Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark verliehen

Verdiente Persönlichkeiten wurden für ihr Engagement geehrt

Graz, am 25. April 2022.- In der Aula der Alten Universität überreichte heute Nachmittag (25.04.2022) Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang an acht steirische Persönlichkeiten Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark. Neben Familienmitgliedern, Freunden und Wegbegleitern der Ausgezeichneten begrüßte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer auch Militärkommandant Brigadier Heinz Zöllner sowie den Botschafter von Kolumbien Miguel Camilo Ruiz Blanco.

„Wenn man die Lebensläufe der heute zu Ehrenden betrachtet, sieht man, dass sie unser Land nicht nur durch ihre beruflichen und ehrenamtlichen Leistungen mitgestaltet haben, sondern dass sie ihren Idealen mit Energie und Leidenschaft gefolgt sind. Das Land Steiermark ist stolz auf diese Leistungen. Alle Ausgezeichneten haben durch ihr Werk, ihren verantwortungsvollen Einsatz und ihre leistungsbereite Grundhaltung auf individuelle Weise zur positiven Entwicklung unserer Gesellschaft beigetragen. Leistung und Erfolg sind für uns alle ohne den Rückhalt der Gemeinschaft und ohne die Unterstützung jener, die uns begleiten, nur schwer möglich. Daher gilt die Ehre, die Ihnen das Land Steiermark heute zuteil werden ließ, auch Ihren Familien und Ihren Teams“, betonte LH Schützenhöfer bei der Überreichung der Ehrenzeichen.

Mit dem Großen Ehrenzeichen wurde unter anderem Hedwig Eder für ihren jahrelangen Einsatz für die Blasmusik in der Steiermark geehrt. Seit 1998 ist sie aktive Musikerin in der Marktmusikkapelle St. Michael, engagierte sich im Blasmusikverband Leoben und wurde 2006 schließlich in den Landesvorstand des Steirischen Blasmusikverbandes gerufen. Dort leistete sie wertvolle Arbeit in verantwortungsvollen Positionen, wie etwa als Landesfinanzreferentin oder als Landesobmann-Stellvertreterin. Alonso Alberto Jimenez Arboleda wurde einerseits für sein städtebauliches Wirken sowie die Pflege und Entwicklung der Beziehungen zwischen Österreich und Kolumbien geehrt. In den Achtzigerjahren verlegte der in Medellín geborene Architekt seinen Lebensmittelpunkt nach Graz. Neben dem Bau eines Zentrums für indigene Einwohnerinnen und Einwohner im Regenwald an der pazifischen Küste Kolumbiens war er für den Umbau und die Neugestaltung des Foyers und des Zuschauerraums des Next Libertys verantwortlich. Darüber hinaus bekleidet er das Amt des Honorarkonsuls von Kolumbien. Weiters wurde Ferdinand Roth für sein Lebenswerk, die Gründung und Etablierung der Modehäuser Roth in Fürstenfeld, Feldbach und Umgebung, ausgezeichnet. 1981 wurde das erste Modehaus Roth eröffnet und somit der Grundstein für die Geschichte der Roth Modehandel GmbH gelegt. Sukzessive folgten weitere Modehäuser, die sich unter der Leitung von Ferdinand Roth zu den größten privaten Modehäusern in der Steiermark etablierten.   

Die weiteren Ehrenzeichenträgerinnen und Ehrenzeichenträger: Peter Dicker (Ehrenpräsident Kameradschaftsbund Aigen), Franz Egger (Bezirksobmann a.D. Blasmusikverband Bad Aussee), Rudolf Lantschbauer (Professor und Autor), Peter Trierweiler (Oberst Fliegerschule Zeltweg) und Matthias Tschirf (EuroSkills).

Graz, am 25. April 2022

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at