Oberbank Bad Aussee: Russland öffnet seinen Aktienmarkt für lokale Anleger

Nach der Eröffnung des Aktienmarkts in Moskau für lokale Anleger konnten russische Papier am Donnerstag zulegen. Um einen Ausverkauf nach dem Einmarsch in die Ukraine zu begrenzen, hatte Moskau die wichtigste Börse des Landes für fast einen Monat geschlossen. Der russische Leitindex Moex Russia gewann bis 10.15 Uhr Ortszeit elf Prozent. Die Moskauer Börse nahm den Handel mit 33 russischen Aktien, darunter einige der größten Unternehmen, für eine verkürzte vierstündige Handelszeit wieder auf. Zu den größten Aufsteigern gehörten der Ölkonzern Lukoil und der Gasriese Gazprom, während Aeroflot fiel. Abwarten heißt es hingegen für alle nicht-russischen Aktionäre, denn außerhalb Russlands ist der Handel von russischen Aktien weiterhin sanktioniert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at