Pendlerpauschale bis Juni 2023 erhöht


Energiepaket-Maßnahme

Aufgrund der seit Monaten steigenden Energiepreise und des Krieges in der Ukraine, der die Teuerungssituation weiter zuspitzt, schnürte die Bundesregierung zusätzlich zu den bisherigen Maßnahmen ein weiteres Energiepaket.

Dieses Energiepaket sieht unter anderem eine befristete Erhöhung des Pendlerpauschales um 50 % sowie eine Vervierfachung des Pendlereuros bis 30. Juni 2023 vor:

Kleines Pendlerpauschale (von Mai 2022 bis Juni 2023)

bei einer Fahrtstrecke vonBisherZuschlagSumme
mindestens 20 km bis 40 km58 Euro29 Euro87 Euro monatlich
mehr als 40 km bis 60 km113 Euro56,50 Euro169,50 Euro monatlich
mehr als 60 km168 Euro84 Euro252 Euro monatlich

Großes Pendlerpauschale (Mai 2022 bis Juni 2023)

bei einer Fahrtstrecke vonBisherZuschlagSumme
mindestens 2 km bis 20 km31 Euro15,50 Euro46,5 Euro monatlich
mindestens 20 km bis 40 km123 Euro61,50 Euro184,5 Euro monatlich
mehr als 40 km bis 60 km214 Euro107 Euro321 Euro monatlich
mehr als 60 km306 Euro153 Euro459 Euro monatlich

Pendlereuro

Der Pendlereuro steht bislang in Höhe von jährlich 2 Euro pro Kilometer der einfachen Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zu, wenn der Arbeitnehmer Anspruch auf ein Pendlerpauschale hat.

Der Pendlereuro wird nun vervierfacht: Für den Zeitraum Mai 2022 bis Juni 2023 steht  zusätzlich ein Pendlereuro von 0,50 EUR monatlich (6 EUR jährlich) pro Kilometer der einfachen Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zu.

Im Zeitraum Mai 2022 bis Juni 2023  beträgt der Pendlereuro somit jährlich 8 EUR pro Kilometer der einfachen Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte.

Für Steuerpflichtige, die keine Steuer zahlen, wird der in diesem Zeitraum zu erstattende Betrag (SV-Rückerstattung, SV-Bonus) um 100 EUR erhöht. Demnach erhöht sich der zu erstattende Betrag im Kalenderjahr 2022 um 60 EUR und im Kalenderjahr 2023 um 40 EUR.

Um die Entlastung den Arbeitnehmern möglichst schnell zukommen zu lassen, werden Arbeitgeber verpflichtet, die höheren Werte so bald wie möglich, spätestens jedoch bis 31.8.2022 mittels Aufrollung zu berücksichtigen.Stand: 11.05.2022 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at