Rottenmann: Dachbrand bei der PV-Anlage Lagerhalle Singsdorf

Am 28.03. kam es um 13:45 Uhr zu einem Dachbrand bei der PV-Anlage der Lagerhalle Singsdorf.

Örtlich zuständige Feuerwehren sind die BTF AHT Rottenmann und die FF Singsdorf-Edlach.

Gemeldet wurde der Brand per Notruf 122 bzw. durch Auslösen eines Handfeuermelders durch Mitarbeiter vor Ort. Seitens der Alarmzentrale wurden folgende Feuerwehren alarmiert: Betriebsfeuerwehr AHT, FF Rottenmann, FF Singsdorf, FF Bärndorf, FF Trieben Stadt und Werk.

Der Feuerwehr Einsatzleiter der BTF AHT Rottenmann veranlasste schon bei der Anfahrt die Benachrichtigung der Energie Steiermark zur Abschaltung der Stromzufuhr in der Halle sowie die Alarmierung der Drehleiter Trieben.

Bei der Erkundung durch Einsatzleiter HBI Heinz Fessel wurde ein ausgedehnter Brand am Dach im Bereich der PV-Anlage vorgefunden. Der Brand hatte sich bereits in der Dachhaut ausgebreitet, sodass bereits Flammen in den darunterliegenden Hallenteil durchschlugen.

Der Brand wurde von einem Atemschutztrupp der FF Rottenmann-Stadt auf dem Dach bzw. über die Drehleiter Trieben bekämpft.

Ein Angriffstrupp der AHT Betriebsfeuerwehr bekämpfte den Brand im Inneren der Halle.

Das Löschwasser wurde über zwei Zubringleitungen vom Löschteich herangefördert.

Die Zusammenarbeit war sehr zufriedenstellend, Einsatzleiter HBI Fessel hat die Arbeiten auf dem  Dach koordiniert. ABI Gassner war für die Einsatzleitung zuständig.

Der Löschangriff zeigte sofort Wirkung, sodass bereits um 14:20 Uhr „Brand aus“ gemeldet werden konnte. Während des Einsatzes hielt die Einsatzleitung laufend Lagebesprechungen mit der Werksleitung und den eingesetzten Gruppenkommandanten ab


Seitens der Feuerwehr waren 13 Fahrzeuge mit 63 Einsatzkräften vor Ort.

Das Rote Kreuz sowie die Polizei waren mit je zwei Personen im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren die Energie Steiermark und der PV-Anlagen Hersteller.

Kleinere Folgeeinsätze der AHT Betriebsfeuerwehr in den darauffolgenden Tagen betrafen das Entfernen des Löschwassers im Inneren der Halle sowie am 31.03. eine Kontrolle mit dem Gasmessgerät nach der Wiederinbetriebnahme der Erdgasheizung.


Durch das taktisch kluge Vorgehen und den schnellen Löschangriff konnte ein weiterer Schaden sowie ein Produktionsausfall vermieden werden.

Die Brandursache ist unklar.

Bericht HBI Heinz Fessel

Bilddatenbank:  BTF AHT Rottenmann

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at