April: erster Monat des Jahres, der nicht zu trocken war

Vorläufige Aprilbilanz der ZAMG: Temperatur rund ein Grad unter dem Durchschnitt der letzten 30 Jahre, Niederschlag drei Prozent unter Mittel, zehn Prozent weniger Sonnenstunden.

Der April wurde heuer seinem Ruf gerecht und verlief sehr wechselhaft, mit mehreren kalten und milden Phasen. „In der vorläufigen Monatsbilanz war der April 2022 im Tiefland Österreichs um 1,2 Grad kühler als im Durchschnitt der letzten 30 Jahre, auf den Bergen um 0,9 Grad“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). „Im Vergleich zur Klimaperiode 1961 bis 1990, die von der Klimaerwärmung noch nicht so stark betroffen war, liegt der April 2022 hingegen im Tiefland um 0,3 über dem Mittel und auf den Bergen war es um 0,7 Grad zu mild.“

Einigermaßen normale Regenmengen

Der April war der erste Monat in diesem Jahr, der nicht deutlich zu trocken ausgefallen ist. „In vielen Regionen lagen die Niederschlagsmengen im April 2022 im Bereich der üblichen Schwankungen um den vieljährigen Durchschnitt. Berücksichtigt man die Prognose bis Monatsende liegt die Niederschlagsmenge in der österreichweiten Auswertung um drei Prozent unter dem Mittel“, sagt ZAMG-Klimatologe Orlik, „seit Jahresbeginn gesehen fehlen aber immer noch rund 30 Prozent Niederschlag.“

Entwicklung der Pflanzen ein wenig verzögert

Mitte April leitet die Apfelblüte die phänologischen Jahreszeiten vom Erstfrühling in den Vollfrühling über. Zahlreiche Sträucher und Obstsorten blühen und fast alle Bäume und Sträucher treiben in diesem Monat ihr Laub aus.

Der massive Kaltlufteinbruch Anfang April 2022 verringerte den rund einwöchigen Vorsprung der Entwicklung der Natur vom März: Die Kirschblüte Ende März und der Blühbeginn der Zwetschke Anfang April zeigten noch einen Vorsprung von einigen Tagen (Vergleich zum Durchschnitt im Zeitraum 1991 bis 2020), während die Rosskastanie und die Birke ihr Laub und die Lärche ihre Nadeln zwei bis drei Tage später als im Durchschnitt entfalteten. Der Beginn der Apfel- und Fliederblüte liegt heuer ungefähr im Durchschnitt der letzten Jahre.

Genauere Werte und eine Analyse des Aprils finden Sie auf der Website der ZAMG:
https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/news/april-heuer-erster-monat-der-nicht-deutlich-zu-trocken-war

© Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at