Erneut tödliche Verkehrsunfälle – Serie geht leider weiter. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Johann im Saggautal, Bezirk Leibnitz.- Mittwochnachmittag, 30. März 2022, zog sich ein 64-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Leibnitz tödliche Verletzungen bei einem Verkehrsunfall zu. 

Der 64-Jährige war gegen 16:45 Uhr mit seinem Traktor auf einer leicht abschüssigen Gemeindestraße in Richtung Saggau unterwegs. Im Bereich einer starken Rechtskurve geriet der Mann mit seinem Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache auf eine rechts der Fahrbahn befindliche steile Böschung. Die Zugmaschine stürzte daraufhin um und kam linksseitig auf der Straße zu liegen. Dabei erlitt der Landwirt tödliche Verletzungen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. 

Mit Pkw von der Fahrbahn abgekommen: Frau schwer verletzt

Obdach, Bezirk Murtal.- Eine 63-Jährige wurde Mittwochnacht, 30. März 2022, bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Die 63-Jährige aus Wien war gegen 22:45 Uhr mit ihrem Pkw auf der B 78 von Obdach kommend in Richtung Reichenfels unterwegs. Auf Höhe des Straßenkilometers 22,2 kam die Pkw-Lenkerin mit ihrem Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Verankerung der dort befindlichen Leitschiene. Der Pkw überschlug sich daraufhin und stürzte eine Böschung hinab. Das Fahrzeug kam schließlich auf einer Zufahrtsstraße zum Stillstand. 

Die 63-Jährige konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug retten und kontaktierte ihren Ehemann telefonisch, welcher wiederum die Einsatzkräfte verständigte. Bei dem Unfall wurde die Frau schwer verletzt. Sie wurde ins LKH Judenburg gebracht und dort stationär aufgenommen. Die Feuerwehren Obdach und Reichenfels waren mit vier Fahrzeugen und 29 Kräften vor Ort.

Trickbetrug

Thal, Bezirk Graz-Umgebung.- Am Dienstag, 29. März 2022, wurden ein 76-Jähriger und eine 65-Jährige Opfer eines Trickbetrugs. Bislang unbekannte Täter hatten sich am Telefon als Mitarbeiter einer Software-Firma ausgegeben und mehrere Zehntausend Euro erbeutet.

Unbekannte Täter kontaktierten die zwei Opfer telefonisch und gaben sich als Mitarbeiter einer Software-Firma aus. Sie überredeten das Ehepaar unter einem Vorwand zur Installation einer Fernzugriffs-App auf ihre Laptops. Während der Telefongespräche gaben die Geschädigten auch Zugangsdaten zu diversen Bankkonten, TAN-Codes und auch ihre Kreditkartendaten bekannt. In mehreren Schritten transferierten die Unbekannten dann mehrere Zenthausend Euro von den Konten der Geschädigten auf ausländische Bankkonten bzw. Bitcoin-Konten.

Zusammenstoß zweier Pkw

Kumberg, Bezirk Graz-Umgebung.- Mittwochnachmittag, 30. März 2022, wurde eine 47-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Graz-Umgebung bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt.  

Ein 36-Jähriger aus Graz war mit seinem Pkw gegen 14:30 Uhr auf der Schustergraberstraße unterwegs. An der Kreuzung mit der L359 wollte er links in diese einbiegen. Der Pkw-Lenker dürfte sein Fahrzeug vermutlich bei einem dort befindlichen Stoppschild nicht zur Anhaltung gebracht haben und fuhr in die L359 ein.

Zur selben Zeit war die 47-Jährige mit ihrem Fahrzeug auf der L359 in Richtung Ortskern Kumberg unterwegs. Da beide Pkw-Lenker ihre Fahrzeuge nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnten, stießen sie im Kreuzungsbereich frontal zusammen. Dabei trug die Frau vermutlich leichte Verletzungen davon und wurde vom Roten Kreuz ins LKH Weiz gebracht. Der 36-Jährige blieb unverletzt. Die Feuerwehr Kumberg war mit zwei Fahrzeugen und 14 Kräften im Einsatz.

Brand auf Firmengelände

Mürzzuschlag, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.- Mittwochnacht, 30. März 2022, geriet ein Härteofen auf einem Firmengelände in Brand. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. 

Gegen 21:00 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Firmengelände gerufen. Dort war ein Ofen, in dem Autobauteile gehärtet werden, in Brand geraten.  
Offenbar hatte zuvor ein in dem Ofen befindliches Teil zu brennen begonnen. 

Selbstständige Löschversuche der Mitarbeiter blieben erfolglos. Daraufhin wurde die Feuerwehr verständigt. Die Feuerwehren Hönigsberg und Mürzzuschlag waren mit etwa 30 Kräften vor Ort. Ebenso befand sich das Rote Kreuz vor Ort, es wurde jedoch niemand verletzt.

Obszöne Graffiti: Zeugenaufruf

Graz, Bezirk St. Leonhard. – Bislang unbekannte Täter besprühten Mittwochnacht, 30. März 2022, die Fahrbahn in der Nähe einer Volksschule mit obszönen Graffiti. Die Grazer Polizei sucht nach Zeugen.

In der Zeit zwischen 20.00 Uhr und kurz vor Mitternacht besprühten bislang Unbekannte die Fahrbahn auf Höhe Hartenaugasse 39 mit weißem Spray. Dabei äußerte/n der/die Täter obszöne Wortlaute mit dem Hinweis auf ein privates Instagram-Profil. Der Text war unmittelbar vor einem Schutzweg am Asphalt gut ersichtlich angebracht worden. Aufgrund der Obszönität und der naheliegenden Volksschule musste ein Teil der Schriftzüge vorerst übersprüht werden. Die Ermittlungen nach den Tatverdächtigen laufen.

