Oberbank Bad Aussee: Kurzzeitige Erholung der Aktienmärkte trotz schlechter Konjunkturdaten

In der vergangenen Woche war eine beachtliche Aktienrally zu beobachten. Der amerikanische S&P 500 Index verzeichnete den 19. stärksten Wochenanstieg seit 1950. Der breite Aktienindex legte innerhalb einer Woche 6,6 Prozent zu. Und das trotz schwacher Konjunkturdaten und konstant hoher Inflation. Makroökonomische Daten haben vor allem in China und den USA enttäuscht. Bisher waren jedoch schlechte (makroökonomische) Nachrichten keine schlechten Nachrichten für den Markt. Trotz eines konstanten Rückgangs der Konsumentenausgaben gehen Ökonomen derzeit nicht zwangsläufig von einer Rezession aus. Die nachlassende Besorgnis über das geldpolitische Risiko bzw. das Rezessionsrisiko trug in der vergangenen Woche zu einer Erleichterungsrallye bei, die sich über alle Vermögenswerte und Regionen erstreckte.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at