieflau und den Kontrollposten Gstatterboden wurde danach das Bergsteigerdorf Johnsbach angesteuert, wo wieder die Geschicklichkeit gezeigt wurde. Wieder durchs „Xeis“ (Gesäuse) ging es über Admont zu den Kontrollpunkten Admont- Aignerstraße und Hall in den Zielort der 1. Etappe Weng im Gesäuse. Zitat eines Teilnehmers: „Ich habe gar nicht gewusst, dass das so viel Spaß macht. Ich freu mich schon auf den 2. Tag“


Im Classic-Zentrum Weng gingen dann am Samstag (11. Juni) um 10:00 die 160 Teilnehmer aus ganz Österreich und Deutschland in der Nationalparkregion Gesäuse und der Nationalparkregion Kalkalpen (Pyhrn-Priel) auf die Strecke. Die Route ging über Ardning, wo eine „lautlos“-Prüfung am Programm stand nach Liezen. Die Übung „lautlos“ ist ein Rollbewerb, eine Herausforderung an das Fahrgefühl der Lenker und des Hirnschmalzes der Beifahrer. Wer sich durch das satte Grün und die tollen Ausblicke in die Berge im Gesäuse bis dato hatte nicht beeindrucken lassen, war spätestens bei der Fahrt über den Pyhrnpaß nach Spital am Pyhrn begeistert. Über Vorderstoder in klarer Bergluft führte die Strecke dann nach Steyrling. Der Wettergott ist ein Oldie begeisterter ARBÖ Classic Fan und hat sich am 2. Tag von der besten Seite gezeigt. Sonnenschein und sommerliche Temperaturen machten das Fahren zum puren Genuss. In Steyrling, wo zahlreiche Freunde des Motorsports den Kontrollpunkt beim Gasthof „Kaiserin Elisabeth“ besuchten, wurde den Teilnehmern ein toller Empfang bereitet.

Ein weiterer Höhepunkt für die Teilnehmer war anschließend die Fahrt über den Hengstpaß. Vor der mächtigen Bilderbuch-Kulisse der Bergwelt, abseits von den Hauptverkehrsrouten und der Hektik des Alltags, vorbei an Windischgarsten und Rosenau war der Hengstpaß ein Höhepunkt. Zurück in die Steiermark ging es wieder in der Gesäuseregion über Großreifling und Erbsattel zum nächsten Etappenziel beim Rüsthaus der Feuerwehr Oberreith bei St.Gallen. Vorbei an der Burg Gallenstein und St.Gallen ging es über die Buchau wieder zurück zum Zielort Weng im Gesäuse. Auf den bergigen Straßen schlug das Herz jedes Old- und Youngtimerfahrers höher.


Nach dem Zieleinlauf und bei einem netten Beisammensein hatten die Teilnehmer dann die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre den Tag Revue passieren zu lassen. Aber auch auf die Gemütlichkeit wurde nicht vergessen.


Für den Veranstalter unerwartet war die Begeisterung und das Interesse, das diese Classic-
Veranstaltung bei den zahlreichen Zuschauern hervorgerufen hat.

(c)ARBÖ

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at