Liezen – Nachtrag: Tatverdächtiger ausgeforscht

Wie am 30. Mai 2022 berichtet, war Freitagnacht, 27. Mai 2022, ein 20-Jähriger von unbekannten Tätern attackiert und unbestimmten Grades verletzt worden. Ein Tatverdächtiger konnte nun ermittelt werden.

Umfangreiche Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektion Liezen führten zur Ausforschung und Festnahme eines 20-jährigen in Liezen wohnhaften syrischen Staatsbürgers. Der 20-Jährige steht nun im dringenden Tatverdacht, das Opfer attackiert und verletzt zu haben. Bei den Erhebungen konnten auch mehrere Zeugen zum betreffenden Vorfall ausgeforscht und befragt werden. Insbesondere auch jene drei Personen, die zum Zeitpunkt der Tat den Verdächtigen begleiteten und die Handlungen unmittelbar beobachten konnten. Eine Mittäterschaft dieser Personen kann jedoch ausgeschlossen werden.

Die Tätlichkeiten des 20-Jährigen gegen das Opfer in der besagten Tatnacht wurden von einem seiner Begleiter mittels Handy gefilmt und konnten die Aufnahmen von den erhebenden Beamten als Sachbeweis gesichert und ausgewertet werden.

Der Tatverdächtige war zu den ihm angelasteten Tatvorwürfen teilgeständig. Als Motiv nannte der Beschuldigte persönliche Gründe. Er gab an, sein Opfer vorsätzlich attackiert zu haben, in der Absicht diesen zu verletzen. Eine Gefährliche Drohung unter Verwendung einer Schusswaffe stellte der Verdächtige entschieden in Abrede.

Der 20-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at