Bewaffneter Raub: Täter festgenommen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Mittwochnacht, 6. April 2022, verübte ein 19-Jähriger einen bewaffneten Raub auf eine Tankstelle. Polizisten nahmen den Tatverdächtigen kurz darauf im Rahmen einer Alarmfahndung fest. Der junge Oststeirer befindet sich in Haft.

Gegen 22.20 Uhr betrat der vorerst Unbekannte und mit einer grünen Sturmhaube maskierte 19-Jährige eine Tankstelle in der Grazer Straße. Dort forderte er die Angestellte mittels eins Drohschreibens zur Herausgabe von Bargeld auf. Dabei bedrohte er die Frau (54) mit einer Pistole, um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen. In Folge dessen übergab die Angestellte dem 19-Jährigen nach einem kurzen Wortwechsel einen geringen Bargeldbetrag. Die 54-Jährige selbst blieb bei dem Raub unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. Der Täter flüchtete vorerst unerkannt und samt Beute in Richtung Stadtgebiet Gleisdorf.

Alarmfahndung eingeleitet – Festnahme 

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Alarmfahndung unter Beteiligung zahlreicher Polizeistreifen stellten Beamte der Fremdenpolizei Ilz (PI Ilz-FGP) kurze Zeit später einen auf die Beschreibung passenden jungen Mann im Bereich der Europastraße fest. Bei ihm stellten die Polizisten den geraubten Bargeldbetrag sowie die bei der Tat verwendete Waffe sicher. Es handelte sich dabei um eine täuschend echt aussehende Airsoft-Pistole des Bautyps Glock 19. Auch geringe Mengen von Suchtmittel fanden die Beamten bei ihm. Die bei der Tat getragene Kleidung hatte der Steirer bereits zuvor, etwa 200 Meter vom Tatort entfernt, entsorgt.

Polizisten nahmen den 19-Jährigen aufgrund des dringenden Tatverdachts fest und überstellten ihn auf eine Polizeiinspektion. Raub-Ermittler des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark übernahmen in der Folge die Ermittlungen. Auch Tatortbeamte der Kriminaltechnik nahmen rasch die Spurensicherung auf. Bei seiner Einvernahme zeigt sich der 19-Jährige letztlich geständig, den Raub begangen zu haben. Als Motiv gab er Alkohol- bzw. Drogensucht sowie chronische Geldprobleme an.

Der wegen Suchtmittel-Delikten bereits polizeilich bekannte 19-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er befindet sich bis auf weiteres in Haft.

Neunjähriger verletzt

Graz, Bezirk Jakomini. – Mittwochnachmittag, 6. April 2022, kam ein neunjähriger Bub mit seinem Scooter zu Sturz. Er verletzte sich dabei unbestimmten Grades.

Gegen 15:35 Uhr fuhr der Neunjährige aus Graz mit seinem Scooter auf dem westlichen Gehsteig der Münzgrabenstraße stadtauswärts. Er beabsichtigte die Steyrergasse auf dem im westlichen Kreuzungsbereich gelegenen Schutzweg zu überqueren. Zur selben Zeit dürfte eine Pkw-Lenkerin den Schutzweg in südliche Richtung passiert haben. Der Bub bremste stark ab und kam zu Sturz. Ob ein Zusammenstoß mit dem Pkw erfolgte, ist derzeit noch unklar. 

Die Pkw-Lenkerin dürfte laut Aussage des Neunjährigen angehalten und sich nach seinem Befinden erkundigt haben. Der Bub teilte mit, dass er zu diesem Zeitpunkt seine Verletzung nicht bemerkt hatte und die unbekannte Pkw-Lenkerin daraufhin den Unfallort verlassen hatte.

Ein unbeteiligter Mann dürfte den Buben nach Hause begleitet und ihn dort seiner Mutter übergeben haben. Dort dürfte die Verletzung des Jungen akut geworden sein, weshalb die Mutter das Rote Kreuz verständigte. 

79-jähriger E-Bike-Lenker schwer verletzt

Graz, Bezirk Waltendorf. – Mittwochnachmittag, 6. April 2022, kam es zur Kollision eines Pkw-Lenkers und eines E-Bike-Fahrers. Der E-Bike-Lenker erlitt Verletzungen schweren Grades. 

Gegen 17:15 Uhr befuhr der 79-jährige Grazer mit seinem E-Bike die Waltendorfer Hauptstraße stadteinwärts. Zur selben Zeit lenkte ein 83-jähriger Grazer seinen Pkw auf dem Ernst-Moser-Weg und beabsichtigte in die Waltendorfer Hauptstraße einzubiegen. 

