ÖSV – Wintersportsplitter: Pia Schöffmann fährt bei Junioren-WM zu Bronze im Parallelslalom



Pia Schöffmann hat am Freitag bei der Junioren-WM der Raceboarder bei tiefwinterlichen Bedingungen in Valmalenco (ITA) die Bronzemedaille im Parallelslalom gewonnen! Die 18-jährige Kärntnerin setzte sich im kleinen Finale gegen ihre Landsfrau Martina Ankele durch und holte damit ihr erstes Edelmetall bei Nachwuchs-Titelkämpfen.

Nach Platz vier in der Qualifikation schaltete Schöffmann in den ersten beiden Runden des 16er-Finales die Tschechin Klara Sonkova und die Italienerin Elisa Fava aus, ehe sie in der Vorschlussrunde gegen die weltcuperprobte Japanerin Tsubaki Miki den Kürzeren zog. Miki setzte sich in weiterer Folge auch im großen Finale gegen die US-Amerikanerin Iris Pflum durch und sicherte sich damit Gold.

„So stark geschneit wie heute hat es bei keinem anderen Rennen in dieser Saison, ich bin mit den schwierigen Bedingungen aber gut zurechtgekommen. Zum Teil waren extrem tiefe Wannen in der Piste, trotzdem bin ich gute Läufe gefahren. Gegen Miki habe ich nach einem Rückstand noch einmal aufgeholt, aber fünf Tore vor dem Ziel ist es sich mit dem Schwung nicht mehr ausgegangen und ich habe das nächste Tor nicht mehr erwischt. Gegen Martina war es am Ende auch noch knapp, aber es hat letztlich gereicht. Ich freue mich riesig, dass ich meine erste Medaille bei einer Junioren-WM gewonnen habe – das ist richtig cool“, jubelte Pia Schöffmann.

Neben Schöffmann und der viertplatzierten Martina Ankele erreichte mit der Niederösterreicherin Miriam Weis (11.) eine dritte ÖSV-Boarderin die Finalentscheidung der Top 16. Bei den Herren landeten die Steirer Christoph Karner und Julian Treffler auf den Plätzen acht bzw. elf. Der WM-Titel ging an den Kanadier Ben Heldman, der vor dem Italiener Fabian Lantschner und dem Bulgaren Tervel Zamfirov gewann.

Hunderte begeisterte Volksschulkinder beim ÖSV-KinderSchneeTag im Kühtai


Rund 70.000 Kinder wurden mit den ÖSV-KinderSchneeTagen in den vergangenen acht Jahren für Aktivitäten im Schnee begeistert. Beim diesjährigen Saisonfinale im Kühtai in Tirol hatten die ca. 500 teilnehmenden Kinder nicht nur mit der Action im Schnee, sondern auch mit den ÖSV-Stars einen Riesenspaß.

Erstmals nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause feierten am Freitag, den 01.04.2022 im Kühtai in Tirol über 500 begeisterte Kinder ein Wintersport-Fest der besonderen Art. Beim Finale der ÖSV-KinderSchneeTage konnten zahlreiche Volksschulkinder aus den umliegenden Regionen bei verschiedenen spannenden Stationen unterschiedliche Wintersportarten spielerisch entdecken und ausprobieren. Egal ob Skifahren, Langlaufen, Skispringen, Snowboarden oder Biathlon – immer stand der Spaß an erster Stelle und nicht einmal das etwas durchwachsene Wetter konnte an diesem Tag die Freude der Kinder am Wintersport trüben.

Auch zahlreiche ÖSV-Stars ließen sich dieses einzigartige Sportfest nicht entgehen und waren live dabei. Die Ski-Stars Franziska Gritsch und Fabio Gstrein, Kombinierer Lukas Greiderer und Snowboard-Olympiasieger Alessandro Hämmerle statteten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Besuch ab, verteilten Autogrammkarten und standen den Kindern mit Tipps und Tricks helfend zur Seite. Auch ÖSV-Vizepräsident Kurt Steinkogler und ÖSV-Vizepräsidentin Gerlinde Metzinger machten sich persönlich ein Bild von der gelungenen Veranstaltung.

