Fichtenblüte verfärbt die Landschaft gelb

Der gelbe Staub ist wieder da. Doch diesmal sind es keine sandigen Grüße aus der fernen Sahara, wie zuletzt im März. Diesmal kommt der Staub aus dem Wald, genauer aus dem Nadelwald. Die Fichtenblüte hat eingesetzt, der Wind treibt Wolken aus Pollen über das Land. Experten rechnen mit einem Rekordjahr.

Dass der Wald blüht, ist keine Besonderheit, dass er schon wieder mit einer derartigen Intensität blüht, schon. Eigentlich sollten heimische Waldbäume nur in mehrjährigen Abständen zum Massenblühen ansetzen. Bei Fichten war das aber erst vor zwei Jahren der Fall. Experten meinen, dass das mit dem Klimawandel zu tun haben könnte, der Win ter war zwar intensiv, aber doch eher kurz.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at