Miteinander.Steiermark: Wirtschaftsbund Steiermark tourt für eine starke Wirtschaft

Als stärkste Kraft für steirische Unternehmen ist der Wirtschaftsbund Steiermark derzeit auf Bezirkstour unterwegs durchs ganze Bundesland und stoppt bei zahlreichen heimischen Betrieben, um aktuelle Herausforderungen zu diskutieren und mögliche Lösungswege zu identifizieren. Zuletzt besuchten Josef Herk, Obmann des Wirtschaftsbund Steiermark, Jochen Pack, Direktor des Wirtschaftsbund Steiermark mit Egon Hierzegger, Bezirksobmann die Betriebe Gasthaus “Zum Scharfen Eck” in Selzthal, Autohaus Schnitzer GesmbH in Stainach-Pürgg, Ing. A. Petutschnig GmbH in Mitterberg-Sankt Martin und Kirchenwirt und Metalltechnik Fritz in Aigen/Ennstal in der Region Ennstal-Salzkammergut.

„Miteinander.Steiermark“: Unter diesem Titel tourt der Wirtschaftsbund Steiermark derzeit durch alle steirischen Bezirke und besucht unterschiedlichste Betriebe, um die aktuellen Herausforderungen für die heimische Wirtschaft zu beleuchten. Denn auf Grund der Corona-Pandemie und der herrschenden Kriegssituation in der Ukraine entstehen für die Unternehmer:innen laufend neue Herausforderungen: In fast allen Branchen ist ein wachsender Fachkräftemangel zu beobachten, durch die Ukraine-Krise steigen die Gas- und Energiepreise und gestörte Lieferketten verursachen Probleme in der Produktion bzw. bei der Einhaltung von Fertigstellungsterminen. Doch weder von der Corona-Pandemie noch von der Ukraine-Krise ist bislang das gesamte Ausmaß der Auswirkungen abschätzbar.

Deshalb ist es unabdingbar, dass der Wirtschaftsbund Steiermark bereits jetzt gemeinsam mit den Unternehmen an Ideen und Maßnahmen feilt, um ein solides Fundament für eine starke heimische Wirtschaft der Zukunft zu schaffen und die Resilienz der steirischen Betriebe zu stärken. „Als stärkste Kraft für steirische Unternehmen ist es uns ein Anliegen, zusammen mit den Betrieben die Voraussetzungen für erfolgreiches Wirtschaften zu identifizieren“ erklärt Josef Herk. Jochen Pack ergänzt: „Denn nur dann können wir als Interessensvertretung auch zielgerichtete Maßnahmen für die erfolgreiche Entwicklung des Wirtschafsstandortes Steiermark setzen.“ 

Heimische Betriebe gestalten den Wirtschaftsstandort Ennstal-Salzkammergut

Auch die jüngsten Betriebsbesuche in der Region Ennstal-Salzkammergut drehten sich hauptsächlich um die aktuellen Herausforderungen, mit denen die steirischen Unternehmer:innen derzeit konfrontiert sind. Bei den ausführlichen Gesprächen wurde den Betrieben bewusst Raum gegeben, um ihre Anliegen zu deponieren. „Der Dialog mit den Unternehmerinnen und Unternehmern schafft Vertrauen und ist ein Zeichen dafür, dass wir für jeden Betrieb, unabhängig von dessen Größe und Gewerbe, immer ein offenes Ohr haben“, so Bezirksgruppenobmann Egon Hierzegger.

Foto Autohaus Schnitzer (v.l.n.r.): Christian Hollinger, Egon Hierzegger, Josef Herk, Thomas Schnitzer, Jochen Pack
(C) Wirtschaftsbund Steiermark

Auch Geschäftsführer Thomas Schnitzer vom Betrieb Autohaus Schnitzer GesmbH freut sich: „Der Besuch zeigt uns, dass wir einerseits vieles richtig machen und gibt uns andererseits die Möglichkeit aktiv Vorschläge einzubringen und so unsere Zukunft mitzugestalten.“

Foto Schmiede Fritz in Aigen (v.l.n.r.): Josef Fritz sen., Josef Herk
(C) Wirtschaftsbund Steiermark

Bereits seit über 60 Jahren agiert der Familienbetrieb Fritz GmbH & Co KG in Aigen/Ennstal und ist sehr breit aufgestellt. Der Betrieb wird nicht nur in der Region als Kirchenwirt Aigen geschätzt, sondern auch darüber hinaus auf Grund der hohen Qualität und Zuverlässigkeit im Bereich Metalltechnik geschätzt.

Alle Kraft der heimischen Wirtschaft

Die Bezirkstour „MITEINANDER.STEIERMARK“ verkörpert, was der Wirtschaftsbund ohnehin aktiv lebt: Gemeinsam mit heimischen Unternehmen die Wettbewerbsfähigkeit und das Unternehmertum fördern. Denn als größte politische Interessenvertretung der steirischen Unternehmer:innen, trägt der Wirtschaftsbund Steiermark maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung des Wirtschaftsstandortes bei. So wird eine solide Basis für Wirtschaftstreibende geschaffen, welche durch ihren Einsatz für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand sorgen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at