Arbeiter stürzte ins Klärbecken. Aktuelle steirische Polizeimeldungen.

Raubversuch – Täter ausgeforscht.

Leibnitz.- Bereits am Mittwoch, 4. Mai 2022, schlugen drei unbekannte Täter einen 32-Jährigen nieder und versuchten ihn auszurauben. Ermittlern der Polizei Leibnitz gelang es, einen Tatverdächtigen auszuforschen.

Am 4. Mai 2022, gegen 18:45 Uhr lauerten drei unbekannte Jugendliche einem, vermutlich zufällig ausgewählten, 32-jährigen Mann aus Leibnitz in einer Tiefgarage auf, schlugen diesen nieder und traten auf ihn ein. Dabei forderte einer der Jugendlichen das Opfer auf, ihm Geld zu geben.

Als sich der 32-Jährige jedoch gegen den Angriff zur Wehr setzte, ergriffen die Jugendlichen die Flucht. Der Mann hatte durch die Gewaltanwendung mehrere Verletzungen (eine Platzwunde, ein blaues Auge, Abschürfungen und einen ausgeschlagenen Zahn) erlitten und erstattete die Anzeige auf der Polizeiinspektion Leibnitz.

Durch die folgenden Ermittlungen der Kriminaldienstgruppe der Polizei Leibnitz konnte nun ein 15-jähriger Jugendlicher aus Leibnitz als Haupttäter ausgeforscht und festgenommen werden.

Beim Vollzug der Festnahme versuchte sich der Jugendliche zur Wehr zu setzen, was jedoch von den Polizisten verhindert werden konnte. Verletzt wurde dabei niemand. Zudem wurde in der Wohnung des Jugendlichen eine geringe Menge an Marihuana und weitere, für den Suchtmittelkonsum und -verkauf typische Utensilien wahrgenommen und sichergestellt.

Der 15-Jährige ist trotz eindeutiger Identifikation durch das Opfer in keiner Weise geständig und wurde in weiterer Folge in eine Justizanstalt eingeliefert. Er wird wegen verschiedener Delikte angezeigt.

Weitere Ermittlungen zur Ausforschung der beiden Mittäter laufen.

Arbeitsunfall – Arbeiter stürzte ins Klärbecken

Leoben.- Montagvormittag, 30. Mai 2022, stürzte ein 50-Jähriger mit einer Leiter zu Boden und verletzte sich unbestimmten Grades.

Gegen 11:15 Uhr war der 50-jährige Angestellte einer Reinigungsfirma aus dem Bezirk Leoben damit beschäftigt, ein leeres Klärbecken auf dem Firmenareal einer Stahlbaufirma zu reinigen. Dabei rutschte der Mann auf einer nassen Sprosse der verwendeten Leiter aus und stürzte in weiterer Folge samt Leiter zu Boden.  Dabei zog er sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. 

Ein Arbeitskollege bemerkte den Unfall und verständigte die Rettungskräfte. Der Verletzte wurde von der Feuerwehr Leoben-Stadt mittels Kran aus dem vier Meter tiefen Klärbecken geborgen und in weiterer Folge vom Rettungshubschrauber Christophorus 17 in das UKH Graz geflogen. Fremdverschulden lag nach bisherigem Ermittlungsergebnis nicht vor.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at