Glasfaserpower bringt schnelles Internet in die Region: Ab in die Zukunft

Das RML Regionalmanagement Bezirk Liezen startet mit der RML Infrastruktur GmbH in die digitale Zukunft des Bezirkes Liezen. Mit Meridiam, einem international agierenden Infrastrukturinvestor, -entwickler und -manager, wurde ein renommierter Partner für den Bau und Betrieb eines Glasernetzes gemeinsam mit der Energie Steiermark für die 29 Gemeinden des Bezirkes Liezen gefunden. In den nächsten drei Jahren werden rund 120 Millionen Euro in ein noch schnelleres Internet für private Haushalte, Unternehmen und Industrie investiert.

Bestens vorbereitet

Bereits seit dem Sommer 2021 laufen dazu die Vorbereitungen und nach einem sechsmonatigen Ausschreibungsverfahren, sowie den darauf notwendigen Beschlussfassungen und Prüfungen, wurde das größte Glasfaserprojekt im Bezirk mit 25.3.2022 gestartet. Gemeinsam mit der Meridiam Investment GmbH baut nun die neu gegründete RML Infrastruktur GmbH ein offenes, regionales Glasfasernetz. Den Betrieb des Netzes übernimmt die Energie Steiermark, die bereits eigene Glasfasernetze in der Steiermark betreibt.

„Mit der Meridiam Investment GmbH haben wir einen strategischen Partner an unserer Seite, der dem Glasfaserausbau in der Region Liezen einen kräftigen Aufwind und eine hochwertige Zukunftsperspektive gibt. Mit der Energie Steiermark, einem heimischen und bereits etablierten Infrastrukturunternehmen, ist zusätzlich ein verlässlicher Partner für den Ausbau und Netzbetrieb von Glasfaserinfrastruktur an der Seite des RML“, gibt sich LAbg. Bgm. Armin Forstner, Vorsitzender des RML, stolz am ersten operativen Arbeitstag der neuen Infrastruktur-Tochter des RML. „Beim Thema Glasfaser- und Breitbandnetzen ist die Energie Steiermark nach der A1 Telekom der größte Betreiber in der Steiermark und damit der perfekte Partner für uns und unsere 29 Gemeinden“.

„Eine moderne Kommunikationsinfrastruktur ist nicht nur ein entscheidender Faktor und Wettbewerbsvorteil für unseren Wirtschaftsstandort und dessen weitere Entwicklung, sondern auch für alle im Homeoffice, Homeschooling & Co ein notwendiger Schritt in eine digitale Zukunft mit mehr Bandbreite. Die Kund:innen wählen selbst aus verschiedenen Anbietern und Produkten und finden so für ihre Anforderungen und Anwendungen das entsprechende Glaserfaser-Internetprodukt“, ist LAbg. Michaela Grubesa, stellvertretende Vorsitzende des Regionalverbandes Bezirk Liezen, begeistert vom Aufbruch in ein neues digitales Zeitalter.

Was ist Glasfaser?

Die Glasfasertechnologie ist die modernste Technologie für Datenübertragung im Festnetz und hat daher die beste Zukunftsperspektive. Glasfaser hat uneingeschränkte Bandbreitenreserven und wird letztendlich bis zur Kundin, zum Kunden führen. Das bisher übliche „langsame“ Telefonkabel als Übertragungsmedium verliert zunehmend an Bedeutung. Die Glasfaser, welcher Transporteur der derzeit „schnellsten“ Technologie ist, ersetzt alle bisherigen Festnetztechnologien. Glasfaser ist aktuell das optimale Medium zur Übertragung von Daten, das im Vergleich zum Telefonkabel den Transport von größeren Datenmengen pro Sekunde ermöglicht. Ein neuer Telekommunikationsstandard, mit dem stabilere und schnellere Internet-Geschwindigkeiten erreicht werden – egal ob zum Arbeiten, Streamen oder privaten Surfen.

„Führt die Leitung des Glasfasernetzes direkt in die Wohnung oder in das Büro, haben Sie – im Vergleich zu allen anderen Technologien – sämtliche Voraussetzungen für die maximal erreichbare Internetgeschwindigkeit“, zählt Johannes Gungl, der neue Geschäftsführer der RML Infrastruktur GmbH, die Vorteile dieses Investments auf. „Über das Netz können weiters bereits gewohnte Internet-, Telefon- und Fernsehdienste bezogen werden“.

„Eine flächendeckende Glasfaserinfrastruktur in unseren 29 Gemeinden des Bezirkes ist ein weiterer Meilenstein unserer Digitalisierungsoffensive. Künftige Entwicklungen wie Telemedizin als zusätzliche Möglichkeit ärztlicher Versorgung aber auch bereits alltägliche Herausforderungen wie ein Arbeiten im Homeoffice, Homeschooling bis hin zum parallelen Surfen oder Streamen auf mehreren Endgeräten in den eigenen vier Wänden sind dann einfach schneller und effizienter möglich“, freut sich LAbg. Michaela Grubesa, stellvertretende Vorsitzende des Regionalverbandes Bezirk Liezen für die Menschen und Unternehmer:innen im Bezirk.

