Frau attackiert – schwer verletzt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Andritz.- Dienstagabend, 12. April 2022, wurde eine 36-Jährige von einem unbekannten Mann schwer verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die 36-jährige Grazerin wurde bereits während ihrer Fahrt in der Straßenbahn auf einen Mann aufmerksam, der seinen Hund zu Boden drückte und machte diesen darauf aufmerksam, dass dies kein artgerechter Umgang mit seinem Tier sei. Es kam daraufhin zu einer Diskussion zwischen den beiden.

Gegen 20:45 Uhr stiegen die 36-Jährige und der Unbekannte am Andritzer Hauptplatz aus dem Verkehrsmittel aus. Im Haltestellenbereich trat der Unbekannte dann im Vorbeigehen gegen den linken Knöchel der Frau, die sofort einen starken Schmerz verspürt haben dürfte und nicht mehr selbständig weitergehen konnte. Die 36-Jährige wurde schließlich mit einer schweren Verletzung vom Roten Kreuz in das LKH Graz gebracht und dort behandelt.

Nach zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter, einen 25-jährigen in Graz lebenden Niederländer, ausfindig machen. Der Mann zeigte sich bei der Erstbefragung nicht geständig. Die weiteren Ermittlungen sind im Gange.

Verkehrsunfall mit Radfahrerin

Graz, Bezirk Andritz. – Dienstagmittag, 12. April 2022, kam es zu einer Kollision zwischen einem Pkw-Lenker und einer Radfahrerin. Die 55-jährige Radfahrerin erlitt dabei schwere Verletzungen.

Gegen 13:00 Uhr lenkte ein 36-Jähriger, in Graz lebender Türke, sein Fahrzeug auf der Franckstraße Richtung Bergmanngasse. Dort hielt er seinen Pkw an der dort befindlichen Haltelinie an, um danach links in die Bergmanngasse einzubiegen. Zeitgleich überquerte eine 55-jährige Radfahrerin aus Graz die Kreuzung. Dabei kam es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Pkw-Lenker prallte gegen das Fahrrad, weswegen die Radfahrerin zu Sturz kam.

Der 36-Jährige hielt kurz an, sah die am Boden liegende 55-Jährige und setzte seine Fahrt fort. Kurze Zeit später kam der Pkw-Lenker an die Unfallörtlichkeit zurück und gab an, dass er die Radfahrerin angefahren habe. Der 36-Jährige wird angezeigt.

Das Rote Kreuz verbrachte die Radfahrerin ins LKH Graz. Sie erlitt schwere Verletzungen.

SK Sturm Graz – SK Rapid Wien: Errichtung eines Sicherheitsbereiches

Graz, Steiermark.- Am Sonntag, 17. April 2022 findet um 14.30 Uhr das Bundesligaspiel SK Sturm gegen SK Rapid Wien statt.  Die Landespolizeidirektion Steiermark, Sicherheits- und Verwaltungspolizeiliche Abteilung, verordnet gemäß § 49a Abs. 1 Sicherheitspolizeigesetz einen Sicherheitsbereich rund um die Merkur Arena. Die Verordnung beginnt um 10.30 Uhr und endet um 19.30 Uhr.

Der Sicherheitsbereich umfasst das Gebiet innerhalb der folgenden Straßenzüge: Conrad-von-Hötzendorf-Straße Nr. 151 – Evangelimanngasse – über Münzgrabenstraße – Harmsdorfgasse bis Nr. 12 (Krzg. Weinholdstraße) – Weinholdstraße bis Nr. 31 – Dr. Lister-Gasse bis zur Krzg. Lortzinggasse – Lortzinggasse bis Krzg. Paul-Ernst-Gasse – Richtung Süden bis Karl-Huber-Gasse Nr. 11 – Richtung Westen bis Raiffeisenstraße Nr. 198 – Raiffeisenstraße Richtung Norden bis Haus Nr. 166 (Kirche) – Richtung Nordwesten bis Krzg. Lisztgasse – Kollowitzgasse – Kollowitzgasse bis Eduard-Keil-Gasse – Richtung Westen bis Kasernstraße – Kasernstraße Richtung Norden bis Senefeldergasse – schräg über Dauerkleingartenanlage bis Raiffeisenstraße Nr. 61 – Conrad-von-Hötzendorf-Straße Nr. 151.

Aus diesem Sicherheitsbereich können Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes Personen wegweisen, die gefährliche Angriffe gegen Leben, Gesundheit oder Eigentum im Zusammenhang mit einer Sportgroßveranstaltung begehen bzw. begangen haben. Gleichzeitig ist ihnen das Betreten des Sicherheitsbereiches verboten. Personen, die trotz eines Betretungsverbotes den Sicherheitsbereich bei dieser Sportgroßveranstaltung betreten, begehen eine Verwaltungsübertretung und können mit einer Geldstrafe bis zu € 500,–, im Falle der Uneinbringlichkeit mit einer Freiheitsstrafe bis zu 2 Wochen, bestraft werden. Verharren die Personen trotz erfolgter Abmahnung weiter in der Fortsetzung ihrer strafbaren Handlung, können sie festgenommen werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at