8. Medien.Mittelpunkt Ausseerland: Europa im 21. Jahrhundert – Neue Zeit der Ungewissheiten

Die Spaltung Europas prägte den Kontinent über Jahrzehnte – ihre Überwindung war das große Versprechen des 21. Jahrhunderts. Seit der Invasion Russlands in der Ukraine herrscht nun wieder Krieg in Europa und der angestrebte Dialog weicht zunehmender Sprachlosigkeit. 


Die ReferentInnen des Medien.Mittelpunkts Ausseerland widmen sich den unterschiedlichen historischen, wirtschaftlichen und politischen Prägungen der europäischen Staaten und gehen – im Angesicht des Krieges – der Frage nach zukünftigen Gemeinsamkeiten oder weiteren Bruchlinien auf den Grund. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten gehören die Rolle von Gewalt in der Vergangenheit und Gegenwart Osteuropas, die Ambitionen Wiens, eine Brückenfunktion zwischen Ost und West einzunehmen, der Umgang mit inner- und außereuropäischen Migrationsströmen und die Situation der Medien.


Führende VertreterInnen aus Wirtschaft und Politik analysieren die gegenseitigen Abhängigkeiten am Energiemarkt, für den Österreich ein wichtiges Scharnier darstellt. Auch die sich durch Pandemie und Krieg verschärfende Problematik des Mitarbeitermangels vor allem im Tourismus, der maßgeblich auf Personal aus dem Osten angewiesen ist, wird beleuchtet. 


Eröffnet wird der 8. Medien.Mittelpunkt Ausseerland am Donnerstag, dem 19. Mai 2022, im Hotel Mondi am Grundlsee. Im Fokus der Gespräche stehen dabei die geopolitischen Spannungen in Europa, die von der Schweizer Botschafterin a.D. Heidi Tagliavini (ehemalige Sondergesandte für UNO, OSZE und EU), der ehemaligen österreichischen Außenministerin Ursula Plassnik, der Ukrainespezialistin am Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Kate Younger, dem tschechischen Politologen Jiří Pehe und Ketevan Tsikhelashvili (Botschafterin Georgien in Österreich) erörtert werden.


Am Freitag, dem 20. Mai 2022, stehen die Themen Medienfreiheit, Europas Energiezukunft sowie Märkte und Arbeitskräfte im Fokus der Diskussionen in der Kohlröserlhütte in Bad Aussee. Als Gäste werden u. a. erwartet: Europaministerin Karoline EdtstadlerMichael Strugl (Verbund), Thomas Birtel (Strabag), Josef Buttinger (Hill International), Wolfgang Hesoun (Siemens AG Österreich), Richard König (Enery), Christoph Matschke (Rewe International), Matthias Settele (TV Markíza) und Marie-Theres Thiell (MTT Connect).


Den Abschluss der hochkarätig besetzten Veranstaltung am Samstag, dem 21. Mai 2022, der im historischen Kammerhofmuseum in Bad Aussee stattfindet, bildet der Historiker Serhii Plokhy vom Harvard Ukrainian Research Institute. 

Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. In der Teilnahmegebühr von Euro 350,- pro Person (Euro 200,- für MedienvertreterInnen) sind zwei Übernachtungen in einem 4* Hotel in der Region sowie die Teilnahme an allen Programmpunkten inkludiert. 
Informationen zum Programm unter: www.medienmittelpunkt.at
Anfragen und Anmeldungen unter: barbara.haid@pro.media

Der Medien.Mittelpunkt Ausseerland ist eine gemeinsame Veranstaltung des Verbandes der Auslandspresse in Wien und von Heidi Glück (spirit & support) in enger Kooperation mit dem Tourismusverband Ausseerland Salzkammergut sowie der Kommunikationsagentur ProMedia Kommunikation. Die Veranstaltung wird unterstützt von Die Presse, REWE und der RegionalMedien Austria AG. 

Europaministerin Karoline Edtstadler wird am Freitag, dem 20. Mai 2022, beim Medien.Mittelpunkt Ausseerland zu Gast sein.
Copyright: © BKA Dragan Tatic

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at