Wer ist Meridiam?

Meridiam ist seit 2005 ein global agierender Infrastrukturinvestor, -entwickler und -manager, der auf die Entwicklung und den langfristigen Betrieb von nachhaltigen Infrastrukturen spezialisiert ist. Mit dem Ziel gegründet, durch Kooperationen zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor Infrastrukturen zu entwickeln, die die Lebensqualität der Menschen nachhaltig verbessern. Seit Gründung dieser französischen Gesellschaft wurden mehr als 70 Infrastrukturprojekte in Europa, Nordamerika und Afrika realisiert und hierfür gemeinsam mit Partnern ca. 55 Mrd. EUR investiert. Meridiam verfügt über Niederlassungen in Addis Abeba, Amman, Dakar, Istanbul, New York, Luxemburg, Paris, Toronto und Wien und beschäftigt 250 Mitarbeiter, davon 110 in Projektunternehmen.

Das Team

Johannes Gungl ist ab sofort als Geschäftsführer der RML Infrastruktur GmbH tätig. Er bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Fachgebiet der Telekommunikationsbranche auf nationaler und internationaler Ebene mit. Der Jurist war in unterschiedlichen Führungspositionen bei österreichischen Mobilfunkunternehmen tätig. Zwischen 2014 und 2019 war Herr Mag. Johannes Gungl, Geschäftsführer der Regulierungsbehörde RTR in Wien.

Die nächsten Schritte

Das Glasfasernetz im Bezirk Liezen wird als offenes Netz errichtet, das heißt, es werden grundsätzlich alle Anbieter die das möchten, über die Infrastruktur des RML-Glasfasernetzes ihre Dienste anbieten können. „Das bringt eine deutlich größere Auswahl an Anbietern und Diensten für die Kund:innen als bisher. Zusätzlich bringt dies mehr Auswahlmöglichkeiten, vor allem für Privatkund:innen mit sich“, ist LAbg. Bgm. Armin Forstner, Vorsitzender des Regionalverbandes Bezirk Liezen, stolz auf den zusätzlichen Mehrwert der Glasfaser-Investition.

„Die 29 Gemeinden des Bezirks Liezen sind ab 2023 Glasfaser-Ausbaugebiet. Es wird ein möglichst hoher Ausbaugrad angestrebt, was einerseits durch die private Finanzierung, die Inanspruchnahme von Fördermittel und eine möglichst hohe Nachfrage von Kund:innen sichergestellt wird“, skizziert Johannes Gungl, Geschäftsführer der RML Infrastruktur GmbH, das wichtigste Ziel des digitalen Vorhabens.

LAbg. Armin Forstner, Vorsitzender des Regionalverbandes Bezirk Liezen: „Unser wichtigster Partner des bevorstehenden Glasfaserausbaus sind unsere 29 Gemeinden. Auf Basis eines steirischen Masterplans wurde bereits begonnen, Glasfaserinfrastruktur in Gemeinden auszubauen. Diese bereits vorhandene Infrastruktur der Gemeinden soll dem RML zu marktkonformen Preisen zur Verfügung gestellt werden, um es für die Region weiterzuentwickeln. Großes Interesse haben wir ebenfalls an geplanten Grabungsarbeiten, um bei geplanten Bauprojekten gleich Glasfaserinfrastruktur mitzuverlegen. Das erspart uns spätere, neuerliche Grabungsarbeiten mit hohem finanziellen Aufwand“.

Im Herbst dieses Jahres erfolgt der Verkaufsstart. Ab diesem Zeitpunkt können Unternehmen und Privatpersonen die Verfügbarkeit unseres Glasfaserangebotes an ihrem Wohnort bzw. Standort überprüfen. Die RML Infrastruktur GmbH wird dies mit entsprechenden Sales- und Marketingaktivitäten betreuen, um die Bevölkerung des Bezirks Liezen bestmöglich zu informieren und zu erreichen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Regionalressorts des Landes Steiermark unterstützt.

v.l.n.r.: Mag. Johannes Gungl (Geschäftsführung RML Infrastruktur GmbH), Dr.in Eva Stiermayr (Geschäftsführung RML Regionalmanagement Bezirk Liezen GmbH), LAbg. Bgm. Armin Forstner (Vorsitzender des Regionalverbandes Bezirk Liezen), Mag. Martin Schlor (Geschäftsführung RML Infrastruktur GmbH)
Fotohinweis: RML / Klingler
v.l.n.r.: Dr.in Eva Stiermayr, Mag. Martin Schlor,
Fotohinweis: RML / Klingler
LAbg. Michaela Grubesa (stellvertretende Vorsitzende des Regionalverbandes Bezirk Liezen)
Fotohinweis: P.Oswald

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at