ZAMG Februar 2022: mild, sonnig und teils stürmisch

In der vorläufigen Auswertung Platz 13 in der Reihe wärmsten Februar-Monate der Messgeschichte, auf den Bergen Platz 42.

Der Februar 2022 war im Tiefland Österreichs um 2,1 Grad wärmer als ein durchschnittlicher Februar der letzten 30 Jahre (Klimamittel 1991-2020) und um 3,2 Grad wärmer als in der Klimaperiode 1961-1990, die von der weltweiten Klimaerwärmung noch nicht so stark beeinflusst war.

„In den letzten acht Jahren lag somit sechs Mal ein Februar um mehr als 2 Grad über dem vieljährigen Mittel, das ist sehr ungewöhnlich“, sagt Klimatologe Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). „Im Tiefland Österreichs haben wir heuer den dreizehntwärmsten Februar seit Messbeginn im Jahr 1768 erlebt, auf den Bergen ist es Platz 42 in der Gebirgsmessreihe seit 1851″.

Viel windiges bis stürmisches Nordwestwetter

Die Niederschlagsmenge lag in der österreichweiten Auswertung im Normalbereich. Regional gab es aber große Unterschiede, da eine Serie von Sturmtiefs aus Nordwesten Regen- und Schnee brachten. „An der Nordseite der Alpen, von Vorarlberg bis in die Obersteiermark, brachte dieser Februar 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag als im Mittel“, sagt Klimatologe Orlik, „im Süden von Kärnten und der Steiermark fiel dagegen 50 bis 75 Prozent weniger Niederschlag als im Mittel.“

Die höchsten Windspitzen des Monats registrierte die ZAMG am 17. Februar, bei den Bergstationen mit 167 km/h am Feuerkogel, im Tiefland mit 120 km/h in Enns (beide Oberösterreich).

In der Höhe teils viel Schnee, in tiefen Lagen nahezu schneefrei

Die milde Witterung wirkte sich auch deutlich auf die Schneelage aus, da in ganz tiefen Lagen der Niederschlag meist in der Form von Regen fiel.

Unterhalb von 500 Meter Seehöhe brachte der Februar 2022 in der österreichweiten Auswertung um 95 Prozent weniger Neuschnee als im vieljährigen Mittel. In Lagen von 500 bis 1000 Meter war die Summe der täglichen Neuschneemengen ziemlich genau im Bereich des Durchschnitts.

Oberhalb von 1000 Meter Seehöhe gab es mit einem Plus von 30 Prozent relativ viel Schnee, wobei dafür vor allem die Nordseite der Alpen und der Alpenhauptkamm verantwortlich waren.

Der Februar 2022 im Detail

Hinweis: Die textliche Beschreibung und die Tabellenwerte beziehen sich auf die neue Klimanormalperiode 1991-2020, sofern nicht explizit auf eine andere Klimanormalperiode hingewiesen wird.

Temperatur

Der Februar 2022 war hauptsächlich geprägt durch ein sehr hohes Temperaturniveau und Kältewellen blieben gänzlich aus. Am stärksten wirkte sich das Ausbleiben polarer Luftmassen im Norden und Osten Österreichs aus. In Ober- und Niederösterreich sowie im Mittel- und Nordburgenland wurden die höchsten Anomalien der Lufttemperatur beobachtet. Verglichen mit den Mittel 1991-2020 war der Februar hier verbreitet um 2,5 bis 3,5 °C zu warm. Im Weinviertel und in Wien war es mit Anomalien von +3,5 bis +3,9 °C nochmals deutlich wärmer. Im Südburgenland, in der Steiermark östlich des Hochschwabs und in Unterkärnten sowie stellenweise in Vorarlberg und im Tiroler Oberland lagen die Temperaturabweichungen zum Mittel 1991-2020 zwischen +1,5 und 2,5 °C. In den inneralpinen Regionen, ausgehend vom Tiroler Unterland bis zu den Ennstaler Alpen bzw. Gurktaler Alpen war es nicht ganz so ungewöhnlich warm. Hier lagen die Abweichungen zwischen +0,5 und +1,5°C.