Zeugenhinweise sind an die Polizeiinspektion Graz-Riesplatz unter 059133/6592 erbeten.

Jugendliche mit Suchtmittel „versorgt“

Unzmarkt, Bezirk Murau. – Suchtgift-Ermittler aus dem Bezirk Murau forschten einen 18-Jährigen aus. Er steht im Verdacht, diverse Suchtmittel über einen längeren Zeitraum an Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren weitergegeben zu haben. Dabei galt er als zentrale Anlaufstelle für diverse Jugendliche im Bezirk. Auch seine Mutter (46) unterstützte dies zum Teil.

Bereits seit Monaten führten Polizisten der Suchtmittelgruppe Murau nach einem eingelangten Hinweis Ermittlungen gegen einen 18-Jährigen aus dem Bezirk Murau. Dabei bestätigte sich der Verdacht, dass der gebürtige Steirer seit zumindest Februar 2020 diverse Suchtmittel an Minderjährige weitergegeben hatte. Bei den Substanzen handelte es sich um THC-haltiges Marihuana, Speed, Ecstasy-Tabletten sowie LSD. Die illegalen Substanzen gab der beschäftigungslose 18-Jährige meist im Rahmen von Gesellschaftstreffen an seinen beiden Wohnorten im Bezirk weiter. Dabei etablierten sich die Privatadressen regelrecht zu gezielten Treffpunkten von etwa 30 Kindern und Jugendlichen aus dem Bezirk. Sie sind im Alter von 12 bis 18 Jahren und tauschten auch diverse Suchtmittel bei den Treffen miteinander aus.

Auch die 46-jährige Mutter des 18-Jährigen steht im Verdacht, diesen Treffen tatenlos zugesehen zu haben. Ermittlungen ergaben sogar, dass die ebenso beschäftigungslose Frau aus dem Bezirk Murtal selbst Suchtmittel weitergab und diese auch konsumiert. Dabei versorgte sie, neben einigen Personen, auch ihren Sohn und eine erst 16-Jährige mit illegalen Substanzen.

Hausdurchsuchung durchgeführt

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben führten Polizisten vergangenen Dienstag, 29. März 2022, eine Hausdurchsuchung am gemeinsamen Wohnsitz der beiden Tatverdächtigen durch. Auch am weiteren Wohnsitz des 18-Jährigen führten Beamte eine Hausdurchsuchung durch. Dabei stellten Ermittler bei der Frau etwa 10 Gramm Marihuana sicher. Auch verschreibungspflichtige Medikamente, Suchtgift-Utensilien sowie Rückstände von chemischen Drogen fanden die Ermittler.

Polizisten nahmen die 46-Jährige vorläufig fest. Sie leugnete den Tatverdacht, Suchtmittel weitergegeben zu haben. Der 18-jährige zeigte sich überwiegend geständig. Beide werden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben nach Abschluss der Ermittlungen auf freiem Fuß angezeigt. Auch die ausgeforschten Konsumenten werden wegen des Verdachts nach dem Suchtmittelgesetz an die Staatsanwaltschaft angezeigt.

Tiertransporter kippte um

Kaibing, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Donnerstagmorgen, 31. März 2022, kippte ein Sattelkraftfahrzeug, beladen mit lebenden Schweinen, um. Mehrere Tiere verendeten vor Ort bzw. mussten notgeschlachtet werden. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 05:15 Uhr fuhr ein 39-Jähriger aus Ungarn im Auftrag einer steirischen Transportfirma mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der Wechsel Straße B54 aus Richtung Hartberg kommend in Richtung Hirnsdorf. Beladen war der Transporter mit 109 Lebendschweinen, die für einen Schlachthof in Graz bestimmt waren. Bei der Abzweigung in Richtung Feistritztalstraße L403 kippte das Fahrzeug vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links und beschädigte dabei eine Grundstückseinfriedung und eine Straßenlaterne. Dabei wurde das Dach des Anhängers beschädigt und eine kleine Anzahl der Schweine konnte entkommen. Weitere Schweine wurden sofort getötet oder derart schwer verletzt, dass sie von einem Tierarzt notgeschlachtet werden mussten. Die entkommenen Tiere wurden eingefangen und zusammen mit den überlebenden Tieren bis zum Weitertransport auf Anhängern ansässiger Landwirte untergebracht.

Der 39-Jährige wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und vom Rettungsdienst in das LKH Hartberg eingeliefert.

Kollision zweier Pkw

Floing, Bezirk Weiz. – Donnerstagfrüh, 31. März 2022, kollidierte ein 22-jähriger Pkw-Lenker mit dem entgegenkommenden Fahrzeug einer 63-Jährigen. Dabei wurde die Frau unbestimmten Grades verletzt.

Kurz nach 08.00 Uhr fuhr der 22-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit seinem Pkw auf der L361 von Puch bei Weiz kommend in Richtung Floing. Dabei kam er bei Unterfeistritz in einer scharfen Rechtskurve ins Schleudern, woraufhin er mit der Fahrerseite gegen die linke vordere Seite eines entgegenkommenden Pkw prallte. Dieser wurde von der 63-Jährigen, ebenso aus dem Bezirk Weiz, gelenkt. Durch den wuchtigen Aufprall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt. Die 63-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Roten Kreuz ins LKH Weiz eingeliefert. Der 22-Jährige blieb unverletzt.

Durchgeführte Alkotests bei den beiden Fahrzeuglenkern verliefen negativ. Die Unfallstelle war für die Dauer der Aufräumarbeiten der örtlichen Feuerwehr bis etwa 09:30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at