Musterbeispiele für tierfreundliches Bauen gesucht

Innovative Bauprojekte können wieder bis 15. Mai 2022 eingereicht werden

Graz (18. März 2022).- Der Preis „Musterbeispiele für besonders tierfreundliches Bauen im ländlichen Raum“ wird heuer bereits zum dreizehnten Mal von der Tierschutzombudsstelle ausgeschrieben. Der Preis würdigt zukunftsweisende Bauprojekte in allen Bereichen der Produktion bei landwirtschaftlichen Nutztieren, welche sich durch besondere Tierfreundlichkeit auszeichnen. Bis 15. Mai 2022 haben Halterinnen und Halter von Nutztieren wíeder die Möglichkeit, sich mit besonders tierfreundlichen Bauprojekten bei der Tierschutzombudsstelle zu bewerben. „Der Tierschutzpreis für besonders tierfreundliches Bauen im ländlichen Raum ist mir persönlich ein großes Anliegen, denn gerade in der Landwirtschaft kommt dem Tierschutz eine besonders hohe Bedeutung zu. Mit dieser Auszeichnung möchten wir uns sehr herzlich bei allen engagierten Landwirtinnen und Landwirten für ihre innovativen Betriebe und den gelebten Tierschutz bedanken und hoffen darüber hinaus, weitere ländliche Betriebe zu motivieren, für noch mehr Tierwohl einzutreten. Tierschutz geht uns alle an und es muss einer unserer obersten Prioritäten sein, das Bewusstsein für eine tierfreundliche Haltung von Nutztieren weiter voran zu treiben“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang. 

Für Stallgebäude müssen viele Anforderungen erfüllt werden, von der Wirtschaftlichkeit über die Tiergerechtheit bis zur Umweltverträglichkeit und Einbindung ins Landschaftsbild. Landwirtschaftliche Gebäude prägen die Kulturlandschaft und sind Visitenkarten für den Betrieb und eine ganze Region. Sie sind Arbeitsstätte für die landwirtschaftliche Produktion und damit Arbeitsplatz sowie Lebensraum für landwirtschaftliche Nutztiere. „Das Tierwohl ist nicht nur ein hohes gesellschaftliches Bedürfnis, sondern bringt letztlich auch dem Landwirt einen hohen Mehrwert. Dieser spiegelt sich in der Tiergesundheit, der Leistungsfähigkeit und der Langlebigkeit wider. Die mit dem steirischen Tierschutzpreis ausgezeichneten Projekte sollten daher ein Musterbeispiel für viele andere sein“, unterstreicht Landesrat Johann Seitinger. 

Seit 2010 wurden im Land Steiermark 49 Betriebe mit Preisgeldern ausgezeichnet, 16 Betriebe erhielten einen Anerkennungspreis und zwölf Sachpreise für das schönste Tierfoto wurden vergeben. Diese landwirtschaftlichen Betriebe wurden für ihre innovativen und besonders gelungenen Konzepte des tierfreundlichen Bauens in der Nutztierhaltung ausgezeichnet.

Ziel des Preises ist es, zukunftsweisende Bauprojekte, welche sich durch besondere Tierfreundlichkeit auszeichnen, zu würdigen. Damit soll die Motivation, im Agrarbereich auf hohem Niveau tierfreundlich zu planen und zu bauen, gesteigert werden. „Wir wollen mit dem Preis wieder die engagierten Menschen vor den Vorhang holen, die den Tierschutz in ihrem Tun leben und das Tierwohl als wichtigen Bestand in ihrem betrieblichen Tun sehen“, unterstreicht Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck die Bedeutung des Preises.

Ausgeschrieben wird der Preis steiermarkweit und es können Bauprojekte aller Nutztierkategorien eingereicht werden, die sämtliche bau-, umwelt- und tierschutzrechtlichen Bestimmungen sowie das Kriterium besonderer Tierfreundlichkeit erfüllen. Das Objekt muss bis 31. März 2022 fertig gestellt und in Betrieb sein. Aus den eingereichten Bauten werden nach Beurteilung durch die unabhängige Fachjury vier Betriebe prämiert, die jeweils mit einem Preis in der Höhe von 1500 Euro ausgezeichnet werden. Unter den einreichenden Tierhaltern wird außerdem ein Sachpreis für das beste Tierfoto im Wert von 300 Euro durch die Jury vergeben. Die Preise werden am 28. Juni 2022 von Landeshauptmannstellvertreter Anton Lang und Landesrat Hans Seitinger überreicht. 

Nähere Informationen finden Sie in den  Ausschreibungsunterlagen sowie auf der Website  www.tierschutzombudsstelle.steiermark.at. Barbara Fiala-Köck steht für Fragen unter 0676/8666-3966 gerne zur Verfügung.

Graz, am 18. März 2022

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at