Liezen: Inklusives Wohnprojekt eröffnet

Inklusives und leistbares Wohnen mit eigenem Mietvertrag, Unterstützung und Assistenzleistung nach Maß für Menschen mit Behinderung. Das ermöglicht das ELER-Wohnhaus in der Hauptstraße 23 in Liezen. Hier hat Jugend am Werk gemeinsam mit der Siedlungsgenossenschaft ENNSTAL in einem Vorzeigeprojekt acht barrierefreie Wohnungen errichtet. Und das bei optimalen Rahmenbedingungen in zentraler Lage. Das Wohnprojekt bietet individuelle Begleitung von Menschen mit leichtem und mittleren Hilfebedarf, beim Wohnen und im Alltag, Assistenz bei Freizeitaktivitäten und einen öffentlichen Raum für Begegnung.

„Die Steiermark hat im Sozialbereich eine Vorreiterrolle inne. So ist es auch in den vergangenen Jahren gelungen, erfreuliche Verbesserungen für und gemeinsam mit Menschen mit Behinderung umzusetzen und weitere Schritte zu einer inklusiven Gesellschaft zu setzen.“, betont Doris Kampus, Landesrätin für Soziales, Arbeit und Integration. „Bei Wohnprojekten wie dem, von der EUkofinanzierten, ELER-Wohnhaus Liezen können Menschen mit Behinderung selbst entscheiden, wo und mit wem sie wohnen. Und erhalten mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.“

Die Liezener Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner hebt hervor: „Mit diesem Wohnangebot beleben wir den Stadtteil und leisten einen wesentlichen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt unserer Stadtgemeinde. Die unmittelbare Nähe zum Zentrum und zu Begegnungs- und Einkaufsmöglichkeiten trägt zu einem inklusiven und gleichberechtigten Leben mitten in Liezen bei.“

„Jugend am Werk Steiermark ist ein aktiv gestaltendes Unternehmen, regional und sozialräumlich orientiert. Als einer der größten Sozialdienstleister tragen wir mit unserem Wirken und über 1.300 Beschäftigten an rund 130 Standorten in allen Regionen der Steiermark zur Verbesserung der Lebenswelten unserer Kundinnen und Kunden und zum gesellschaftlichen Ziel der Chancengleichheitbei.“, sagt Anna Rieder, Vereinspräsidentin von Jugend am Werk Steiermark.

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und Selbstbestimmung stehen im Mittelpunkt des Begleitungs- und Unterstützungsangebots von Jugend am Werk. „Eine eigene Wohnung mit eigenem Mietvertrag ist eine wichtige Grundlage für ein eigenständiges und unabhängiges Leben.“, beschreibt Walerich Berger, Geschäftsführer von Jugend am Werk Steiermark, den Projektzweck. Walter Ferk, Geschäftsführer von Jugend am Werk Steiermark, unterstreicht die Bedeutung der Errichtung von Wohnbauten zur Deckung des Wohn- und Betreuungsbedarfs für Menschen mit Behinderungen. „Hier haben Menschen mit Behinderung ein neues Zuhause gefunden. Im Sinne der Inklusion und gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe.“

Für das Wohnprojekt wurden, durch Sanierungs-, Umbau- und Neubaumaßnahmen eines bestehenden Liezener Altbaus, acht barrierefreie Wohnungen mit Größen von 35 m2 bis 93 m2 errichtet. Gemeinschaftsräume und ein Gartenbereich vervollständigen die Ausstattung. „Bei diesem Projekt stand besonders im Fokus, so intensiv wie möglich auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und Lebensqualität in den eigenen vier Wänden in moderner, ökologischer und barrierefreier Bauweise zu ermöglichen.“, erklärt Wolfram Sacherer, Vorstandsdirektor der Siedlungsgenossenschaft ENNSTAL. Mit einem Baustart im Oktober 2020, war das Gebäude zum Jahresbeginn 2022 fertiggestellt. Das Investitionsvolumen betrug rund 2,1 Millionen Euro. Bei der Umsetzung wurde vorwiegend auf regionale Bauunternehmen und Professionisten gesetzt.

Wolfram Sacherer, Vorstandsdirektor Siedlungsgenossenschaft ENNSTAL Walerich Berger, Geschäftsführer Jugend am Werk Steiermark
Roswitha Glashüttner, Bürgermeisterin Liezen
Anna Rieder, Vereinspräsidentin Jugend am Werk Steiermark
Doris Kampus, Landesrätin für Soziales, Arbeit und Integration
Walter Ferk, Geschäftsführer Jugend am Werk Steiermark
© Jugend am Werk Steiermark/Mörtl

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at