Bad Aussee: Schauspieler Wolfgang Rauh mit einem Krimi

Leichdorf

Im beschaulichen Leichdorf, einem kleinen, abgeschiedenen Ort inmitten von Wäldern und Bergen, lebt ein Serienmörder, der seinen Opfern gerne die Haut abzieht, um unter die Oberfläche zu schauen.

Wie ein Süchtiger hat er seine Gewaltfantasien über die Jahre hinweg beobachtet, wie ein Süchtiger schwört er, damit aufzuhören.
Wie ein Süchtiger macht er weiter. Lange Zeit blieb er unbemerkt, aber als er eine Frau gefangen nimmt, anstatt sie zu töten, um mit ihr über Gott, das Leben, den Tod und die Schuld zu reden, eskaliert die Spirale aus Gewalt und erreicht die vermeintlich heile Welt des Dorfes. Auch der Taxifahrer Roland, seine langjährige Lebensgefährtin Sandra und ihr bester Freund Dwiggi geraten ins Visier des Mörders, denn ihr Glück macht sie verletzlich und lässt sie immer weiter auf den Abgrund zutaumeln, der sich vor ihnen auftut.

Der Schrecken nimmt weiter seinen Lauf: Leute verschwinden, Leichen tauchen auf und ganz Leichdorf fragt sich, wer dieser grausame Mörder ist – und was das alles mit dem örtlichen Horrormärchen des Schneiders zu tun hat, der nach dem Tod seiner Frau und der beiden Kinder diese als lebensgroße Puppen aus Jutesäcken nachbildete und sich dann das Herz herausschnitt, um es mit ihnen zu teilen …

Guter deutschsprachiger Horror ist nicht ganz einfach zu finden – doch mit Leichdorf von Wolfgang Rauh gibt es endlich eine tolle Geschichte im Stil von Stephen King: Charakterbasierter Horror, der sich erst langsam und dann immer schneller steigert; Protagonist*innen mit viel Charme; Schrecken, der sowohl im Übernatürlichen als auch im Alltäglichen liegt; eine Prise Humor – und natürlich ausreichend Gewalt.

Seiten

456 Seiten

Veröffentlichung

31.03.2022

Cover Download

72DPI300DPI

Hardcover mit Lesebändchen

Preis: 22,00€

JETZT VORBESTELLEN

eBook

Preis: 17,60 €

NOCH NICHT ERSCHIENEN

Bezahlte Anzeige

Wolfgang Rauh, bürgerlich: Wolfgang Raudaschl besuchte nach der Volks- und Hauptschule in Bad Aussee die dortige Handelsakademie, wo er 2006 maturierte. Nach dem Grundwehrdienst absolvierte er ab 2008 seine Schauspielausbildung an der 1st filmacademy in Wien, die er 2011 mit Diplom abschloss.[1] In Blockbuster – Das Leben ist ein Film spielte er 2015 die Hauptrolle und schrieb auch am Drehbuch mit. Für die Darstellung in Blockbuster wurde er beim Wild Rose Independent Film Festival in Iowa 2016 in der Kategorie Best Actor International Feature Film ausgezeichnet. Am Theater wirkte er unter anderem an Aufführungen der Kulturszene Kottingbrunn und am Theater Center Forum mit.

Während seiner Schauspielausbildung lernte er Manuel Sefciuc kennen. Unter dem Namen Wolfman (Kombination ihrer Vornamen) folgen sie seit 2010 dem schmal bis kaum ausgetretenen Pfad des heimischen Actionfilms. Dabei betätigen sie sich neben Schauspielerei und Kampfchoreographie auch immer wieder als Autoren, Regisseure oder Editoren. Mit immer umfangreicheren und aufwändigeren Eigenproduktionen stieg ihm Lauf der Jahre auch die Teamgröße. Somit besteht Wolfman im Kern zwar immer noch aus den beiden, darum hat sich aber längst ein professioneller Pool an Filmschaffenden gebildet, der ihre Freude an filmischer Unterhaltung teilt.

Seine größte Leidenschaft gilt der Kampfkunst (Ryushin Shouchi Ryu Iaijutsu, Muso Shinden Ryu Iaido, Shaolin Kung Fu und Shotokan Karate).

2019 wurde sein erster Buchroman Deivl im Noel-Verlag veröffentlicht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at