Nach schwerem Raub: Drei Festnahmen.Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Kalsdorf bei Graz, Bezirk Graz Umgebung. – Wie berichtet, ermittelte das Landeskriminalamt Steiermark wegen eines Raubüberfalles auf eine Tankstelle. Der Hauptverdächtige der Tat (27) zeigte sich der Tat geständig und befindet sich in Haft.

Nach umfangreichen Ermittlungen und zahlreich eingegangener Hinweise der Bevölkerung gelang es Ermittlern des Landeskriminalamtes Steiermark drei Tatverdächtige auszuforschen. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete daraufhin die Festnahmen der drei Männer an. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei Staatsbürger aus Bosnien und Herzegowina (27,25,22), welche in Österreich wohnhaft sind.

Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark und der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, nahmen vergangenes Wochenende (25. Bis 27. Februar 2022) die Tatverdächtigen an ihren Wohnadressen fest und führten anschließend Vernehmungen durch. Dabei zeigten sich die Tatverdächtigen teilweise geständig.

Der 27- und der 22- Jährigen wurden in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Der 25-Jährige wird angezeigt.

Suchtgift sichergestellt

Gratwein, Bezirk Graz-Umgebung. – Beamte der Suchtgiftgruppe Gratwein forschten einen 36-Jährigen aus. In seinem Haus stellten die Beamten 100 Hanfpflanzen und über 1,6 kg Marihuana Blüten sicher.

Nach eingegangenen Hinweisen wurden Ermittler der Polizeiinspektion Gratwein auf den 36-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung aufmerksam. Über Auftrag der Staatsanwaltschaft Graz wurde eine gerichtlich bewilligte Hausdurchsuchung durchgeführt. Diese erfolgte am 25. Februar 2022, durch Beamte der Polizeiinspektion Gratwein, der Bereitschaftseinheit (BE) und der Polizeidiensthundeinspektion Graz.

Dabei fanden die Ermittler eine Indooranlage mit 100 Hanfpflanzen zur Erzeugung von Marihuana im Keller des 36-Jährigen. Ebenfalls gestand der Tatverdächtige den Erlös des Suchtmittelhandels im Haus seines Großvaters versteckt zu haben. Der Erlös belief sich auf Bargeld, Silber- und Goldmünzen im Wert von mehr als € 30.000,-. Die Beamten stellten den Erlös, die 100 Hanfpflanzen und mehr als 1,6 kg Marihuana Blüten sicher.

Der 36-Jährige, welcher weder einer Beschäftigung nachgeht noch Arbeitslosengeld bezieht gab an, dass er mit dem Erlös des Suchtmittelhandels auswandern wollte.

Der 36-Jährige wird auf freiem Fuß angezeigt.

Brand

St. Johann in der Haide, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.– Montagnachmittag, 28. Februar 2022, brach auf dem Gelände einer Müllentsorgungsfirma ein Brand aus. Es entwickelte sich ein Großbrand, mehrere Feuerwehren sind im Einsatz.

Gegen 14:15 Uhr kam es aus bisher ungeklärter Ursache auf dem Gelände einer Müllentsorgungsfirma im Bereich der Sortierhalle für Sperrmüll zu einem Brand. Die vorerst kleine Brandentwicklung wurde von einem Arbeiter entdeckt und er versuchte den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen.  Durch starken Wind wurde der Brand aber immer weiter angefacht,  breitete sich rasch aus und griff in weiterer Folge auf das Gebäude und auf Bäume sowie eine angrenzende Böschung über.

Beim anschließenden Großeinsatz, der bis in die Abendstunden andauert, sind acht Feuerwehren mit ca. 50 Kräften im Einsatz. Nach dem Einsturz eines Teiles des Gebäudedaches wird die endgültige Löschung des Brandes und der Glutnester bis in die Morgenstunden andauern. Personen und Tiere kamen bisher nicht zu Schaden, die Höhe des Sachschadens ist zurzeit noch nicht feststellbar.  

Weitere Ermittlungen zur Brandursache werden von einem Bezirksbrandermittler geführt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at