In der langfristigen Betrachtung und verglichen mit dem deutlich kühleren Klimamittel 1961-1990 war der Februar ungewöhnlich warm. Im Tiefland (HISTALP-Datensatz) war der zweite Monat des Jahres 2022 um 3,2 °C zu warm. Damit ist das der dreizehnwärmste Februar der österreichischen Messgeschichte und reiht sich damit in eine fast ungebrochene Serie extrem warmer Februarmonate ein, die seit 2014 andauert. In diesen neun Jahren gab es nur zwei Jahre, die keine positive Temperaturabweichungen jenseits der 2 °C-Marke aufweisen (im Vergleich zum Klimamittel 1961-1990).

Klimatologische Einordnung – Februar 2022 (mittlere Lufttemperatur, HISTALP-Daten)
Tiefland (seit 1768)Gipfel (seit 1851)
Abweichung zum Mittel 1961-1990+3,2 °C+2,1 °C
Abweichung zum Mittel 1991-2020+2,3 °C1,2 °C
Platzierung (von warm zu kalt)13.42.
Extremwerte der Lufttemperatur im Februar 2022
WetterstationTemperaturDatum
höchste LufttemperaturGraz-Strassgang (St, 357 m)22.1 °C17. Feber
tiefste LufttemperaturBrunnenkogel (T, 3437 m)-21.3 °C26. Feber
tiefste Lufttemperatur bewohnter OrtRadstadt (S, 835 m)-20.3 °C13. Feber
tiefste Lufttemperatur unter 1000 mRadstadt (S, 835 m)-20.3 °C13. Feber
Hohe Abweichungen vom Mittel der Lufttemperatur (Februar 2022, inkl. Prog.)
WetterstationMonatsmittelAbweichung vom Mittel 1991-2020
St. Michael/L. (S, 1052 m)-3.1 °C-0.3 °C
Tamsweg (S, 1025 m)-2.6 °C0.0 °C
Mariapfarr (S, 1151 m)-2.6 °C+0.1 °C
Gänserndorf (N, 163 m)5.0 °C+3.9 °C
Groß-Enzersdorf (N, 154 m)5.8 °C+3.9 °C
Wien-Mariabrunn (W, 225 m)5.1 °C+3.9 °C

Niederschlag

Gemittelt über das Bundesgebiet entsprachen die Niederschlagsmengen weitgehend dem klimatologischen Mittel. Insgesamt fiel um 6 Prozent mehr Niederschlag gegenüber dem Mittel 1991-2020, jedoch gab es deutliche regionale Unterschiede. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark summierte sich um 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag. In Oberösterreich, im südlichen Niederösterreich, stellenweise in der Obersteiermark sowie in Osttirol lagen die Anomalien zwischen -25 und +25 %. In Kärnten, der West- und Südoststeiermark, im Burgenland, sowie in Wien und in Niederösterreich entlang und nördlich der Donau war es vergleichsweise trocken. Hier fiel zumindest um 25 Prozent weniger Niederschlag. Der Süden Kärntens und der Steiermark und das nordwestliche Weinviertel waren mit Defiziten von 50 bis 75 Prozent die trockensten Regionen Österreichs in diesem Februar.

Extremwerte des Niederschlags im Februar 2022 (inkl. 27.2.)
WetterstationMonatssumme

Abweichung vom Mittel 1991-2020
nassester OrtSchröcken (V, 1244 m)241 mm68%
trockenster OrtSchöngrabern (N, 253 m)4 mm-73%
Hohe Abweichungen vom Niederschlagsmittel (inkl. 27.2.)
WetterstationMonatssummeAbweichung vom Mittel 1991-2020
Obergurgl (T, 1941 m)95 mm108%
Irdning/Gumpen. (St, 697 m)90 mm103%
Saalbach (S, 975 m)122 mm100%
Schöngrabern (N, 253 m)4 mm-73%
Feistritz/Bleib. (K, 532 m)15 mm-70%
St.Andrä/Lav. (K, 403 m)9 mm-68%

