Küchenbrand // Zwei Verletzte bei Kollision – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Küchenbrand, Jagerberg, Bezirk Südoststeiermark. – Heißes Speiseöl führte Freitagmittag, 4. März 2022, zu einem Küchenbrand. Beim Löschen des Brandes wurde eine 56-Jährige verletzt.

Gegen 11:30 Uhr verließ eine 56-Jährige das Wohnhaus und war in der Annahme die Herdplatten in der Küche ausgeschalten zu haben. Auf dem Herd befanden sich Töpfe und eine Pfanne mit Speiseöl. Als die Frau etwa 20 Minuten später wieder nach Hause kam, bemerke sich schwarzen Rauch in der Küche. Sie löschte mittels einer Löschdecke und einem Pulverfeuerlöscher das in Brand geratene Speiseöl. Bei diesen Löscharbeiten dürfte die 56-Jährige die Rauchgase eingeatmet haben. Sie wurde vom Rettungsdienst in das LKH Feldbach eingeliefert. Durch den Brand kam es zu Rauchgasablagerungen im gesamten Wohnhaus. Der Schaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Zwei Verletzte bei Kollision,

Kapfenstein, Bezirk Südoststeiermark. – Freitagfrüh, 4. März 2022, kam es zur Kollision mit drei beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden zwei Fahrzeuglenker verletzt.

Gegen 07:40 Uhr bog ein 48-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Südoststeiermark im Kreuzungsbereich L 219 – Einfahrt Ortsteil Kölldorf nach links in eine Gemeindestraße ein. Aus unbekannter Ursache kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 19-Jährigen, ebenfalls aus dem Bezirk Südoststeiermark. In der Folge wurde der Pkw des 19-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierte frontal mit einem hinter dem 48-Jährigen fahrenden Pkw, gelenkt von einem 23-Jährigen aus dem Bezirk Südoststeiermark. Während der Pkw des 19-Jährigen in den Acker geschleudert wurde, kam der Pkw des 23-Jährigen auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der 19-Jährige wurde schwer, der 23-Jährige leicht verletzt.

Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten ins LKH Feldbach eingeliefert. Der 48-Jährige blieb unverletzt. Die Feuerwehr Kapfenstein war mit 14 Personen und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Brand in einer Hackschnitzelanlage

Kalsdorf bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. – Freitagmorgen, 4. März 2022, kam es in einem landwirtschaftlichen Nebengebäude zu einem Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 04:40 Uhr wurde der Brand von einem Passanten bemerkt, der sofort die Besitzer des Anwesens informierte. Der Besitzer des landwirtschaftlichen Anwesens verständigte sofort die Einsatzkräfte. Die Freiwilligen Feuerwehren Kalsdorf, Fernitz und Werndorf, im Einsatz mit sechs Fahrzeugen und 35 Personen, konnten den Brand der Hackschnitzelanlage erst gegen 07:15 Uhr löschen.

Wie die Brandursachenermittlungen ergaben, dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein zu geringer Abstand des Abgasrohres zu den Holzbauteilen ursächlich für die Brandentstehung gewesen sein. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Suchtgifthändler festgenommen, Graz. – Beamte des Landeskriminalamtes Steiermark forschten drei Verdächtige aus, die im Verdacht stehen, rund um den Grazer Volksgartenpark gewerbsmäßig mit Suchtgift gehandelt zu haben. Sie wurden Donnerstagmorgen, 3. März 2022, festgenommen.

Die Ermittlungen der Kriminalbeamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) gegen eine nigerianische Tätergruppierung wurden bereits seit Anfang November 2021 geführt. Die Tatverdächtigen dürften dabei in den Straßenzügen rund um den Grazer Volksgarten gewerbsmäßig mit Suchtgift gehandelt haben.

Drei nigerianische Staatsbürger wurden als dringend Tatverdächtige Donnerstagmorgen in ihren Wohnungen in Graz festgenommen. Bei den Hausdurchsuchungen konnten insgesamt rund 900 Gramm Cannabiskraut sowie mehrere Tausend Euro Bargeld sichergestellt werden. Die drei Verdächtigen im Alter von 26, 28 und 43 Jahren wurden in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Nachtrag Wirtschaftsgebäudebrand: Brandursachenermittlung, Empersdorf, Bezirk Leibnitz. – Wie mittels Presseaussendung Nr. 5 vom 2. März 2022 berichtet kam es Mittwochfrüh zu einem Brand eines Wirtschafts- und Wohngebäudes. Die Brandursache konnte nun ermittelt werden.

Die Brandursachenermittlung ergab, dass der Brand in einem hölzernen Stiegenhaus im ersten Obergeschoss seinen Ausgang genommen hat. Aufgrund der bisherigen Erhebungen ist von einer fahrlässigen Inbrandsetzung der Holzkonstruktion durch nicht vollständig erkaltete und unsachgemäß zwischengelagerte Ofenasche auszugehen. Der Brand breitete sich in der Folge auf den Dachstuhl des Wirtschafts- und Wohntraktes des Gebäudes aus. Der Sachschaden beläuft sich auf über 100.000 Euro.

Quelle: LPD Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at