Tipico Bundesliga – Red Bull Salzburg mit Heimsieg am Muttertag

Gekrönte Meister spielen frei auf!  SPIELBERICHTVOR ETWA 5 STUNDENSonntag, 08.05.2022 14:30 Uhr Red Bull Arena SalzburgBundesliga, Runde 30 Sky

Unsere Burschen spielen gegen den WAC groß auf und entscheiden die Partie bereits innerhalb der ersten Halbzeit. Ihre 108,97 gelaufenen Kilometer bringen zudem 10.900 Euro für Wings for Life ein.

Quelle: red Bull Salzburg/Fotos:©Red Bull/Getty images

Spielbericht

Holla, wir hatten kaum Aufstellung genommen, da war es schon passiert. Karim Adeyemi hatte es eilig und traf gleich mit seinem ersten Versuch. Luka Sucic chippte aus dem Stand auf seinen Scheitel und unser Toptorjäger setzte den Köpfler aus etwa zehn Metern maßgenau in die Ecke (2.).

Befreit und locker geigten unsere Burschen auf, während die Wolfsberger müde und träge wirkten. Karim Adeyemi erzielte nach etwa zehn Minuten ein kurioses Tor nach einem Ausflug von Torhüter Alex Kofler, doch seinen zweiten Jubel crashte der Schall einer Trillerpfeife. Das Schirigespann um Daniel Pfister entschied zu Recht auf Abseits.

Unser Veteran Alex Walke war bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz seit Mai 2019 lange keinerlei fliegenden Bällen ausgesetzt. Die erste Kugel nahm erst nach 25 Minuten ihren Kurs auf seinen Kasten. Der Oldie zeichnete sich zum ersten und einzigen Mal aus.

In der Folge zogen auch seine Vordermannen wieder das Tempo an. Mit One-Touch-Fußball wurde das gesamte Mittelfeld überbrückt, ehe Adeyemi seinem Gegenspieler enteilte und einen perfekten Pass in die Mitte servierte, den Junior Adamu nur noch ins Gehäuse drücken musste (31.).

Nur sechs Minuten später jubelten wir erneut. Diesmal setzte Oumar Solet mit einem langen Pass Adeyemi in Szene, der auf Kofler zulief, mit einer Verzögerung noch einen Gegenspieler foppte und dann eiskalt zu seinem 19. Bundesliga-Treffer abschloss (37.).

Der WAC erwischte einen rabenschwarzen Nachmittag, denn noch vor der Halbzeitpause musste Peretz für sein Elferfoul an Adeyemi unter die Dusche. Rasmus Kristensen nahm sich des Penaltys an und jagte das Leder auf die Südtribüne – Pech für unseren Dänen.

Trotz oder gerade aufgrund des klaren Halbzeitstands brachte unser Coach Matthias Jaissle gleich drei frische Kräfte auf das Grün. Sesko, Aaronson und Van der Brempt waren die Neuen. Auch mit ihnen ging der Offensivrun weiter. Max Wöbers Freistoß gleich nach Wiederanpfiff verlangte Kofler eine sehenswerte Flugparade ab. Auch Maurits Kjaergaard schloss von der Strafraumgrenze ab und erhöhte Koflers Flugzeit.

Mit Fortdauer verschwand aber das Tempo aus der Partie. Der WAC konnte ob seiner Unterzahl nicht, wir mussten ob unserer klaren Führung nicht mehr bieten. So blieb Zeit für ein taktisches Experiment.

Matthias Jaissle stellte mit der Hereinnahme von Andi Ulmer auf Fünferkette um. So erhöhte sich die Zeit am Ball, der mehr als 80 Prozent bei uns verbrachte. Für den vierten Treffer brauchte es aber dann einen Eckball, dessen Nachschuss Oumar Solet zu seinem ersten Saisontor über die Linie drückte (84.).

Wir entschieden die Partie früh und spielten den Sieg nach Hause – eine meisterliche Vorstellung.  

SPIELER DER PARTIE38%Spieler der Partie: Karim Adeyemi

Statements

Wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen. Dabei war es auch wichtig, früh in Führung zu gehen. Hoffentlich kann ich mir auch die Auszeichnung zum Torschützenkönig mitnehmen. Dabei sieht es auch im Moment sehr gut aus.

Karim Adeyemi

Die erste Halbzeit war enorm gut von uns. Es war alles dabei, was der Trainer von uns verlangt. Uns macht es momentan enorm Spaß, Fußball zu spielen. Bis zum Saisonende haben wir noch einen Punkterekord zu knacken. Das wollen wir noch unbedingt schaffen.

Luka Sucic

Daten & Fakten

FC Red Bull SalzburgRBS4:0WACRZ Pellets WAC
4.58  EXPECTED GOALS0.59
26  SCHÜSSE7
68.4%  BALLBESITZ31.6%
55.6%  ZWEIKAMPFQUOTE44.4%
9  ECKEN1
7  FOULS7
3  ABSEITS0
0  GELBE KARTEN1
0  ROTE KARTEN1

Personelles

Guindo (Rücken), Okoh (Knie), Capaldo (Oberschenkel), Okafor (Zehe) und Mantl (Magen-Darm) waren nicht einsatzbereit. Philipp Köhn (Knie) saß angeschlagen auf der Bank.

Gelbe Karten

keine

Wechsel

Aaronson für Camara (46.), Sesko für Adamu (46.), Van der Brempt für Kristensen (46.), Junuzovic für Adeyemi (62.), Ulmer für Sucic (62.)

Tabelle

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at