Im Kreuzungsbereich dürfte es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer gekommen sein, wobei der E-Bike-Lenker zu Sturz kam und sich dabei schwer verletzte. Er wurde ins LKH Graz gebracht. 

Der Pkw-Lenker sowie die zwei Frauen, die sich ebenfalls im Auto befanden, blieben unverletzt. Am Pkw entstand Sachschaden. Die Berufsfeuerwehr Graz stand mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. 

Mit Fahrrad gestürzt

St. Ruprecht an der Raab, Bezirk Weiz. – Mittwochmittag, 6. April 2022, kam ein 70-Jähriger mit seinem Rennrad zu Sturz und verletzte sich dabei schwer.

Gegen 12:40 Uhr fuhr der 70-Jährige aus Graz mit seinem Rennrad auf der L361 in Richtung Etzersdorf. Vor einer engen Rechtskurve dürfte der Mann aus Eigenem zu Sturz gekommen sein. Eine nachkommende 30-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Weiz nahm den verletzten, neben der Fahrbahn liegenden, Mann wahr und leistete Erste Hilfe. Zudem alarmierte sie die Einsatzkräfte.

Der 70-Jährige wurde nach der Erstversorgung mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins LKH Graz gebracht.

52-Jähriger festgenommen

Bad Gams, Bezirk Deutschlandsberg. – Ein 52-Jähriger wurde in der Nacht zum Donnerstag, 7. April 2022, festgenommen, da er im Verdacht steht, seine Gattin und die beiden minderjährigen Kinder über Jahre bedroht und misshandelt zu haben. In seinem Wohnbereich wurden gefährliche chemische Substanzen gefunden.

Die 39-jährige Gattin des Verdächtigen verständigte gegen Mittag des 6. April 2022 die Polizei, da sie sich angesichts der bevorstehenden Trennung von ihrem Ehemann vor diesem fürchte. Sie und ihre beiden minderjährigen Kinder seien bereits seit Jahren von ihrem Mann bedroht und misshandelt worden. Außerdem gab sie an, dass der Verdächtige zahllose chemische Substanzen in einem Extraraum gesammelt habe.

Bei einer freiwilligen Nachschau in den Wohnräumlichkeiten des 52-Jährigen fanden Beamte der örtlich zuständigen Polizeiinspektion sowie der Schnellen Interventionsgruppe (SIG) in diesem Extraraum tatsächlich Unmengen von teils über 30 Jahre alten chemischen Substanzen. Aufgrund dieser Tatsache wurden sprengstoffsach- und gefahrenstoffkundige Organe (SKO und GKO) der Polizei der Amtshandlung zugezogen. Unter anderem fanden die Experten auch geringe Mengen eines radioaktiven Stoffes, der als Radium 226 identifiziert werden konnte. Dieser Stoff wurde von Mitarbeitern des NES (Nuclear Engineering Seibersdorf GmbH) gesichert und abtransportiert. Des Weiteren gab der Verdächtige auch an, im Besitz von hochexplosiver Pikrinsäure zu sein. Auch hier wurden geringe Mengen sichergestellt, die von einem Entsorgungsunternehmen abtransportiert wurden. Die restlichen Chemikalien wurden ebenfalls von dem Entsorgungsunternehmen gesichert und abtransportiert. Diesbezüglich stehen noch weitere Analysen aus.

Bei seiner Einvernahme bestritt der Verdächtige die Vorwürfe betreffend Bedrohung und Misshandlung gegen seine Familie, gab jedoch an, seit seiner Kindheit an chemischen Experimenten interessiert gewesen zu sein. Über die Herkunft der gefährlichen Stoffe wollte er keine Angaben machen.

Der 52-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz festgenommen und wird in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Arbeitsunfall

Trofaiach, Bezirk Leoben.- Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg verletzte sich Donnerstagnachmittag, 7. April 2022, bei einem Sturz von einem Carportdach unbestimmten Grades.

Gegen 13.15 Uhr führte der 21-Jährige Installationsarbeiten auf dem Dach eines Einfamilienhauses durch. Im Zuge dieser Arbeiten stieg er vom Hausdach auf das Carport, verlor das Gleichgewicht und stürzte rücklings rund drei Meter in die Tiefe. Durch den Aufprall erlitt der 21-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den Verletzten anschließend in das Unfallkrankenhaus Kalwang ein.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at