AMS Liezen: Gemeinsam zu neuen Fachkräften

Mit arbeitsplatznahen Ausbildungen kommen Betriebe erfolgreich zu neuen Mitarbeiter_innen: „Gemeinsam mit dem Land und dem AMS können Unternehmen ihre künftigen Fachkräfte direkt im Betrieb schulen“, betont der Leiter des AMS Liezen, Helge Röder.
Mit arbeitsplatznahen Ausbildungen unterstützt das Arbeitsmarktservice (AMS) Steiermark gemeinsam mit dem Sozialressort des Landes heimische Unternehmen beim Personalaufbau. „Bei bewährten Modellen wie Stiftungen oder Arbeitsplatznahen Qualifizierungen haben unsere regionalen Betriebe volles Mitspracherecht“, unterstreicht der Leiter des AMS Liezen, Helge Röder. „Die Betriebe suchen selbst mit Unterstützung des AMS ihre künftige Fachkraft unter geeigneten Bewerber_innen aus. Gemeinsam legen wir maßgeschneidert die konkreten Inhalte der Schulung fest. So treten wir auch dem Fachkräfteengpass in vielen Branchen entgegen.“
Bis zu zwei Drittel der Ausbildungsdauer findet praxisnah im eigenen Betrieb statt: So werden die Teilnehmenden gut auf das spätere Dienstverhältnis vorbereitet, die Übernahmequoten liegen bei mehr als 70 Prozent. „Die Programme werden aus Unternehmensbeiträgen sowie aus Mitteln des AMS und des Landes finanziert, für die Betriebe entstehen während der gesamten Ausbildungsphase keine Lohn- und Lohnnebenkosten“, erklärt Röder. Die teilnehmenden Personen erhalten während der Ausbildung in der Regel Schulungsarbeitslosengeld plus ein monatliches Stipendium bzw. einen Bildungsbonus. Zusätzlich sind sie laut AlVG kranken-, unfall- und pensionsversichert. Aktuell hat wieder, im Rahmen der steirischen Pflegstiftung, ein Durchgang zur Pflegeassistenz im Bezirk Liezen gestartet und neue Stiftungsangebote zu den Themen Digitalisierung oder Umwelt sind möglich. „Bei Interesse an einer Kooperation mit dem AMS können sich Betriebe gerne bei unseren Beraterinnen und Beratern im Service für Unternehmen melden“, so Röder abschließend.
Mehr Informationen: https://gemeinsamausbilden.ams.at/

Fotocredit: © photoINstyle.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at