Servus TV: Rund um den Erzberg – Eine Region im Wandel

Er ist der größte Eisenerztagbau Mitteleuropas und dominiert die Gegend rundherum – der Erzberg. Er wirft einen riesigen Schatten auf die Region und die Menschen, die dort leben. Mit und gerade wegen dieses vermeintlich übermächtigen Schattens haben sich die Eisenerzer als findige und fähige Menschen entpuppt.

Wo einst mehr als 4.000 Menschen Arbeit fanden, braucht es heute nur mehr rund 230 Menschen, um 6.000 Tonnen Erz pro Tag aus dem Berg zu sprengen, das Erz zu extrahieren und auf den Weg Richtung Linz und Donawitz zu schicken. Das Erz bleibt, die Eisenerzer aber gehen. Wie geht es der Region heute? Ist Eisenerz tatsächlich trostlos und verlassen? Viele Einheimische beweisen, es gibt ein Leben nach dem Bergmannsdasein.

Treffpunkt Bedarfswirtshaus
2012 kommt Reini Schenkermaier auf die Idee sich zum Bierbrauer ausbilden und stellt seither handwerklich gebrautes Bier in traditioneller Bottichgärung her. Unfiltriert und ohne Pasteurisierung füllt er dieses naturbelassen ab und serviert es in seinem „Bedarfswirtshaus“, das zum zentralen Treffpunkt der Region geworden ist.

Eisenblüte statt Porsche
Franz Ritzinger hat zwei Jahre lang ein historisches Haus in der Altstadt saniert und sein privates Mineralienmuseum darin eröffnet. Er ist passionierter Steinesammler. Begonnen hat alles am Erzberg. Dort war er auf der Suche nach weißen und blauen Eisenblüten. Eisenblüten sind hochwertige Mineralien, weltbekannt und heißbegehrt. Und spätestens seit er am Erzberg eine blaue Eisenblüte gefunden hat – für den Wert kann man sich einen Porsche kaufen – hat ihn die Leidenschaft endgültig erfasst.

Maßgeschneiderte Bergmannstracht
Hans Woschner ist Kleidermachermeister. Seit 135 Jahren fertigt sein Betrieb bereits die typische Bergmannstracht an. Jedes Stück ist ein Einzelstück, jeder Knopf, jede Stickerei hat ihre eigene Bedeutung. Insgesamt 6 Mitarbeiter sind mit der Anfertigung der ausschließlich maßgeschneiderten Stücke beschäftigt.

Außerdem: Erna Schuss und ihr Projekt „faires Leoben“ und Biohof Breitfuß-Lanzer, der sich mit der Diversität auf heimischen Äckern beschäftigt.

Die Sendung blickt auf neue Wege, aber auch auf gelebte Traditionen zwischen Eisenerz und Leoben, auf das, was sich erhalten und weiterentwickelt hat. Denn der Erzberg ist noch immer das Rückgrat der Region, wichtigster Wirtschaftsmotor und der große Stolz der Einheimischen.

© ServusTV / Herbert Lehmann

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at