Der Designmonat Graz 2022 ist eröffnet!

Im Zeichen der „Green Transition“ steht der Designmonat Graz 2022, der am Freitag, 6. Mai, im Minoritenzentrum Graz eröffnet wurde. Die Eröffnung bildete auch den Auftakt für die Ausstellungen „Design Everyday“ und „Zweckzwei – Shift Circular Design“. Beide sind bis 12. Juni im Minoritenzentrum zu sehen. 

Am Samstag (7. Mai) folgen der Startschuss für das Format „Design in the City“ als auch für die Eröffnung der „Design-Clinic“ in der Girardigasse und der Ausstellung „The Chairman“ im designforum Steiermark. Mit rund 100 Programmpunkten liefert das Designfestival bis 12. Juni Einblicke in die unterschiedlichsten Designdisziplinen. 

Bild (von links): Eberhard Schrempf (Geschäftsführer Creative Industries Styria), Kulturstadtrat Günter Riegler und Kurt Egger, Nationalratsabgeordneter und Generalsekretär Wirtschaftsbund Österreich.

Credit: GEOPHO

Bild (von links): Eberhard Schrempf (Geschäftsführer Creative Industries Styria), Kulturstadtrat Günter Riegler und Kurt Egger, Nationalratsabgeordneter und Generalsekretär Wirtschaftsbund Österreich. Credit: GEOPHO

Green Transition

Wir brauchen einen völlig neuen Umgang mit den Ressourcen, die uns die Erde zur Verfügung stellt. Dafür braucht es wiederum Ideen und Know-how – vieles davon wird aus der Kreativwirt- schaft kommen, kündigt der Designmonat Graz 2022 an, der die UNESCO City of Design Graz vom 7. Mai bis zum 12. Juni mit einem dichten Programm bespielt. „Green Transition“ lautet der Pro- grammfokus. Mit rund 100 Programmpunkten liefert das Designfestival Einblicke in die unter- schiedlichsten Designdisziplinen.

Die Kreativwirtschaft spielt in der europaweiten Green Transformation eine besondere Rolle, denn sie ist wichtiger Teil aller Phasen des Wertschöpfungs- prozesses, von der Kreation und Produktion über die Distribution bis hin zu Kommunikation und Marketing. Kreative bieten nicht nur Beiträge und Lösungsansätze für eine nachhaltigere Zukunft, sondern fördern in diesem Umbruchprozess auch die Entwicklung vom „Ich“ hin zum „Wir“, also von „Human Centered Design“ zu „Society Centered Design“. Der Designmonat – organisiert und koordiniert von der Creative Industries Styria – bietet dabei bereits zum 13. Mal eine Plattform, um sich zu vernetzen und sichtbar zu werden. Mit einer Fülle an analogen Veranstaltungsformaten ist der Design- monat Graz 2022 nach zwei Jahren Pandemie wieder in alter Stärke und mit einem geballten Programm zurück.

Die Ausstellung Design Everyday präsentiert herausragend gestaltete Alltags- gegenstände von österreichischen Designstudios, die unsere Welt besser, schö- ner und einfacher machen und deren Designprozess in jedem Schritt wohldurchdacht ablief. Die Design-Clinic für kostenlose Erstberatungen bei „De- sign-Notfällen“ öffnet ihre Türen und Design in the City bringt außergewöhn- liche Design-Aktivitäten in 37 Grazer Shops. Die Ausstellung ZweckZwei – Shift Circular Design bildet ab, wie die Initiative ZweckZwei Kreislaufwirt- schaft neu denkt und industriellen Reststoffen ein zweites Leben gibt. Und in Kooperation mit dem Holzcluster Steiermark laden heuer so genannte Work- Lets, Sitzgelegenheiten aus Holz, die in der Natur – vorzugsweise an idylli- schen Plätzen mit schöner Aussicht – stehen, zum Relaxen, Innehalten und Ar- beiten ein.

STARKE INTERNATIONALE BETEILIGUNG

Im Netzwerk der UNESCO Creative Cities genießt Graz einen guten Ruf als hervorragende Netzwerkerin. Die Eröffnung des Designmonat 2022 geht mit zahlreichen VertreterInnen aus den UNESCO Creative Cities über die Bühne. Gäste aus den Creative Cities Doha, Saint-Étienne, Enghien-les-Bains, Wuhan und Ljubljana nehmen teil. Weitere internationale Gäste aus Valencia, Madrid, Barcelona, Lund, Porto, Entebbe, Tel Aviv, Milan und Istanbul unterstreichen, dass sich das internationale De- sign-Interesse erneut auf Graz fokussiert. Die grüne Transformation in Indust- rie und Kreativbranche steht beim European Creative Industries Summit, der diesjährigen ECIS-Konferenz, im Zentrum.

