Stainach-Pürgg: Die Enns blüht auf – Erfolgsbilanz für LIFE-Projekte

Passend zur Iris-Blüte lädt das Landwirtschaftsministerium unter dem Titel „Die Enns blüht auf“ in die Steiermark ein, um gemeinsam mit dem Land Steiermark, Fachexpert:innen und Ennstaler:innen den Lebensraum an der Enns zu feiern. Anlass ist der 30. Geburtstag des LIFE-Programms, einer Förderschiene der Europäischen Union, mit dessen Hilfe Österreich bereits wichtige Impulse für den Umwelt- und Artenschutz setzen konnte – so auch an der Enns.

Flüsse sind die Lebensadern unserer Landschaft. Um ihre vielfältigen Funktionen auch für künftige Generationen zu erhalten, müssen wir diese Lebensräume bewahren. Seit 30 Jahren werden im Rahmen des LIFE-Programms der EU visionäre Projekte geplant und umgesetzt – und dabei Bürger:innen, Behörden, Unternehmen und Organisationen in der Klima- und Umweltarbeit näher zusammengebracht.

Erfolge feiern: Mehr als 70 LIFE-Projekte in Österreich

Gefeiert wird das 30-jährige Jubiläum mit einer zweitägigen Fachtagung an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein sowie einer Festveranstaltung an der Enns. Zahlreiche Expert:innen zeigen ihre umgesetzten LIFE-Projekte an österreichischen Gewässern und tauschen wertvolle Erfahrungen miteinander aus. „Es freut mich sehr, dass wir in den letzten Jahren ein so umfassendes Know-how aufbauen konnten. Rund 75 erfolgreich umgesetzte Projekte in Österreich wären ohne unsere engagierten Expertinnen und Experten nicht möglich. Diesen Erfolg wollen wir auch mit einer Broschüre sichtbar machen, die wir anlässlich des Jubiläums veröffentlichen‘“, erklärt Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig und ergänzt: „Mit einer Investitionssumme von rund 330 Millionen Euro zeigt das LIFE-Programm in Österreich Wirkung für unsere Gewässer, Wälder, Moore und andere Ökosysteme sowie bei gefährdeten Tierarten. Davon profitieren auch die Menschen in den jeweiligen Regionen.“

Besonders die Ennstaler:innen können LIFE hautnah erleben. Denn an der Enns und in ihrem Umland wurden schon unterschiedliche LIFE-Projekte umgesetzt. Aktuell ist die Enns Pilotgewässer im LIFE IRIS-Projekt, welches eine Brücke zwischen Hochwasserschutz und Ökologisierung schlägt – für eine grünere, biologisch vielfältigere Region. LIFE-Maßnahmen haben oft multifunktionale Wirkungen und lösen Investitionen in der Region aus. Für Landesrat Hans Seitinger ein klarer Gewinn: „Der vielfältige Nutzen der LIFE-Projekte vom Hochwasserschutz bis zum erlebnisreichen Bildungsangebot und von faszinierenden Erholungsräumen bis zum Naturschutz schafft eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz. Die LIFE-Projekte sind eine Bereicherung für unser Land.“

Gemeinsam mit dem Nachwuchs für eine nachhaltige Wasserzukunft

Die Festveranstaltung an der Ennsbrücke Trautenfels rundet den 30. Geburtstag ab. Highlight ist die Eröffnung des Barfußweges, der von den Schüler:innen der HBLFA Raumberg-Gumpenstein im Rahmen eines Projektes entstanden ist. Ein vielfältiges Rahmenprogramm – vom Mikroskopieren der Wasserlebewesen bis Vogelbeobachtungen – bietet Jungen als auch Junggebliebenen spannende Einblicke in den Lebensraum Enns.

Schüler:innen der HBLFA haben als Projektarbeit den Verlauf der Enns mit unterschiedlichen Substraten aus dem Flussbett nachgebaut. Bei der Festveranstaltung konnte der mobile Barfußweg live getestet werden. (v.l.n.r. Herbert GUGGANIG/Bürgermeister Irdning-Donnersbachtal, Emanuel STREIT und Magdalena PERNER für das Projektteam EnnsErleben der HBLFA Raumberg-Gumpenstein, Johann GASTEINER/Direktor HBLFA Raumberg-Gumpenstein, Günter LIEBEL/Generalsekretär im Landwirtschaftsministerium, Renate MAYER/Stabstelle Forschungsakquisition HBLFA, Johann SEITINGER/ Landesrat Land- und Forstwirtschaft, Angelo SALSI/Head of Unit LIFE and CIP Eco-innovation und Roland RANINGER/Bürgermeister Stainach-Pürg) Fotonachweis: Peter Bliem

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at