Red Bull Salzburg: Via Galavorstellung ins UYL-Finale gegen Benfica Lissabon! 

Wir sind im Endspiel! 

QUELLE: RED BULL SALZBURG; Foto:© Red Bull

Was für eine Machtdemonstration! Die Aufhauser-Truppe fegt über die Junioren des amtierenden spanischen Meisters und löst damit das Ticket fürs UEFA Youth League-Endspiel, wo am Montag der zweite Triumph nach 2017 folgen soll.

Spielbericht

Unsere Burschen legten im „Centre sportif de Colovray“ geschäftig los und dominierten Atletico vom Start weg. Dijon Kameri deponierte die erste Absichtserklärung bei den Spaniern – die Abwehrmauer blockte den vielversprechenden Freistoß. Auch Lawrence Agyekum versuchte sich, seinen 17-Meter-Abschluss empfing Keeper Iturbe gekonnt. Es war allerdings nur eine Frage der Zeit, bis sich das Übergewicht auf die Ergebnistafel auswirken sollte. Diakite und Kameri kombinierten sich im Duett über rechts in die Gefahrenzone, Letzterer legte die Kugel im zweiten Anlauf ins Zentrum. Dort lauerte Roko Simic, der humorlos finalisierte (15.)! Das Torres-Kollektiv blieb auch in weiterer Folge enorm strafraumscheu, ein letztlich harmloser Corral-Freistoß segelte aufs Tordach.

Dass mit dem RC Nyon eine Rugbymannschaft dieses Gelände für gewöhnlich ihr Zuhause nennt, nahm Serrano viel zu wörtlich: Ein Schubser des Madrid-Zehners im Duell mit Simic hatte einen Strafstoß zur Folge. Der Gefoulte übernahm höchstselbst und schickte Iturbe ins falsche Eck (28.). Doch damit nicht genug! Atletico pfuschte im Aufbau, via Simic gelangte Kameri ans Spielgerät. Der Lockenkopf setzte ein Geschoß frei, das formschön im Kreuzeck einschlug (44.). Eins war gewiss: „Los Colchoneros“ aka die Matratzenmacher agierten in Abschnitt eins viel zu schlafmützig.

„Los Rojiblancos“ standen natürlich mit dem Rücken zur Wand, Übungsleiter Fernando Torres versuchte dementsprechend, das Ruder zum Seitenwechsel mit einer deutlich offensiveren Ausrichtung herumzureißen. Nur scheiterte das Vorhaben prompt. Zu gefestigt, zu stabil agierte unsere Hintermannschaft gegen die zaghaften Angriffe der Spanier. So war der Wille schnell gebrochen und unsere Elf drauf und dran, den Deckel draufzubohren. Tolgahan Sahin tat dies höchst sehenswert, sein leicht abgefälschter Abschluss aus der „dritten“ Reihe senkte sich hübsch via Querlatte und über Iturbe hinweg ins Gehäuse – ein Gedicht (67.) …

… wovon Oumar Diakite die letzten Zeilen schrieb: Joker Marcell Tibor Berki hielt aus der Distanz drauf, Diakite spritzte dazwischen und köpfelte das Spielgerät ins Glück (89.). Somit deklassieren unsere Burschen den spanischen Spitzenklub mit 5:0 und stehen nunmehr im UEFA Youth League-Finale! Ebenjenes Endspiel geht am Montag über die Bühne, dabei schickt sich Benfica Lissabon an, die Wiederholung unseres Coups von 2017 zu verhindern.

Daten & Fakten

Aufstellung: Stejskal – Atiabou, Baidoo, Wallner, Ibertsberger (53. Pejazic) – Sahin (73. Berki), Agyekum (73. Moswitzer), Kameri (61. Jano) – Diakite, Simic, Hofer (53. Halwachs)
Gelbe Karten: Ibertsberger (24./Foul), Hofer (36./Foul), Sahin (60./Foul), Halwachs (69./Unsportlichkeit), Moswitzer (78./Foul)
Schiedsrichter: Horatiu Fesnic (ROU)

Im Endspiel gelten die „Jungbullen“ aufgrund des Ergebnisses vom Freitag erneut als Favorit. Denn Gegner Benfica setzte sich gegen Juventus Turin erst nach hartem Kampf mit 4:3 im Elfmeterschießen durch

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at