Wolf in der Nähe von Graz gesichtet

Fotos einer Wildkamera im Gemeindegebiet von Eisbach-Rein zeigen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Wolf. Die Landwirte und Jäger in der Umgebung wurden informiert und um erhöhte Aufmerksamkeit ersucht.

Wieder kommt der entscheidende Hinweis über die Jagd: Im Gemeindegebiet von Eisbach-Rein hat ein Jäger beim Auslesen der Speicherkarte seiner Wildkamera die Bilder entdeckt und an den Wolfsexperten Aldin Selimovic vom Forschungsinstitut für Wildtiere in Wien übermittelt. Dieser bestätigt: Die Fotos zeigen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Wolf. Dieser befindet sich nach einer näheren Analyse der Bilder in einem gesundheitlich nicht optimalen Zustand, er könnte von der Räude oder einer ähnlichen Erkrankung befallen sein.

Im direkten Umfeld wurden, der vorgegebenen Meldungskette entsprechend, die Landwirte und über Bezirksjägermeister Harald Schönbacher die zuständigen Jäger informiert und um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Für die Landwirte ist diese Information besonders wichtig, um ihre Weidetiere besonders aufmerksam zu beobachten und zu schützen. Die zuständigen Jägerinnen und Jäger werden als Experten vor Ort besonders in die Gewinnung von DNA-Spuren miteinbezogen.

Zitat Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof-Saurau:

Mit unserer flächendeckenden Struktur ist die Jagd der wichtigste Partner für die verlässliche Erhebung von Daten, wenn es um die Wildlebensräume der Steiermark geht. Das gilt natürlich auch dann, wenn große Beutegreifer wie der Wolf auftauchen. In enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden wird die Situation beobachtet, um festzustellen, ob es sich um ein durchziehendes Einzeltier handelt oder ob es sich länger im Gebiet aufhält. Anhand von DNA-Spuren kann vielleicht auch eine Identifizierung gelingen.“

Foto: Karl Heinz Weinzerl

Fotocredit: Steirische Landesjägerschaft

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at