ÖGB-Ahrer: „Frauen auf die Überholspur!“

Arbeitszeit runter, Einkommen rauf – das ist es, was Frauen brauchen

„Nicht nur am 8. März, sondern das ganze Jahr über müssen Frauen in den Mittelpunkt der politischen Agenda rücken. Sonst wird sich nie etwas ändern“, stellt Helga AHRER, Frauenvorsitzende des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) Steiermark, fest. „Frauen haben lange zurückgesteckt, jetzt ist es an der Zeit, auf die Überholspur zu wechseln, um möglichst schnell mit den Männern gleichzuziehen!“

Frauen brauchen Geld statt Applaus

Frauen verdienen im Schnitt immer noch deutlich weniger, das schlechtere Lohnniveau zieht sich durch die frauendominierten Branchen. „Wir können es nicht hinnehmen, dass die von Frauen geleistete Arbeit in systemrelevanten Berufen wie Pflege, Handel oder Kinderbildung von den EntscheidungsträgerInnen ignoriert wird“, so Ahrer. „Frauenbranchen brauchen eine Aufwertung, so wie bisher kann es nicht weitergehen!“

Zentral sind für Ahrer weiters eine gerechtere Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen Männern und Frauen wie auch eine Anhebung des Frauenanteils in allen Führungspositionen. Die Tage rund um den Internationalen Frauentag am 8. März nutzen die Gewerkschafterinnen, um über ihre tägliche Arbeit und ihren Einsatz für die Gleichstellungsziele zu informieren und auch die genannten Forderungen zu verbreiten.

Aktionen in der ganzen Steiermark

In Graz gab es bereits heute, 7.3., eine Aktion anlässlich des Frauentages (siehe dazu Foto), morgen werden die GewerkschafterInnen im Bereich der Grazer Nordeinfahrt mit einer Plakatstraße auf ihre Forderungen aufmerksam machen. Auch in den steirischen Bezirken finden zahlreiche gewerkschaftliche Aktionen statt.

Foto © ÖGB Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at