Köstinger zündet breitbandturbo für STEIERMARK

Gerade die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig eine funktionierende digitale Infrastruktur für unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben ist. Dank der Breitbandförderung des Bundes konnten bereits viele Projekte in der Steiermark initiiert werden. Mit der zweiten Breitbandmilliarde zündet Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger jetzt den Ausbauturbo.

Landwirtschaftsministerin Köstinger

„Mit der Breitbandförderung des Bundes konnten wir seit 2015 den Ausbau in 1.399 Gemeinden und damit für 1,1 Mio. Bürger erreichen. Alleine in der Steiermark haben wir 189 Mio. Euro investiert. Aber gerade in ländlichen Regionen ist Ausbau oft schwierig. Darum haben wir den Startschuss für die zweite Breitbandmilliarde gegeben. Bis 2026 investieren wir 1,4 Mrd. Euro.“

„Der Erfolg von Österreichs Landwirtschaft besteht aus Tradition und Innovation. Auch Bäuerinnen und Bauern nützen immer mehr digitale Anwendungen – von der Steuerung betrieblicher Anlagen bis zum Online-Vertrieb von landwirtschaftlichen Produkten. Um sie noch besser dabei zu unterstützen, können erstmals auch land- und forstwirtschaftliche Betriebe Anträge für die Breitband-Förderung stellen.“

„Jeder Euro, den wir in den Breitbandausbau investieren, ist eine Investition in die Zukunft und für mehr Lebensqualität bis in die kleinste Region. Digitale Infrastruktur ist auch essentiell, um ein wettbewerbsfähiger Standort zu bleiben.“

Breitband-Zahlen Oberösterreich

Meilensteine der Breitbandmilliarde seit 2015:

  • Ausbau in 1.399 Gemeinden und damit für rund 1,1 Mio. Bürger erreicht.
  • Investitionen von insgesamt 2,5 Mrd. Euro ausgelöst.
  • Die Steiermark verzeichnet die größte Anzahl an geförderten Projekten: 415 Projekte in 197 Steirischen Gemeinden
  • 189,0 Mio. Euro bekam die Steiermark von BBA2020

Versorgungsbilanz in der Steiermark:

  • 86% > 30 Mbit/s
  • 70% > 100 Mbit/s
  • 37% > 1000 Mbit/s

Zweite Breitbandmilliarde

  • Bundesministerin Köstinger hat den Startschuss für die 2. Breitbandmilliarde gegeben.
  • Bis 2025 werden insgesamt 1,4 Mrd. Euro vergeben.
  • Für den ersten Fördercall stehen 660 Mio. Euro in vier Programmen zur Verfügung. Das ist der größte Fördercall, den es in Österreich je gegeben hat:
  • 450 Mio. Euro Open-Net und 150 Mio. Euro Access: Die beiden Programmerichten sich an Betreiber von Telekommunikationsnetzen und Gemeinden. Im Vordergrund steht das Ziel einer flächendeckenden Versorgung von Haushalten, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen mit Gigabit-fähigen Zugangsnetzen.
  • 50 Mio. Euro Connect: richtet sich an KMUs, EPUs, öffentliche Einrichtungen und erstmals auch an land- und forstwirtschaftliche Betriebe
  • 10 Mio. Euro Giga-App: ergänzt die Infrastrukturförderungen um die Förderung des Anwendungsbereichs. Durch die Entwicklung innovativer digitaler Anwendungen und Dienste soll die Nachfrage nach Gigabit-fähigen Internetzugängen stimuliert werden.

Erklärvideo mit näheren Informationen zur 2. Breitbandmilliarde: https://youtu.be/7T1vprMCr48

Fotocredit: BMLRT/Gruber

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at