Schwer verletzter Baggerfahrer. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Stefan im Rosental, Bezirk Südoststeiermark. – Dienstagnacht, 1. März 2022, dürfte ein 70-Jähriger aus der Kabine seines Baggers gestürzt sein und sich dabei schwer verletzt haben. 

Gegen 23:00 Uhr bemerkte eine 40-jährige Südoststeirerin den auf der im Freiland durch ein Waldstück verlaufende Gemeindestraße stehenden Radbagger. Daneben nahm sie den 70-jährigen Lenker wahr, der mit Kopfverletzungen neben dem Bagger lag. Sie setzte die Rettungskette in Gang. Der Südoststeirer wurde mit schweren Verletzungen vom Roten Kreuz ins LKH Feldbach gebracht.

Der Mann dürfte aus bislang unbekannter Ursache aus der Fahrerkabine gestürzt sein. Aufgrund seiner Verletzungen konnte er bislang nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Zwei Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Deutschfeistritz, Bezirk Graz-Umgebung. – Dienstagnacht, 1. März 2022, kam ein polnischer Fahrzeuglenker auf die Gegenfahrbahn. Es kam zu einer Frontalkollision mit einem weiteren Pkw. 

Gegen 21:45 Uhr lenkte der 38-jährige Pole seinen Pkw von Übelbach kommend in Richtung Deutschfeistritz. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. In weitere Folge kam es zu einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Pkw. Dieser wurde von einer 42-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung gelenkt. Am Beifahrersitz befand sich ihr 16-jähriger Sohn.

Der 38-Jährige blieb unverletzt. Die 42-Jährige und der 16-Jährige wurden mit leichten Verletzungen ins UKH Graz gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Deutschfeistritz stand mit 20 Kräften und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Körperverletzung

Graz, Bezirk Jakomini. – Ein 21-Jähriger steht ihm Verdacht, einen 20-Jährigen Dienstagnachmittag, 1. März 2022, schweren Grades verletzt zu haben.

Ein 21-jähriger Grazer steht im Verdacht, gemeinsam mit einem bislang Unbekannten einen 20-Jährigen gegen 16:40 Uhr in einer Straßenbahn durch mehrere Schläge ins Gesicht verletzt zu haben. Es dürfte zuvor zu einem Streit gekommen sein. 

Der schwer verletzte 20-jährige in Graz wohnhafte Syrer wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und ins LKH Graz gebracht. Der 21-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt. Der derzeit unbekannte weitere Verdächtige konnte vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte flüchten.

Brand eines Wirtschaftsgebäudes

Empersdorf, Bezirk Leibnitz. – Mittwochfrüh, 2. März 2022, geriet ein Wohn- und Wirtschaftsgebäude einer 81-Jährigen in Brand. Menschen und Tiere wurden dabei nicht verletzt.

Gegen 09.00 Uhr geriet das Wohn- und Wirtschaftsgebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens einer 81-Jährigen in Brand. Eine Mieterin welche sich in dem Haus befand, verließ das Haus rechtzeitig und blieb unverletzt.

Die Flammen griffen auf den gesamten Dachstuhl und das Wohngebäude über. Insgesamt waren acht Feuerwehren im Einsatz, welche den Brand unter Kontrolle brachten und löschten. Ein Übergreifen der Flammen auf ein weiteres Wohngebäude und die dortigen Pferdestallungen konnte verhindert werden.

Bei dem Brand kamen weder Menschen noch Tiere zu Schaden. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Die Brandursache ist zurzeit unklar. Die Ermittlungen laufen.

Tödlicher Verkehrsunfall

Groß St. Florian, Bezirk Deutschlandsberg. – Mittwochnacht, 2. März 2022 verlor ein 20-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug und wurde tödlich verletzt.

Gegen 01:00 Uhr alarmierte eine Zeugin die Einsatzkräfte. Der aus dem Bezirk Leibnitz kommende Fahrzeuglenker fuhr von Gleinstätten kommend in Richtung Groß St. Florian. In Sulzhof dürfte der Lenker die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben, woraufhin sich das Fahrzeug mehrmals überschlug. Dabei schleuderte es den 20-Jährigen aus dem Fahrzeug. Er war zu diesem Zeitpunkt alleine unterwegs.

Noch an der Unfallsörtlichkeit reanimierte das Rote Kreuz den 20-Jährigen und verbrachte ihn anschließend ins LKH Deutschlandsberg. Dort erlag der 20-Jährige wenig später seinen Verletzungen.

Der Leibnitzer hatte zum Zeitpunkt des Unfalles keinen Sicherheitsgurt angelegt und verfügte über keine gültige Lenkberechtigung. Ebenfalls war das Unfallfahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at