Gemeinderatssitzung Gemeinde Altaussee am 4.5.22

Viktoria Stasta wurde anstelle von Thomas Schmidbauer als neues Gemeinderatsmitglied für die Fraktion DLA angelobt.

Im Sozialausschuss wurde ausgearbeitet, dass zukünftig Fahrgemeinschaften durch die Eltern für die Kindergarten- und Volksschulkinder von Altaussee finanziell unterstützt werden. Bei einem eigenen Termin mit den betroffenen Eltern stieß diese Idee auf positive Resonanz. Vorsorglich wurde bereits jetzt für alle Kindergarten- und Schulkinder eine Unfallversicherung abgeschlossen, der notwendige Beschluss wird in der nächsten Sitzung gefasst.

Die Finanzierungsvereinbarung mit der Stadtgemeinde Bad Aussee bezüglich des Umbaus der Mittelschule wurde nach intensiven Nachverhandlungen beschlossen. Bei einer Gesamtsumme von 14,1 Mio. Euro müssen 22,53%, das sind ca. 3,1 Mio. €, von Altaussee finanziert werden. Für die Hälfte dieses Betrages gibt es eine BZ-Zusage vom Land Steiermark, für den Rest muss ein Darlehen aufgenommen werden.

Im Zuge des Umbaues der Mittelschule in Bad Aussee wurde eine Begradigung der Gemeindegrenzen zwischen Altaussee und Bad Aussee beschlossen. Es handelt sich hier um einen Flächentausch im Umfang von 26 m².

Der Infrastrukturausschuss hat dem Gemeinderat nach eingehender Diskussion empfohlen, als Ersatz für das Gehsteigräumgerät das Modell „Holder“ anzuschaffen. Der dementsprechende Beschluss des Gemeinderates für den Kauf wurde einstimmig gefällt.

Im Sozialausschuss wurde die Einführung einer „Altausseer Life-Card“ diskutiert. Die „Ausseer Lifecard“, die von sozial schwächeren Bevölkerungsgruppen bei der Stadtgemeinde Bad Aussee bereits beantragt werden kann, ermöglicht zahlreiche Ermäßigungen bei den einheimischen Betrieben (Richtlinien siehe Folder). Sobald klar ist, welche Betriebe sich eine Beteiligung vorstellen können, wird es dazu einen GR-Tagesordnungspunkt geben, ob das Projekt auch in Altaussee gestartet wird.

Die grundbücherliche Übernahme der Schattenleitenstraße in Lupitsch von den österreichischen Bundesforsten durch die Gemeinde wurde beschlossen.

Im neuen Eingangsbereich des Amtshauses wird demnächst ein Bankomat der Bank 99 aufgestellt. Im Zuge dessen wird eine Alarmanlage für die gesamte Gemeinde installiert. 18.000 Transaktionen sind jährlich erforderlich. Sollten diese unterschritten werden, zahlt die Gemeinde eine Gebühr auf die Differenz.

Die Akquise für den neuen Kindergemeinderat von Altaussee hat begonnen. Von der Volksschule sind bereits 8 Kinder angemeldet, eine Informationsveranstaltung für die ersten und zweiten Klassen der Mittelschule ist anberaumt. Vor der Sommerpause sind 2 Workshop – Termine für die Kinder geplant.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at