Aktionswoche im Benediktinerstift Admont

Zu Christi Himmelfahrt, 26. Mai, können Besucherinnen und Besucher das Stiftsmuseum Admont bei freiem Eintritt besichtigen. Zuvor lädt das Benediktinerstift am Montag, 23. Mai, zum großen Vernetzungstreffen der Touristiker nach Admont ein.

Nächste Woche Donnerstag, am Feiertag zu Christi Himmelfahrt, veranstaltet das Stiftsmuseum Admont einen Tag der offenen Tür. „Bei freiem Eintritt laden wir Besucherinnen und Besucher herzlich dazu ein, die hochkarätigen Ausstellungen im Stiftsmuseum zu besichtigen“, sagt der Leiter der Abteilung Kultur, Tourismus und PR des Stiftes Admont, Mario Brandmüller. Frei zugänglich sind auch die Sonderausstellungen, die Highlights dieser Saison. Die völlig neu arrangierte Sonderausstellungen „Wir Friedrich III. & Maximilian I. – Kulturgut bewegt!“ gibt einen spannenden Einblick in die Welt, die Zeit und das Umfeld der beiden Habsburger Kaiser. Exponate aus dem Benediktinerstift Admont und der Sammlung Mayer wurden durch Leihgaben aus ganz Österreich, Südtirol und Deutschland ergänzt und zeigen in drei aufeinanderfolgenden Räumen das Weltbild, den Glauben, das blühende Handwerk sowie die Wohn- und Tafelkultur des 15. und des frühen 16. Jahrhunderts.

„Steirische Wurzeln“ rücken im Museum für Gegenwartskunst in den Fokus, wie die gleichnamige Sonderausstellung heißt. Namhafte Künstlerinnen und Künstler mit engem Steiermark-Bezug stellen die Bedingungen ihrer künstlerischen Produktion in der Vergangenheit und der Gegenwart gegenüber und geben Ausblick in die Zukunft. Als Inhaber des wohl kontrastreichsten Privatmuseums Österreichs ist das Benediktinerstift Admont bemüht, seinen Teil zur Produktion, Wahrnehmung und Vermittlung steirischer Kunst beizutragen. Nicht umsonst sind viele der gezeigten Werke „Made for Admont“, denn seit über 20 Jahren gibt das Stiftmuseum auch Kunstwerke in Auftrag. 

Am Tag der offenen Tür werden auch Kunstschaffende sowie Leihgeberinnen und Leihgeber vor Ort sein, um sich, ebenso wie zahlreiche Besucherinnen und Besucher, die Ausstellungen persönlich anzusehen. Neben den hochkarätigen Exponaten lockt auch der Klosterladen an diesem Tag mit vielen Aktionen ins Museum.

Österreichweites Vernetzungstreffen 

Nach einer mehrjährigen Corona-bedingten Pause findet heuer das erste Mal wieder ein Treffen von Touristikerinnen und Touristikern im Benediktinerstift Admont statt. Gewählt hat man hierfür den 23. Mai, an dem „wir unser touristisches Angebot vorstellen wollen“, sagt Mario Brandmüller. Dazu eingeladen hat man österreichweit. Ziel des Treffens: Nationale Kooperationen zu stärken und damit den regionalen Tourismus weiter anzukurbeln. Neben Vertreterinnen und Vertretern aus ganz Österreich „hoffen wir, viele Touristikerinnen und Touristiker aus der Region begrüßen zu dürfen, um die Zusammenarbeit mit heimischen Tourismusbetrieben noch mehr forcieren zu können“, unterstreicht Brandmüller die Bedeutung regionaler Kooperationen mit Hotel- und Gastronomiebetrieben, denn „es ist wichtig, die Kapazitäten zu bündeln, um einen gemeinsamen, starken Auftritt zu erzielen.“ Schließlich rechnet man im Benediktinerstift mit einem raschen Zuwachs an Urlaubsgästen. Der Grund dafür ist unter anderem die ausgefeilte Marketingstrategie, mit der es dem Stift Admont gelungen ist, auch neue Zielgruppen zu erreichen. Die positive Resonanz der umfangreichen Tätigkeiten auf Social Media prognostiziert Brandmüller wie folgt: „Wir gehen davon aus, dass wir die Anzahl der Urlaubsgäste schon in den nächsten zwei Jahren durch unsere Aktivitäten unter anderem in sozialen Medien erhöhen werden können. Davon werden auch viele Tourismusbetriebe profitieren können, vor allem in der Region.“. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at