Zwei Jugendliche mit Messer bedroht. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Weiz. – Ein 15-Jähriger steht im Verdacht, Samstagnacht, 16. April 2022, zwei Jugendliche mit einem Messer bedroht zu haben. Er wurde angezeigt.

Gegen 22:30 Uhr dürften ein 17-Jähriger und ein 16-Jähriger von einem Jugendlichen mit einem Messer bedroht worden sein. Beim Eintreffen der Beamten konnten mehrere flüchtende Jugendliche wahrgenommen werden.

Die Beamten konnten die drei 14-Jährigen und einen 15-Jährigen anhalten und vorläufig festnehmen. Die Jugendlichen gaben an, dass es einen weiteren 15-Jährigen gäbe, der das Messer bei sich hätte.

Der 15-jährige in Weiz wohnhafte Deutsche konnte am Bahnhof in Weiz als Tatverdächtiger ausgeforscht und vorläufig festgenommen werden. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. Sowohl der 17-Jährige als auch der 16-Jährige blieben unverletzt.

Schwer alkoholisierter Pkw-Lenker

St. Peter ob Judenburg, Bezirk Murtal. – Einem 37-Jährigen Pkw-Lenker wurde Samstagnacht, 16. April 2022, der Führerschein abgenommen. Grund dafür war eine schwere Alkoholisierung.

Gegen 22:30 Uhr hielten eine Polizistin und ein Polizist der Autobahnpolizeiinspektion Gleinalm den 37-jährigen Pkw-Lenker aus dem Murtal aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auf. Der Mann war gerade auf der S36 in Richtung Klagenfurt unterwegs.

Bei der Lenker- und Fahrzeugkontrolle zeigte sich der 37-Jährige kooperativ und einsichtig. Er gab von sich aus an, bei einem Osterfeuer Alkohol konsumiert zu haben. Ein Alkotest bestätigte die schwere Alkoholisierung. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.

Fahrzeugbrand

Sinabelkirchen, Bezirk Weiz. – Samstagnachmittag, 16. April 2022, geriet ein Pkw in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 17:10 Uhr dürfte das Fahrzeug eines 66-jährigen Burgenländers auf der A2 in Richtung Graz in Brand geraten sein. Das am Pannenstreifen abgestellte Fahrzeug konnte von Kräften der Freiwilligen Feuerwehren Untergroßau, Sinabelkirchen und Obergroßau gelöscht werden. Brandursache dürfte ein technischer Defekt im Motorraum gewesen sein. Der Pkw wurde stark beschädigt.

Der 66-jährige Fahrzeuglenker sowie seine Beifahrerin konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt.

Brand auf einem Firmengelände

Eisenerz, Bezirk Leoben.- Sonntagfrüh, 17. April 2022, geriet eine Fabrikhalle auf dem Gelände einer Schrottaufbereitungsfirma in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 06:05 Uhr wurden von einem Mitarbeiter der Stadtgemeinde Eisenerz starke Rauchentwicklung in der Fabrikhalle einer Schrottaufbereitungsfirma festgestellt und die Einsatzkräfte verständigt.

Die Halle war bei Entdeckung des Brandes verschlossen, wurde von den eintreffenden Feuerwehrkräften geöffnet und in weiterer Folge konnte durch den Einsatz von Großventilatoren ein Glos-Brand in der Halle lokalisiert werden. Beim Brandmaterial handelte es sich um Metall-Schrottteile, hauptsächlich aus Aluminium sowie mitentsorgten Kunststoffen.

Aufgrund der ungünstigen Wetterlage bestand die Gefahr, dass die möglicherweise giftige Rauchwolke das Stadtgebiet Eisenerz beeinträchtigen könnte. Aus Sicherheitsgründen wurde von der Einsatzleitung die Aufforderung der Bevölkerung, den Wohnbereich vorerst nicht grundlos zu verlassen und die Fenster geschlossen zu halten über Rundfunk und Lautsprecherdurchsagen veranlasst.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig und dauerten bis ungefähr 11:00 Uhr an. Die Feuerwehren Eisenerz, Leoben, Hieflau und Radmer standen mit 14 Fahrzeuge und 65 Kräften im Einsatz.

Der Brandauslöser dürfte in einer spontanen Selbstentzündung von nicht fachgerecht entsorgten Lithium Akkus in den verarbeiteten Stoffe gelegen und bereits sechs bis sieben Stunden vor der Feststellung der Rauchentwicklung entstanden sein.

Verletzt wurde bei dem Brandgeschehen niemand, der Sachschaden beträgt mehrere Zehntausend Euro.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at