Säugling tödlich verletzt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Andritz. – Eine 25-Jährige steht im Verdacht, Freitagnachmittag, 24. Feber 2022, ihrem zehn Monate alten Sohn durch heftiges Schütteln schwere Hirnverletzungen zugefügt zu haben, an denen er tags darauf verstorben ist. Die Frau ist nicht geständig, befindet sich jedoch in Haft.

Gegen 15:50 Uhr wurde eine Polizeistreife zum Wohnhaus der 25-jährigen Rumänin beordert, da dort die Reanimation ihres zehn Monate alten Sohnes durch Rettungsdienste laufe. Nach erster Auskunft der Mutter habe ihr Sohn aus unbekannter Ursache einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten. Der Bub wurde in das LKH Graz – Kinderklinik eingeliefert. Bei den Untersuchungen stellten die Ärzte mögliche massive Gehirnverletzungen fest. Obwohl der Säugling intensivmedizinisch betreut wurde, verstarb er am 25. Feber 2022 gegen 16:45 Uhr. Da nun der Verdacht bestand, dass die Verletzungen des Buben durch Fremdeinwirkung entstanden sind, wurde eine Obduktion angeordnet. Die Mutter wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz mittels Dolmetsch vernommen, verstrickte sich bei ihren Aussagen jedoch in Widersprüche.

Bei der am 26. Feber 2022 am Gerichtsmedizinischen Institut durchgeführten Obduktion konnte als Todesursache des Kleinkindes ein großräumiges Hirnödem festgestellt werden, das mit größter Wahrscheinlichkeit durch heftiges Schütteln verursacht worden war. Bei einer neuerlichen Einvernahme äußerte sich die Verdächtige nicht zu den Tatvorwürfen. Es konnten Hinweise ermittelt werden, die eine psychische Erkrankung der Verdächtigen vermuten lassen. Sie wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Brandereignis

Neuberg an der Mürz, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Dienstagvormittag, 1. März 2022, geriet ein Einfamilienhaus in Brand. Menschen und Tiere kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden.

Gegen 10:45 Uhr nahm eine Pkw-Lenkerin einen Brand an der Außenmauer eines Einfamilienhauses wahr und verständigte die Einsatzkräfte. Die Hausbesitzer waren zu diesem Zeitpunkt nicht Zuhause. 

Die Freiwilligen Feuerwehren Neuberg an der Mürz, Frein an der Mürz, Mürzsteg, Krampen, Kapellen an der Mürz und Altenberg an der Rax sowie die Betriebsfeuerwehr Kindberg standen mit insgesamt 48 Kräften und zwölf Fahrzeugen im Einsatz. Sie konnten den Brand, welcher mittlerweile auf das Dach und den angeschlossenen Balkon übergegriffen hatte, unter Kontrolle bringen. Ein Übergreifen der Flammen auf den Innenbereich und die Wohnräume konnte verhindert werden.  Es entstand Sachschaden in derzeit noch unbekannter Höhe.

Brandursache dürfte Asche mit noch vorhandenen Glutresten gewesen sein, die zu früh im neben der Hausmauer befindlichen Restmülltonne entsorgt worden war. Ein vor der Tonne befindlicher Holzstoß dürfte Feuer gefangen haben.

Verkehrsunfall

Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. – Dienstagmittag, 1. März 2022, erlitt eine 40-Jährige bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen.

Gegen 12:40 Uhr beabsichtigte die 40-jährige Südoststeirerin mit ihrem Pkw die Schillerstraße im Bereich einer Kreuzung über den dortigen Schutzweg stadtauswärt zu überqueren. Der Verkehr stadteinwärts hatte aufgrund von Fußgängern vor dem Schutzweg angehalten.

Bei der 40-Jährigen handelte es sich um eine Fußgängerin, die soeben beabsichtigte, den Schutzweg zu überqueren. Der Verkehr stadteinwärts hatte angehalten. Als sie diesen Fahrstreifen am Schutzweg überquerte und sich am Fahrstreifen stadtauswärts befand, dürfte sie laut Zeugenaussagen vom Pkw des 62-Jährigen erfasst worden sein. 

Alpinunfall mit Eigenverletzung

Trofaiach, Bezirk Leoben. – Mittwochnachmittag, 1. März 2022, kam eine 25-Jährige zu Sturz und verletzte sich dabei unbestimmten Grades.

Die 25-jährige Kärntnerin unternahm gemeinsam mit ihrem Vater eine Skitour auf den Stadelstein. Gegen 13:30 Uhr dürfte die Frau bei der Abfahrt in Richtung Moosalm aus eigenem Verschulden zu Sturz gekommen sein. Sie erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades.

Die 25-Jährige fuhr mit ihrem Vater in einen flachen Bereich ab und setzte anschließend den Alpinnotruf ab. Sie wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 17 ins UKH Kalwang gebracht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at