Oberbank Bad Aussee: US-Notenbank will noch stärker gegen Inflation vorgehen

Während die EZB vor zu starken Eingriffen gegen die hohe Inflation warnt, will die US-Notenbank Fed an ihrem kommenden Zinsentscheid im Mai die Geldpolitik noch weiter straffen. Aus dem Gesprächsprotokoll der vergangenen Fed-Sitzung im März, welches am Mittwoch veröffentlicht wurde geht hervor, dass neuerlich kräftige Zinsschritte geplant sind. Auch der Abbau der immensen Bilanz sei geplant. Mit dieser Ankündigung des Bilanzabbaus, der auch „Quantitative Tightening“(QT) genannt wird, wirbelt die Fed die Aktien- und Anleihenmärkte weiter auf. Während der Coronakrise hatte es ein massives Wertpapierkaufprogramm gegeben, um das Finanzsystem zu stützen. Das hat die Bilanz auf einen Rekordwert von rund 9 Bio. US-Dollar anschwellen lassen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at