Der aktive Austausch des UNESCO-Netzwerks wird auch inhaltlich erlebbar: Around Autofiction begibt sich auf einen Streifzug durch jene Creative Cities, die auch traditionsreiche Standorte der Automobilindustrie sind. Die Ausstel- lung zeigt eine Momentaufnahme ihrer Aktivitäten und Initiativen rund um das Zukunftsthema Mobilität. Und die FH lädt zu einer spannenden „Interna- tional Week“.

DIE KREATIVE LEBENSADER DER STEIERMARK

„Die Steiermark zählt nicht nur zu den innovativsten Regionen Europas, sie ist für ihre Kreativwirt- schaft und ihr herausragendes Design international bekannt. Mit dem Design- monat Graz bringt die Netzwerkgesellschaft Creative Industries Styria (CIS) die kreative Lebensader unserer Landeshauptstadt heuer mit dem Leitthema ‚Green Transition‘ einmal mehr kräftig zum Pulsieren. Und die ‚Vitalwerte‘ der steirischen Kreativbranche sind hervorragend: Über 17.000 Menschen sind selbstständig oder unselbstständig in diesem Bereich beschäftigt und die Um- sätze belaufen sich auf zwei Milliarden Euro pro Jahr“, betont Wirtschaftslan- desrätin Barbara Eibinger-Miedl.

EIN FIXPUNKT INNERHALB DER INTERNATIONALEN DESIGNFESTIVALS__

Wirtschafts- und Kulturstadtrat Günter Riegler: „Der Designmonat Graz ist längst ein Fixpunkt und Highlight innerhalb der internationalen Designfesti- vals. Und auch am Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Graz selbst nimmt die Design- und Kreativszene eine bedeutende Position ein. Kreativität ist eine wertvolle Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg und bedeutet für eine Stadt Dynamik, Vitalität, Innovation, Gestaltung und vieles mehr. Als Stadt leben wir dieses Commitment und nehmen unsere besondere Rolle als UNESCO City of Design aktiv und mit voller Begeisterung wahr.“

EIN WEGWEISER, WOHIN DIE REISE GEHEN WIRD__ „Der Fokus ,Green Transition‘ ist ganz im Sinne des europäischen ,Green Deal‘ und der Initiative ,Neues Europäisches Bauhaus‘ zu verstehen. Die europäischen Klimaziele kön- nen nicht durch kulturelles Engagement und kreative Intelligenz eines einzigen Sektors erreicht werden. Das erfordert eine große gemeinsame Anstrengung. Den europäischen Culture- und Creative Industries kommt eine wesentliche Rolle zu. Der Designmonat Graz zeigt anhand von Ausstellungen, Workshops und Events, wohin die Reise gehen wird“, erklärt Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria.

Die Eröffnung des Designmonat Graz 2022 findet am Freitag, den 6. Mai statt. Grand Opening und Eröffnung der Ausstellungen „Design Everyday“, „ZweckZwei – Shift Circular Design“ und „Around Autofiction“ am Freitag, 6. Mai 2022 | 19.30 Uhr

Minoritenzentrum Graz, Mariahilferplatz 3, 8020 Graz Anmeldung erforderlich unter https://contact.cis.at/opening

Hinweis: Programm und Durchführung werden den zum jeweiligen Zeitpunkt gültigen Covid-Best- immungen angepasst. Alle aktuellen Details und den Kalender mit den gesamten Veranstaltungs- terminen findet man unter: www.designmonat.at

Highlights im Designmonat Graz 2022

DESIGN EVERYDAY

Herausragend gestaltete Alltagsgegenstände von ver- schiedenen österreichischen Designstudios zeigt die Ausstellung „Design Everyday“ im Minoritenzentrum Graz. Produktdesign ist mehr als reine Formgebung. Die Entwicklung und Gestaltung von Gegenständen des tägli- chen Gebrauchs prägt das Verhältnis zu unserer Umgebung und damit unsere Lebenskultur. Nützliche, verantwortungsvoll gestaltete und nachhaltig pro- duzierte Alltagsgegenstände gewinnen daher umso mehr an Bedeutung. Ku- ratiert vom Designbüro Vandasye stellt das Format eine offene und wach- sende Sammlung dar. Im Zentrum stehen Möbel und Produkte des täglichen Lebens, die einen Beitrag zur Weiterentwicklung zeitgenössischer Gestaltung in Österreich und darüber hinaus leisten. Das fortlaufende Projekt „Design Everyday“ wird seit 2017 auch jährlich im Rahmen der Vienna Design Week gezeigt.

