Alpinunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Breitenau am Hochlantsch, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 31-jähriger Grazer stürzte Sonntagmittag, 15. Mai 2022, bei einer Klettertour mehrere Meter ab und verletzte sich schwer. Er wurde ins Krankenhaus geflogen. 

Gegen 11.30 Uhr startete ein 31-Jähriger mit zwei Begleitern (26 und 30 Jahre alt) eine Durchsteigung der Kletterroute „Postlerweg“ im Klettergebiet des Grazer Berglandes. Dabei rutschte der 31-Jährige, er war im Vorstieg und wurde von seinen Begleitern gesichert, in der zweiten Seillänge auf einer Grasfläche weg und stürzte einige Meter ab. Aufgrund der Geländebeschaffenheit erlitt er beim Aufprall eine schwere Beinverletzung. Der 31-Jährige wurde vom Rettungshubschrauber C 17 ins UKH Graz geflogen, wo er operiert werden musste.

Seine Begleiter blieben unverletzt.

Jugendlicher mit Messer attackiert: Täter in Haft

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – Wie berichtet, kam es Mittwochabend, 11. Mai 2022, bei einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen zu einer Stichverletzung mit einem Messer. Ein 17-jähriger Tatverdächtiger ist in Haft. 

Ein 17-jähriger Verdächtiger, der bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen einem 15-jährigen Syrer aus dem Bezirk Murtal mit einem Messer eine Stichwunde im Bauchbereich zugefügt hatte, zeigte sich nach seiner Festnahme zu den Tatvorwürfen umfassend geständig. Der 17-Jährige aus dem Bezirk Murau wurde in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Weitere Straftaten geklärt

Nach Ermittlungen von Beamten der Polizeiinspektion Knittelfeld konnten allen an der Auseinandersetzung beteiligten Jugendlichen weitere Straftaten (Schlägerei, Körperverletzung, gefährliche Drohung, Diebstahl) nachgewiesen werden. Die Beschuldigten werden auf freiem Fuß angezeigt.

Brandereignis

Graz, Bezirk Ries. – Sonntagnacht, 15. Mai 2022, kam es in einer Wohnung zu einem Küchenbrand. Verletzt wurde niemand.

Kurz vor Mitternacht stellte eine 55-jährige Grazerin Kochgut auf eine eingeschaltete Herdplatte. Kurz darauf verließ Sie die Küche und hatte in der Folge darauf vergessen. Als die Frau einige Zeit später aus der Dusche kam, bemerkte Sie eine starke Rauchentwicklung aus der Küche. Die 55-Jährige verließ die Wohnung und verständigte die Feuerwehr. Mehrere Kräfte der Feuerwehr betraten die Küche mit Atemschutz und entfernte den Topf mit dem verschmorten Kochgut von der Platte. 

Außer der starken Rauchentwicklung kam es zu keiner weiteren Beschädigung der Einrichtung.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at