Bad Mitterndorf – Tauplitz: Kinderfasching am Kulm

Buntes Treiben am Kulm

Der Kinderfasching am Kulm lockte am Dienstag zahlreiche Besucher auf das Gelände der legendären Skiflugschanze. Die Kinder hatten riesengroßen Spaß und tobten sich mit ihren tollen Kostümen so richtig aus. Ein ganz besonderes Highlight war der Besuch der „Nussenstreuer“, welche die Kinder mit ihren Süßigkeiten belohnten.

Aufgrund der Ungewissheit im Vorfeld wurde erst sehr kurzfristig entschieden, den Kinderfasching am Kulm auch tatsächlich zu veranstalten. Und die vielen verkleideten Teilnehmer dankten es dem Team rund um Christoph Prüller mit ihrem Besuch und jeder Menge guter Stimmung im Gepäck. Unter ihnen auch Bürgermeister Klaus Neuper, der es sich nicht nehmen ließ, persönlich am Kulm vorbeizuschauen. Ein ganz besonderes Highlight war zudem der Besuch der „Nussenstreuer“, die direkt neben dem Eislaufplatz ihre Süßigkeiten an die Kinder verteilten.

„Es hat riesengroßen Spaß gemacht, dass so viele glückliche Kinder und auch Erwachsene bei uns am Kulm zu Gast waren. Es hat einmal mehr bestätigt, dass sich der Nachwuchs hier frei und sicher bewegen kann – egal ob beim Eislaufen, Langlaufen, Eishockeyspielen oder einfach nur Spaß im Schnee zu haben. Über den gesamten Winter hat sich der Kulm zu einem ganz besonderen Ort für Erholung, Sport und Spaß entwickelt. Darauf sind wir ganz besonders stolz“, freut sich Christoph Prüller. Mit seiner Firma Auszeit Ausseerland organsierte er den gesamten Februar über ein tolles Wochenprogramm für Klein und Groß. Der „Kulm-Imbiss“ mit köstlichen Speisen sowie warmen und kalten Getränken runden das Angebot am Gelände der beeindruckenden Skiflugschanze perfekt ab.

Fotos © Auszeit Auseerland

Christoph Prüller (l.) und Bürgermeister Klaus Neuper mit den Nussenstreuern.
Glückliche Gesichter: Die Kinder hatten sichtlich Spaß beim Kinderfasching am Kulm.
Reges Treiben direkt bei der „Homebase“ am Kulmgelände.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at