Ennstal-Classic feiert 30er: Zum Jubiläum über den Großglockner

Was 1993 mit 35 Autos begann, hat sich längt zur renommiertesten Oldtimer Rallye unseres Landes etabliert. Die Plätze waren überbucht wie nie zuvor, es musste ausgesiebt werden und gleichzeitig haben wir die Starterliste auf 233 Autos ausgedehnt.

Den größten «Markenanteil» für den 3-Tages Event vom 21. bis 23. Juli, hat erwartungsgemäß Porsche mit 38 Startplätzen besetzt, gefolgt von Alfa Romeo mit 22 und Mercedes Benz mit 19. Exoten wie Alvis, Auburn, Cisitalia, Lagonda, Sbarro, Siata und Talbot geben dem Event das Prädikat eines fahrenden Museums.

Zum 30jährigen Jubiläum wird erstmals die Großglockner-Hochalpenstraße vom Süden her befahren. In Saalfelden treffen die Ennstal-Teilnehmer mit der Parallelveranstaltung der Racecar-Trophy zusammen.

«Autofahren im letzten Paradies» heißt das Motto der Ennstal-Classic und die Organisatoren Mag. Michael Glöckner und Helmut Zwickl freuen sich sehr, dass trotz dieser unsicheren Zeiten der Run auf die limitierten Startplätze für dieses einzigartige Abenteuer derart groß war!

Die bekanntesten Opinionleader aus Wirtschaft, Sport, Kultur und Politik mobilisieren jedes Jahr an die 100.000 Zuschauer entlang der Strecke und in den Etappenorten. Allein beim Porsche Design Grand Prix in Gröbming am 23. Juli werden rund 10.000 Zuschauer erwartet.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at