Sonne

Die Sonne schien in diesem Februar merkbar häufiger. Im Flächenmittel gab es um 15 Prozent mehr direkten Sonnenschein. In weiten Teilen Kärntens, Ober- und Niederösterreichs, in Wien und den östlichen Teilen der Steiermark schien die Sonne um 10 bis 30 Prozent häufiger. Von der Weststeiermark ausgehend bis ins Nordburgenland sowie im zentralen Bereich Niederösterreichs war es mit Abweichungen von 30 bis 50 Prozent besonders sonnig. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark entsprachen die Sonnenscheinverhältnisse dem vieljährigen Mittel. Im Arlberggebiet und vom Pongau bis ins Salzkammergut gab es leichte Defizite von 10 bis 30 Prozent.

Die sonnigsten Orte im Februar 2022 (inkl. 27.2.)
WetterstationMonatssumme

Abweichung vom Mittel 1991-2020
Unter 1000 m SeehöheLaßnitzhöhe (St, 530 m)174 h33%
Über 1000 m SeehöheKanzelhöhe (K, 1520 m)182 h29%
Hohe Abweichungen vom Mittel der Sonnenscheindauer (Februar 2022, inkl. 27.2.)
WetterstationMonatssumme
(inkl. 27.2.)
Abweichung vom Mittel 1991-2020
Seibersdorf (N, 185 m)137 h42%
Krems (N, 202 m)124 h40%
B. Radkersburg (St, 207 m)166 h38%
Lunz/See (N, 612 m)44 h-23%
Bad Goisern (O, 538 m)70 h-19%
Rauris (S, 934 m)66 h-17%

Februar 2022: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

Niederschlagsabweichung28%
Temperaturabweichung+2.0 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-3%
TemperaturhöchstwertRohrspitz (395 m) 17.9 °C am 18.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Lech (1442 m) -20.0 °C am 12.2.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mSchoppernau (839 m) -12.0 °C am 12.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturBregenz (424 m) 4.8 °C, Abw. +2.8 °C
höchste SonnenscheindauerFeldkirch (438 m) 115 h, Abw. +4 %

Tirol

Niederschlagsabweichung30%
Temperaturabweichung+1.5 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer1%
TemperaturhöchstwertInnsbruck-Uni. (578 m) 17.8 °C am 17.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Brunnenkogel (3437 m) -21.3 °C am 26.2.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mKirchdorf (637 m) -14.7 °C am 14.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturInnsbruck-Uni. (578 m) 3.1 °C, Abw. +1.6 °C
höchste SonnenscheindauerLienz (661 m) 171 h, Abw. +9 %

Salzburg

Niederschlagsabweichung23%
Temperaturabweichung+0.9 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-6%
TemperaturhöchstwertGolling (490 m) 17.5 °C am 17.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Sonnblick (3109 m) -18.9 °C am 27.2.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mRadstadt (835 m) -20.3 °C am 13.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturMattsee (502 m) 3.9 °C, Abw. +3.5 °C
höchste SonnenscheindauerSonnblick (3109 m) 138 h, Abw. +5 %

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung5%
Temperaturabweichung+2.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer10%
TemperaturhöchstwertWeyer (426 m) 17.5 °C am 17.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Dachstein-Gletscher (2520 m) -20.0 °C am 28.2.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mWindischgarsten (600 m) -9.1 °C am 14.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturLinz (262 m) 4.8 °C, Abw. +3.2 °C
höchste SonnenscheindauerEnns (317 m) 114 h, Abw. k.A.

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung-28%
Temperaturabweichung+3.2 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer24%
TemperaturhöchstwertBerndorf (337 m) 20.6 °C am 17.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Rax/Seilbahn (1547 m) -9.6 °C am 28.2.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mZwettl (502 m) -10.7 °C am 14.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturGroß-Enzersdorf (154 m) 5.8 °C, Abw. +3.9 °C
höchste SonnenscheindauerKrumbach (545 m) 150 h, Abw. k.A.