Design Everyday | 7. Mai – 12. Juni | Minoritenzentrum Graz, Mariahilfer- platz 3, 8020 Graz

ZWECKZWEI – SHIFT CIRCULAR DESIGN

Neuer Zweck, frischer Sinn: Die Initiative ZweckZwei gibt industriellen Reststoffen eine zweite Chance, indem sie ihnen im Designprozess neues Leben einhaucht. Das Ziel des Projekts: nachhaltige und hochwertige Produkte in Kleinserie, die von sozialökonomi- schen Betrieben in der Region gefertigt werden, ganz im Sinne der Kreislauf- wirtschaft. Über 20 heimische Industriebetriebe liefern bereits an ZweckZwei. Markisenreste, Drehverschlüsse, Schweißdrahtspulen, Alu-Reflektoren und Kartonhülsen werden so zum Ausgangsmaterial für neue Produkte. Die Aus- stellung „ZweckZwei – Shift Circular Design“ im Minoritenzentrum Graz zeigt den stattgefundenen Verwandlungsprozess während des ZweckZwei-Design- Camps mit elf DesignerInnen sowie die dabei entwickelten Prototypen. Von Akustikpaneelen über Schubladengriffe und Designelemente bis zu Sonnenhü- ten und Lampen reicht die Produktpalette.

ZweckZwei – Shift Circular Design | 7. Mai – 12. Juni | Minoritenzentrum Graz, Mariahilferplatz 3, 8020 Graz

DESIGN-CLINIC

Ab 7. Mai laden anerkannte DesignexpertInnen zu einer kostenlosen Diagnose und Erstberatung in die Design-Clinic. Allen Interessier- ten steht diese Clinic offen, um „chronische Designprobleme“ in den Griff zu bekommen oder verunglückte Designs einer Lösung zuzuführen. Die Fachbera- tungen erstrecken sich über die gesamte Bandbreite der Design-Branche: Inte- rior, Produktgestaltung, Möbel, Grafik, Identität & Marke, Website, öffentli- cher Raum, Wayfinding, Grünraumgestaltung sowie Strategie und Coaching. Unter dem qualifizierten Fachpersonal, welches die Sprechstunden anbietet, findet sich das Who-is-who der heimischen Designszene. Außerdem gehen die FH Lectures heuer ebenfalls in der Design-Clinic über die Bühne.

Design-Clinic | 7. Mai – 12. Juni | Mo-Sa 14.00-18.00 Uhr | Girardigasse 1, 8010 Graz

THE CHAIRMAN

Der Designer und Architekt Martin Mostböck zeigt in der Ausstellung „The Chairman. Geschichten von gemeinsamen Objekten und regi- onalen Zusammenhängen“ im designforum Steiermark, wie er sich der Heraus- forderung eines Sessel-Entwurfs nähert. Der Sessel gilt für viele als Königsdis- ziplin der Gestaltung. Mostböck entwirft Möbel, Häuser, Interieurs, Dinge des Alltags und ist Grenzgänger zwischen den Disziplinen. Teil der Ausstellung im Designmonat Graz sind ausgewählte Arbeiten des Designers aus den letzten beiden Dekaden. Präsentiert werden unter anderem ausgezeichnete Museums- stücke, aber auch Kleinserien und Einzelstücke.

The Chairman | 7.– 28. Mai | designforum Steiermark, Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz

DESIGN IN THE CITY

Das Format „Design in the City“ lädt dazu ein, Design zu entdecken – und auch zu kaufen! 37 Grazer Shops präsentieren einzigartige Produkte und außergewöhnliche Kollektionen – viele nehmen dabei Bezug auf den Programmfokus „Green Transition“ und sind (selbstverständlich) nachhal- tig, setzen ihren Fokus auf die Kreislaufwirtschaft oder soziale Verantwor- tung. In jedem Fall geht das Programm während des Designmonat Graz über ihren normalen „Shop-Alltag“ hinaus. Es werden schließlich ganz besondere Designaktivitäten gesetzt, die man sonst nicht in den Shops sieht – denn das macht „Design in the City“ aus. Von kreislauffähigen Möbelstücken über nachhaltige Radsportbekleidung bis zu Zero-Waste-Accessoires warten viele spannende Design-Projekte.

Um den Überblick zu behalten, kann man sich auch mit den GrazGuides auf „Design in the City“-Tour begeben. Jedes Wochenende finden diese Touren durch ausgewählte Shops statt, bei denen man von den Guides vieles über die Geschichte der Produkte und DesignerInnen erfährt.

