Dachstuhlbrand: Feuerwehr zweimal im Einsatz – LKA ermittelt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Leoben-Donawitz. – Dienstagnachmittag, 22. März 2022, geriet der Dachstuhl eines Kindergartens in Brand. Einsatzkräfte der Feuerwehr gaben um 17.35 Uhr vorerst „Brand Aus“. Gegen 18.00 Uhr kam es jedoch wieder zu einer Rauchentwicklung. Die Löscharbeiten sind nun beendet.

Gegen 14.00 Uhr kam es aus derzeit ungeklärter Ursache zur Brandentfachung in der Pestalozzistraße. Als Polizisten der Polizeiinspektion Josef-Heißl-Straße an der Örtlichkeit eintrafen, stand bereits ein Drittel des gesamten Dachstuhls in Vollbrand. Die Kindergartenpädagoginnen brachten alle anwesenden Kinder frühzeitig und fürsorglich in Sicherheit. Laut derzeitigem Kenntnisstand wurden dabei keine Personen verletzt. Insgesamt sieben Feuerwehren (85 Einsatzkräfte, Stadt und Bezirk Leoben) sowie Rettungskräfte standen im Löscheinsatz und verkündeten um 17.35 Uhr „Brand Aus“.

Neuerliche Rauchentwicklung

Um 18.00 Uhr kam es jedoch wiederum zu einer Rauchentwicklung. Aufgrund dessen musste die Feuerwehr der Stadt Leoben erneut ausrücken. Die Löscharbeiten wurden nun, um 20.45 Uhr endgültig beendet.

Vier Leichtverletzte Personen

Zwei Feuerwehrmänner erlitten bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Zwei Mitarbeiterinnen eines naheliegenden Einkaufsmarktes mussten ebenso mit leichten Verletzungen im LKH Leoben ambulant behandelt werden. Näheres zu den Verletzungen liegt derzeit nicht vor.

Landeskriminalamt Steiermark hat Ermittlungen übernommen

Das Landeskriminalamt Steiermark übernimmt die finalen Ermittlungen. Diese werden ab morgen Mittwoch, 23. März 2022 geführt.

Ein Todesopfer nach Brand

Graz, Bezirk St. Peter.- In der Nacht zum Mittwoch, 23. März 2022, kam es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Dabei wurde eine Person getötet. Die Feststellung der Identität des Opfers sowie die Brandursache sind Gegenstand laufender Ermittlungen.

Gegen 03:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Brand eines Einfamilienhaus beordert. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr Graz konnten zwei Personen, den 85-jährigen Bewohner des Hauses und dessen 60-jährige Pflegerin aus Rumänien, retten. Die beiden Personen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Graz eingeliefert. Im Zuge der Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte im Erdgeschoß des Gebäudes die stark verbrannten Überreste einer dritten Person vor. 

Die Ermittlungen zur Feststellung der Identität des Opfers und der Brandursache dauern noch an.

Die Amtshandlung wurde in den Morgenstunden vom Landeskriminalamt Steiermark übernommen. Zur Identifizierung des Leichnams und Feststellung der Todesursache wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft Graz die Obduktion des Leichnams angeordnet.

Die Erhebungen bezüglich der Brandursache werden zusammen mit einem Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung Steiermark geführt und dauern ebenfalls noch an.

Zur Schadenshöhe am Gebäude können bis dato noch keine Angaben gemacht werden.

Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitsarbeit, 059133-60/1133

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at