Wien

Niederschlagsabweichung-43%
Temperaturabweichung+3.7 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer22%
TemperaturhöchstwertWien-Unterlaa (200 m) 18.6 °C am 17.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel)Wien-Jubiläumsw. (450 m) -3.6 °C am 14.2.
TemperaturtiefstwertWien-Mariabrunn (225 m) -4.6 °C am 15.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturWien-Innere Stadt (177 m) 7.0 °C, Abw. +3.6 °C
höchste SonnenscheindauerWien-Stammersd. (191 m) 124 h, Abw. k.A.

Burgenland

Niederschlagsabweichung-33%
Temperaturabweichung+3.0 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer36%
TemperaturhöchstwertEisenstadt (184 m) 21.1 °C am 17.2.
TemperaturtiefstwertB. Tatzmannsdorf (347 m) -8.7 °C am 14.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturEisenstadt (184 m) 5.6 °C, Abw. +3.6 °C
höchste SonnenscheindauerWörterberg (404 m) 167 h, Abw. k.A.

Steiermark

Niederschlagsabweichung4%
Temperaturabweichung+1.6 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer17%
TemperaturhöchstwertGraz-Strassgang (357 m) 22.1 °C am 17.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Stolzalpe (1291 m) -11.0 °C am 13.2.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mB. Mitterndorf (814 m) -13.9 °C am 14.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturLaßnitzhöhe (530 m) 4.1 °C, Abw. +2.8 °C
höchste SonnenscheindauerLaßnitzhöhe (530 m) 174 h, Abw. +33 %

Kärnten

Niederschlagsabweichung-48%
Temperaturabweichung+1.4 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer18%
TemperaturhöchstwertObervellach (688 m) 17.5 °C am 17.2.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Villacher Alpe (2117 m) -12.2 °C am 27.2.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mWeißensee (949 m) -12.4 °C am 13.2.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturKlagenfurt-HTL (441 m) 2.1 °C, Abw. k.A.
höchste SonnenscheindauerKanzelhöhe (1520 m) 182 h, Abw. +29 %

Anmerkung

Die vorläufige Klimabilanz zum Monatsende basiert auf der ersten Auswertung der rund 280 Wetterstationen der ZAMG sowie auf der räumlichen Klimaanalyse an 84.000 Datenpunkten in Österreich mittels SPARTACUS . Die Daten der Wetterstationen reichen zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die SPARTACUS-Daten sind flächendeckend bis ins Jahr 1961 verfügbar.

Die endgültige Monatsbilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

Weitere Informationen zur Erstellung der vorläufigen Klimarückblicke finden Sie ->hier (pdf-Download).

Bilder

©ZAMG

Temperatur im Februar 2022: Abweichung der Temperatur vom Mittel. Bild unten im Vergleich zum Mittel 1961-1990, Bild oben im Vergleich zum Mittel 1991-2020. Auswertung mit SPARTACUS-Daten bis inkl. 27.2.2022. Quelle ZAMG. –>zum Download in voller Auflösung

Niederschlag im Februar 2022: Abweichung des Niederschlags vom Mittel. Bild unten im Vergleich zum Mittel 1961-1990, Bild oben im Vergleich zum Mittel 1991-2020. Auswertung mit SPARTACUS-Daten bis inkl. 27.2.2022.

©ZAMG

Sonnenscheindauer im Februar 2022: Abweichung der Sonnenscheindauer vom Mittel. Bild unten im Vergleich zum Mittel 1961-1990, Bild oben im Vergleich zum Mittel 1991-2020. Auswertung mit SPARTACUS-Daten bis inkl. 27.2.2022.

Web-Links

Klima Übersichten: www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell

Wettervorhersage: www.zamg.at/prognose

Warnungen: www.zamg.at/warnungen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at