Zahlreiche ÖSV-Vereine organisieren jährlich mehrere ÖSV-KinderSchneeTage und bieten damit tausenden Kindern die Möglichkeit, einen wertvollen Einblick in den Wintersport zu erhalten. Unterstützt werden sie dabei von den offiziellen ÖSV-Partnern SPAR Natur*pur und Ratiopharm, die Präsente für Kinder und Werbematerialien kostenlos zur Verfügung stellen. Zusammen mit Kindergärten und Volksschulen veranstalten die Vereine Events mit Spaß und Action für Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren in ganz Österreich. Die Palette der angebotenen Aktivitäten reicht dabei vom Skifahren, Langlaufen und Snowboarden bis hin zum Rodeln, Schneeschuhwandern und Schneeburgbauen. Seit dem Start der Initiative im Jahr 2013 konnten bisher rund 70.000 Kinder für Aktivitäten im Schnee begeistert werden.

STIMMEN:

Roswitha Stadlober (ÖSV-Präsidentin): „Die ÖSV-KinderSchneeTage haben sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil unserer Breitensportarbeit entwickelt. Mit Hilfe dieser tollen Veranstaltungen konnten in den letzten Jahren zahlreiche Kinder für Bewegung im Schnee begeistert und aktiv an den Wintersport herangeführt werden. Mein Dank gilt in erster Linie den vielen Vereinen, die mit ihrem großartigen Engagement solche Sportfeste erst ermöglichen und damit einen unschätzbar wichtigen Beitrag für die Nachwuchsarbeit im Wintersport leisten. Es ist einfach schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder solche Tage genießen und wie toll es für sie ist, die ÖSV-Athleten einmal persönlich kennenzulernen.“

Kurt Steinkogler (ÖSV-Vizepräsident): „Kinder aktiv für den Wintersport zu begeistern, ist eine der wichtigsten Aufgaben des Österreichischen Skiverbandes. Dank der Unterstützung der vielen Vereine konnten wir mit den ÖSV-KinderSchneeTagen in den letzten Jahren zahlreichen Kindern einen Einblick in die spannende Welt der österreichischen Wintersportlandschaft bieten und es freut mich immer wieder aufs Neue, wieviel Spaß die Kinder an der Bewegung im Schnee haben. Solche Projekte sollen natürlich auch in Zukunft in Zusammenarbeit mit den Vereinen, Landesskiverbänden und Schulen weiter ein wichtiger Bestandteil unserer Breitensportarbeit sein.“

Lukas Greiderer (Nordische Kombination): „Das war wirkliche ein cooles Event, dass der ÖSV hier heute organisiert hat und ich glaube, gerade nach den letzten zwei Pandemie-bedingt schwierigen Jahren ist es umso wichtiger, Kinder wieder für Bewegung im Schnee zu begeistern. Es war einfach schön zu sehen, welche Freude die Kinder hatten und ich glaube, das ist sowieso das Wichtigste.“

Alessandro Hämmerle (Olympiasieger Snowboard Cross): „Das war heute ein richtig netter Tag und wir haben mit den Kids vieles ausprobiert. Vom Biathlon, Sackerl-Rutschen und Schnee-Fußball bis hin zum Snowboarden konnte man einiges erleben und es war sicher für jeden etwas dabei. Wir haben natürlich auch selbst die ein oder andere Station ausprobiert und hatten wirklich jede Menge Spaß.“

Alle Fotos: ©Erich Spiess 

Beim Finale der ÖSV-KinderSchneeTage hatten zahlreiche Kinder gemeinsam mit den ÖSV-Stars jede Menge Spaß.
Snowoboarden mit dem Olympiasieger: Alessandro Hämmerle stand den Kids mit Tipps und Tricks zur Seite.
Franziska Gritsch erfüllte zahlreiche Autogrammwünsche der teilnehmenden Kinder. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at