Bei Sturz von Gabelstapler schwer verletzt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Groß St. Florian, Bezirk Deutschlandsberg. – Donnerstagnachmittag, 05. Mai 2022, fiel ein 41-jähriger Angestellter eines Baumarktes aus einer Transportgitterbox, welche mittels Gabelstapler auf eine Höhe von drei Metern gehievt wurde und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Gegen 15:45 Uhr wollte der 41-jährige Angestellte aus dem Bezirk Deutschlandsberg Messungen für ein Fenster und ein Tor bei einer Firma vornehmen und ließ sich in einer Transportgitterbox mittels Gabelstapler in die Höhe bringen.

Der Stapler wurde von einem 43-jährigen Firmenangehörigen bedient. Laut dessen Angaben dürfte sich der 41-Jährige hinausgelehnt haben, sodass der Korb verrutschte und er aus zirka drei Metern auf den Asphaltboden fiel.

Er erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber ins Spital geflogen. 

Überhöhte Geschwindigkeit: Verletzt

Sankt Ruprecht an der Raab, Bezirk Weiz. – Donnerstagabend, 5. Mai 2022, lenkte eine 21-Jährige einen polnischen Pkw mit weit überhöhter Geschwindigkeit. Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Dabei ereignete sich ein Verkehrsunfall. Der Beifahrer (20) erlitt eine Kopfverletzung.

Polizisten wurden gegen 22.00 Uhr zu einer Amtshandlung nach Albersdorf beordert. Auf der Anreise fiel ihnen auf der LB 64 ein polnischer Pkw mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf. Dieses aus Wollsdorf kommende Fahrzeug setzte mehrere Übertretungen und fuhr in Richtung Gleisdorf weiter. Polizisten aus St. Ruprecht nahmen daraufhin die Verfolgung auf. Dabei dürfte die rumänische Lenkerin aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit auf das Straßenbankett geraten sein. Dies dürfte wiederum den Bremsassistenten des leistungsstarken Pkw aktiviert haben. Bei dem in Folge ausgelösten Bremsmanöver verletzte sich der nicht angegurtete Beifahrer aus Weiz.

Ärztliche Hilfe abgelehnt

Der Verletzte lehnte eine ärztliche Versorgung an der Unfallstelle jedoch ab. Die 21-Jährige im Bezirk Weiz wohnhafte, sowie eine am Rücksitz befindliche 37-jährige Rumänin aus dem Bezirk Graz-Umgebung, blieben unverletzt. Eine erhebende Beamtin dazu: „Nun müssen wir alle Beteiligten zum Sachverhalt befragen. Es gilt strafrechtliche aber natürlich auch verwaltungspolizeiliche Übertretungen zu ermitteln und schließlich auch anzuzeigen“.

Sturz vom Dach

St. Lorenzen im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Donnerstagnachmittag, 05. Mai 2022, stürzte ein 38-jähriger gebürtiger Bosnier bei Dachdeckungsarbeiten sieben Meter ab und wurde dabei schwer verletzt.

Gegen 14:30 Uhr war der 38-Jährige mit der Erneuerung eines Wellblechdaches bei einer Firma in St. Marein im Mürztal beschäftigt. Der Arbeiter verwendete vorschriftsmäßig den Sicherheitsgurt, welcher auf dem Dach befestigt war. Auf Grund des einsetzenden starken Regens wurden die Arbeiten eingestellt und der Mann löste die Sicherung um vom Dach zu steigen. Da das Wellblechdach bereits nass war, rutschte er aus und stürzte in das Sicherungsnetz der Absturzsicherung an der Traufe. Genau an dieser Stelle war das Netz im unteren Bereich nicht durch ein Kantholz gesichert. Der Arbeiter rutschte eigenen Angaben zufolge unter dem Sicherungsnetz hindurch und stürzte zirka sieben Meter in die Tiefe. Dabei erlitt er schwere Verletzungen an Schulter und Hand, sowie mehrere Rissquetschwunden und wurde von der Rettung ins Spital eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at