Alle Termine zum Format „Design in the City“ unter www.designmo- nat.at/programm/

WORKLETS – Relaxen mit Absicht, Arbeiten mit Aussicht.

Unter WorkLets verstehen sich Sitzgelegenheiten aus Holz, die in der Natur – vorzugsweise an idyllischen Plätzen mit schöner Aussicht – stehen und zum Relaxen, Innehalten und Arbeiten einladen sollen. Fünf WorkLets – die Prototypen für eine neue Generation der klassischen Parkbank sind – werden im Rahmen des Grand Opening des Designmonat am 06. Mai im Innenhof des Minoritenzentrum Graz präsentiert. Der diesjährige Materialsponsor ist die JAF ZENGERER GmbH – das Unternehmen setzt stark auf Tradition und Regionalität.

WEITERE PROGRAMMPUNKTE

Eine Vielzahl von weiteren Programmpunk- ten rundet den Designmonat Graz ab. „Around Autofiction“ zeigt im Lendha- fen in Form einer Ausstellung eine Momentaufnahme der Aktivitäten und Ini- tiativen von UNESCO Cities of Design rund um das Zukunftsthema Mobilität. Der „Fesch’Markt“ geht wieder vom 6. bis 8. Mai in der Seifenfabrik Graz über die Bühne, das „Fifteen Seconds Festival“ bringt am 9. und 10. Juni inspirie- rende Talks in die Stadthalle Graz. Und die Ausstellung „taste the ortwein“ stellt ab 2. Juni das Können der finalen Jahrgänge aus Kunst und Design der HTBLVA Ortweinschule im designforum Steiermark ins Rampenlicht.

Out of Graz können Designinteressierte bei der designfrische auf einem Spa- ziergang oder einer Tour mit dem E-Bike durch das Bergdorf Trahütten an sechs Stationen natur- und ortbezogene Design-Ansätze sehen und erleben – und außerdem im Rahmen der Ausstellung selbst gestalterisch tätig werden.

Während des Designmonat Graz öffnet auch das Schloss Hollenegg for Design wieder seine Tore, um die alljährliche Designausstellung zu präsentieren: In den historischen Räumen macht Kuratorin Alice Stori Liechtenstein mit EAST to WEST deutlich, welchen Einfluss Ost und West seit jeher aufeinander ha- ben. 18 DesignerInnen wurden eingeladen, Projekte einzubringen, die Ge- schichten von Reisen und Dislokation erzählen.

Und bei der Design Battle der Tischlerei Prödl am 19. Mai treffen Teams aus DesignerInnen und Profis aus anderen Disziplinen aufeinander und arbeiten in einem vorgegebenen, begrenzten Zeitraum gemeinsam an einer Aufgabenstel- lung rund um das Thema Holz.

CREATIVE INDUSTRIES STYRIA

Die Creative Industries Styria GmbH ist das Netzwerk der Kreativwirtschaft in der Steiermark und organisiert den De- signmonat Graz. Sie schafft Bewusstsein für den kreativen Sektor auf regiona- ler und internationaler Ebene. Als aktive Mitgestalterin des Strukturwandels hin zu einer wissensbasierten Produktionsgesellschaft, initiiert und koordiniert sie Initiativen und Schlüsselprojekte der Kreativwirtschaft. Sie ist Kooperati- ons- und Ansprechpartnerin für Institutionen und Unternehmen, die kreative Konzepte umsetzen möchten und unterstützt deren Realisierung durch pro- jektbezogene Beratung und Vernetzung. Die Kreativwirtschaft übernimmt eine Querschnittsfunktion in Bezug auf die Stärkung der Innovationsprozesse von Unternehmen durch Design als ganzheitlichen Gestaltungsprozess für Pro- dukt- und Dienstleistungsinnovationen. Zentral ist ihre Funktion auch in der Standortentwicklung und bei der Herausbildung innovativer Milieus.

www.cis.at www.designmonat.at

Alle Fotos: (c) Konstantinov

Io Tondolo (li. außen) und Itshe Petz (re. außen) von der Selfsightseeing Company mit Kulturstadtrat Günter Riegler, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und CIS-Geschäftsführer Eberhard Schrempf (v. l.)
Kulturstadtrat Günter Riegler, CIS-Geschäftsführer Eberhard Schrempf und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (v. l.)
Kulturstadtrat Günter Riegler, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und CIS-Geschäftsführer Eberhard Schrempf (v. l.)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at