Raubüberfall: Fahndung läuft. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Puntigam. – Montagmittag, 21. März 2022, überfiel ein bislang unbekannter Täter eine Bank in Graz-Puntigam. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde niemand verletzt. Die Fahndung läuft.

Kurz nach 11.45 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter eine Bank in der Triester Straße in Graz-Puntigam. Dort dürfte er den zwei Angestellten damit gedroht haben, eine Bombe zu zünden. Ob sich auch Kunden zum Tatzeitpunkt in der Filiale befanden, steht bislang nicht gesichert fest. Kurz darauf flüchtete der Mann samt Beute in bislang unbekannter Höhe. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter Einbindung sämtlicher verfügbarer Polizeikräfte brachte bislang keinen Erfolg. Auch Ein Polizeihubschrauber sowie diverse Spezialkräfte waren bzw. sind in die Fahndung eingebunden.

Die Bankangestellten dürften unverletzt geblieben sein, erlitten jedoch einen Schock. Auch ein Kriseninterventionsteam steht für die Betreuung der Opfer im Einsatz. Raubermittler des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark haben bereits die Ermittlungen aufgenommen. Zudem läuft bereits die Spurensicherung durch Tatortbeamte des LKA sowie die Auswertung von diversen Überwachungskameras.

Der Unbekannte war zum Zeitpunkt der Tat mit einer FFP2-Maske maskiert und trug einen schwarzen Rucksack bei sich. Eine genaue Personsbeschreibung kann zum aktuellen Zeitpunkt (noch) nicht veröffentlicht werden und wird gegebenenfalls nachgereicht.

Nach Raub: Öffentlichkeitsfahndung

Graz, Bezirk Puntigam. – Wie berichtet, überfiel ein bislang unbekannter Täter Montagmittag, 21. März 2022, eine Bank in Graz-Puntigam. Nun wird mit einem Bild aus der Überwachungskamera öffentlich nach dem Tatverdächtigen gefahndet.

Raubermittler des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark konnten ein Lichtbild des Täters aus der Überwachungskamera sicherstellten. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete nun die Veröffentlichung des Bildes (Print, Online-Medien, TV und Social-Media) an. Beim Tatverdächtigen handelt es sich um einen etwa 1,70 bis 1,75 Meter großen Mann unbekannten Alters. Er war mit einer weißen Arbeitshose, einer blauen Arbeitsjacke und einer schwarzen Haube bekleidet. Zudem trug er eine weiße FFP2-Maske im Gesicht und einen schwarzen Rucksack bei sich (siehe beiliegendes Bild). Der Mann soll mit ausländischem Akzent gesprochen haben. Er flüchtete nach der Tat zu Fuß mit Beute in bislang unbekannter Höhe über den Parkplatz eines gegenüberliegenden Supermarktes.  

Die Opfer stehen nach wie vor unter Schock und konnten bislang nicht ausführlich zum Tathergang einvernommen werden. Sie blieben jedoch unverletzt.

Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf laufen. Auch die Auswertung von sichergestellten Spuren ist im Gange.

Die ursprüngliche Presseaussendung liegt bei.

Beiliegendes Bild bei Quellenangaben (LPD Stmk) honorarfrei abdruckbar.

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Sankt Margarethen bei Knittelfeld. – Ein 51-jähriger Pkw-Lenker steht im Verdacht, Sonntagnachmittag, 20. März 2022, auf einen Radfahrer zugefahren und diesen unbestimmten Grades verletzt zu haben. Zudem ging er auf die Polizisten los und verursachte weitere Verkehrsunfälle mit Sachschaden.

Gegen 16:25 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden und anschließender Fahrerflucht nach Sankt Benedikten, L 553, beordert. Der Unfalllenker, ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Murtal, konnte kurz darauf von Beamten der Polizeiinspektion Knittelfeld in der Nähe der Unfallörtlichkeit gestellt werden. Sogleich ging er auf die Polizisten los und attackierte diese. Polizisten nahmen den offensichtlich nicht alkoholisierten Mann fest und überstellten ihn zur Polizeiinspektion Knittelfeld (Verwahrungsraum).

Wie die Ermittlungen ergaben, war der 51-Jährige mit einem Pkw in Sankt Benedikten unterwegs. Zur gleichen Zeit kam ihm ein 32-jähriger Radfahrer, aus dem Bezirk Leoben, entgegen. Der 51-Jährige dürfte absichtlich auf die Gegenfahrbahn gefahren, den Radfahrer niedergestoßen und ihm über die Füße gefahren sein. Dabei erlitt der Radfahrer Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde nach der Erstversorgung ins LKH Murtal, Standort Judenburg, eingeliefert.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 51-Jährige kurz zuvor im Bereich der L 553 mehrere Verkehrsunfälle mit Sachschaden verursacht haben dürfte. Dabei wurden unter anderem mehrere Fahrzeuge, ein Briefkasten sowie ein Straßenleitpflock beschädigt. Zudem schlug er bei einem Gebäude mehrere Fensterscheiben ein und beschädigte bei einem Wohnhaus die Laterne.

Bei dem Vorfall wurde ein Polizist und der 51-Jährige leicht verletzt.

Der 51-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at